Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 25. Juni 2018 12:27 Uhr
Oldtimer-Treffen vor malerischer Kulisse in Duderstadt - Werbung für PS.Speicher
Montag, 25. Juni 2018 12:02 Uhr

Northeim (hakö). Der Jubel kannte am späten Samstagabend keine Grenzen. Der so wichtige 2:1-Sieg im WM-Vorrundenmatch kam buchstäblich in letzter Sekunde der Nachspielzeit durch ein weltmeisterliches Freistoßtor von Toni Kroos zustande. Der Gegner der deutschen Elf, die Schweden, am Boden. Die Fangemeinde beim Public Viewing vor dem Bistro K11 am Scharnhorstplatz schwebten dagegen auf Wolke 7, lagen sich in den Armen, weinten, sangen vor Freude, erlöst von einer Zitterpartie, in der viele Chancen auf deutscher Seite vergeben wurden. Die Fanfamilie hat sich nach diesem Erfolg gefunden und kann das nächste Spiel schon kaum erwarten.

"Ich bin so glücklich, könnte die ganze Welt umarmen", waren die ersten, sehr bewegenden Worte von Bistro-Geschäftsführerin Kira Royeck nach dem erlösenden Abpfiff. Sie blickt nun, wie alle Fans, mit großer Spannung und viel Freude auf die nächste Begegnung, auf das Spiel der Deutschen gegen Südkorea am kommenden Mittwoch, 27. Juni um 16 Uhr. "Ich kann es kaum erwarten", ruft sie News-Redakteur Hartmut Kölling zu.

Dann wird die "Nordkurve" des Scharnhorstplatzes bis auf den letzten Platz besetzt sein. Rechtzeitiges Kommen ist also angesagt, um sich den besten Rang mit Blick auf die Großbildleinwand zu sichern. "Auch ein Hinweis an die Mitarbeiter der Behörden und Verbände im weiten Rund und an die Beschäftigten der KSN. Zum Feierabend Public Viewing. Kurze Wege ins "Stadion". Es kann doch nichts schöneres geben. Alle sind herzlich eingeladen", meint Kira Royeck.  

Das Match entscheidet über die endgültige Platzierung in der Gruppe F. Ein Sieg ist natürlich Pflicht, um locker dem Achtelfinale dieser Fußballweltmeisterschaft in Russland entgegen zu sehen. Brasilien, die Schweiz oder auch Serbien könnten die Gegner des Löw-Teams sein.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt am Bistro K11 und das in einem weltmeisterlichen Ambiente. Kira Royeck: "Gemeinsam zu fiebern, zu jubeln und zu feiern ist doch eine der schönsten Arten der Geselligkeit". Auf zum Scharnhorstplatz! Northeim-News ist dabei.



Fotos: Hartmut Kölling

Montag, 25. Juni 2018 06:02 Uhr

Northeim (r). Die „Interkulturellen Wochen“ setzen vom 23. September bis zum 7. Oktober wieder bundesweit ein Zeichen für Offenheit und Miteinander – auch im Landkreis Northeim. Unterstützt wird die Aktion vom Lokalen Aktionsplan (LAP), dem Runden Tisch Integration und der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe der Northeimer Kreisverwaltung. Wer Ideen für eine Veranstaltung unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ hat, ist aufgerufen, sich zu melden. Denn: Neben Unterstützung bei der Organisation und der Durchführung von Veranstaltungen können für die Umsetzung auch finanzielle Mittel aus einem Fonds des Lokalen Aktionsplans zur Verfügung gestellt werden.

Noch bis zum 20. Juli 2018 können die Projektideen gemeldet werden. Die Projektbeschreibung inklusive der möglicherweise benötigten finanziellen Mittel sind zu richten an Landkreis Northeim, Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe, Medenheimer Str. 6/8 oder per E-Mail an hbludau@landkreis-northeim.de. Für Rückfragen ist Hanna Bludau auch telefonisch unter 05551/708323 zu erreichen. Hintergrundinformationen und Veranstaltungstipps zur Interkulturen Woche gibt es auch online unter www.interkulturellewoche.de.

Foto: Redaktion

Sonntag, 24. Juni 2018 10:00 Uhr

Hardegsen (hakö). Ein Zauber lag wieder einmal über dem Kurpark und der Burg Hardeg. 100 Aussteller präsentierten ihre Ideen für Haus und Garten. Das Festival "Lebenslust" geht unter die Haut, berührt die Seele und hat sich längst etabliert in der Region, wird wahrgenommen zwischen Harz und Weser. Es wächst und wächst von Jahr zu Jahr. Erfolgreicher kann ein solches Event der Neugier nicht organisiert werden. Man vernahm ein dickes Lob für den Veranstalter, der es immer wieder schafft, mit einem regelrechten Wohlfühl-Ambiente für eine Inspiration der eigenen Gefühle zu sorgen.

Die "Bühne der Sinne" für das bunte Blumenmeer und die schönen, zu Herzen gehenden Dinge für den privaten Bereich bietet einen einmaligen Rahmen. Schmuck, Möbel, Accessoires, Kunsthandwerk, Wellnessprodukte, handgemachte Seife und sommerliche Mode laden ein zum Bummeln. Das gastronomische Angebot ist geradezu ein "Paradies" lukullischer Spezialitäten. Dazu zählen unter anderem leckerer Lachs und Austern. Die Stände der Gourmets bieten Gemütlichkeit und Platz, um im Familienkreis beisammen zu sein oder Freunde zu treffen. Ein Besucher begeistert: "Wen man hier alles sieht!"

Die 13. Gartenausstellung hält noch bis zum Sonntag ihre Tore offen. Die Aussteller, so vernahm News'Redakteur Hartmut Kölling, waren mehr als zufrieden mit der Besucherzahl der ersten beiden Tage. Das eher kühle Wetter animiert regelrecht zu einem Ausflug nach Hardegsen mit der "Bühne der schönen, liebenswerten Dinge", die das Leben, den Alltag eines jeden noch mehr bereichern.

www.lebenslust-hardegsen.de



Fotos: Hartmut Kölling

Sonntag, 24. Juni 2018 09:44 Uhr

Moringen (hakö) Der Heimatverein Moringen hat am Samstag seine Sonnenwendfeier am Speckebrunnen mit der Live-Übertragung des WM-Spiels der deutschen Mannschaft gegen Schweden aus dem russischen Sotschi verbunden. Zur Einstimmung gab der Moringer Spielmannszug Blau-Weiß ein Konzert.



Fotos: Hartmut Kölling

Werbung
Blaulicht
Sonntag, 24. Juni 2018 15:18 Uhr
Unter Alkoholeinfluss, ohne Fahrerlaubnis und mit falschem Kennzeichen unterwegs
Samstag, 23. Juni 2018 15:27 Uhr

Northeim (red). Zu einem Verkehrsunfall durch ein Überholmanöver im Gegenverkehr ist es am Samstagmorgen, gegen 5 Uhr, auf der westlichen Entlastungsstraße in Northeim gekommen. Ein 37-jähriger Northeimer befuhr die genannte Straße, wobei ihm im dortigen Kurvenbereich zwei Pkw entgegenkamen. Einer der beiden Pkw war gerade dabei, den anderen Pkw zu überholen. Aufgrund des Überholmanövers musste der 37-Jährige nach rechts ausweichen und stieß mit seinem Fahrzeug gegen die Leitplanke. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 5.000  Euro. Bei den beiden ihm entgegenkommenden Pkw handelte es sich nach Angaben des 37-Jährigen um einen BMW und einen Opel jeweils mit einem Northeimer Kennzeichen. Ob die Fahrer dieser beiden Pkw den Unfall überhaupt bemerkt haben, konnte bislang nicht abschließend geklärt werden. Beide Fahrzeugführer sowie mögliche andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Northeim zu melden (Tel. 055551/7005-0).

Sonntag, 17. Juni 2018 10:27 Uhr

Northeim (r). Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstag Abend im Bereich der Einbecker Landstraße. Eine 55-jährige Northeimerin wollte mit ihrem Fahrrad die Einbecker Landstraße in Rtg. Scharnhorststraße überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 29-jährigen Northeimer, der mit seinem Motorrad Suzuki die Einbecker Landstraße in Richtung Seesener Landstraße befuhr. Die Radfahrerin wurde durch den Zusammenprall vom Fahrrad geschleudert. Sie wurde mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt. Da in der Atemluft der Radfahrerin Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Der Motorradfahrer erlitt durch den Zusammenstoß Schmerzen in der Hand. Am Fahrrad und am Motorrad entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.300 Euro. Da zur gefahrenen Geschwindigkeit des Motorradfahrers unterschiedliche Angaben gemacht wurden, werden mögliche Zeugen des Unfalls gebeten, sich bei der Northeimer Polizei zu melden (Tel. 05551-7005-0).

Mittwoch, 13. Juni 2018 12:28 Uhr

Northeim (r). In der Zeit zwischen Montagnachmittag und Dienstagnachmittag ist ein Unbekannter durch die aufgehebelte Terrassentür in ein Wohnhaus am Habichtsweg eingebrochen. Beim Durchsuchen des Mobiliars in den Zimmern des Hauses fand der Einbrecher Bargeld, Sammlermünzen und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. An der aufgebrochenen Terrassentür entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Zeit zwischen Montag, 16.00 Uhr und Dienstag, 16.30 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge in dem Northeimer Wohngebiet rund um den Habichtsweg bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Dienstag, 12. Juni 2018 16:02 Uhr

Northeim (r). Am Montag gegen 14.25 Uhr kam es im Bereich des Northeimer Busbahnhofs in der Gardekürassierstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 18 und 19 Jahre alten Männern. Der Jüngere attackierte dabei seinen Kontrahenten mit einem Messer, verletzte ihn an mehreren Körperstellen aber nur oberflächlich.

Die beiden aus Afghanistan stammenden Flüchtlinge waren bereits letzte Woche in Hammenstedt in Streit geraten. Damals verletzte der 19-Jährige den Jüngeren ebenfalls mit einem Messer. (Siehe Pressemitteilung vom 08.06.2018, 12.37 Uhr). Gegen den Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zudem erhielt der Mann von der Polizei einen 7-tägigen Platzverweis für seine Wohnung in Hammenstedt.

Am Montag gegen 14.25 Uhr trafen die beiden Kontrahenten im Bereich des Northeimer Busbahnhofs erneut aufeinander. Wieder kam es zum Streit und der 18-Jährige griff sein Gegenüber mit einem Messer an. In seiner Not flüchtete der verletzte 19-Jährige auf die nahegelegene Wache der Northeimer Polizei. Ein Rettungswagen wurde gerufen und die Wunden notfallmäßig versorgt. Wenig später erschien auch der Täter auf der Wache. Der 18-Jährige wurde festgenommen und verbrachte die Nacht in einer Gewahrsamszelle der Dienststelle. Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags wurde eingeleitet.

Am Dienstag gegen 14.00 Uhr wurde der 18-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Northeim vorgeführt. Der Haftrichter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Anschließend wurde der Täter in die JVA Rosdorf verbracht.

Die Ermittlungen der Northeimer Polizei dauern an. Noch konnte nicht gänzlich geklärt werden, was sich im Bereich des Busbahnhofes zwischen den beiden Männern abgespielt hat. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden daher dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Dienststelle in Verbindung zu setzen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 22. Juni 2018 09:24 Uhr
Simon Hartmann: "Bin angetan von breiter Fachkompetenz im Rat" - Interview mit Northeim's neuem Bürgermeister
Donnerstag, 21. Juni 2018 10:00 Uhr

Northeim (r). Viele Menschen halten Nahversorger wie z.B. Strom- oder Wasserwerke für das Tafelsilber ihrer Stadt, Region oder Landkreis. Der eigentliche Schatz einer gesellschaftlichen Gemeinschaft ist ein funktionierendes Rettungssystem. Traditionell arbeiten im Rettungswesen Ehrenamtliche und Hauptamtliche intensiv zum Wohle der Gemeinschaft zusammen. Eine hohe soziale Kompetenz und ein Ehrenkodex lassen viele Helfer bis an ihren persönlichen Grenzen beziehungsweise körperliche und seelische Erschöpfung arbeiten. Das Ziel der Rettung muss erreicht werden, die Krise muss gelöst werde, das ist auch die Erwartung an die Rettungskräfte von uns allen.

Wie die Abgeordnete Heidi Emunds aus Uslar für die SPD-Kreistagsfraktion Northeim betont, werden Retterinnen und Retter dabei auch mit Tod und Leid anderer Menschen konfrontiert, nicht selten werden diese Begegnungen als traumatisch empfunden. Auch werden Rettungskräfte heutzutage bei Einsätzen zunehmend beleidigt, angegriffen und behindert. Was ist, fragt Emunds, wenn Helferinnen und Helfer mit diesen Belastungen allein nicht mehr fertig werden, wenn sich das Erlebte und Gesehene zu sehr in die Seele des Menschen eingebrannt hat? Wenn nicht mehr die Kraft bleibt, auch private oder berufliche Krisen zu bewältigen? Wie spreche ich die Kameradin oder den Kameraden an, wenn ich merke, dass es ihr oder ihm nicht gut geht? Wie gliedere ich ein Teammitglied wieder ein, wenn es eine Krise hatte? Das sind nur einige Fragen, die laut der Sprecherin der SPD im Brand- und Katastrophenschutzausschuss offen besprochen werden müssen.

„Unser von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen gemeinsames getragenes Rettungswesen ist ein Grundpfeiler der kommunalen und überregionalen Daseinsvorsorge und wir müssen mit Nachdruck erhalten und stärken. Die SPD-Kreistagsfraktion wird deshalb beantragen, dass Kriseninterventionsmanager und Notfallseelsorger in den Brand- und Katastrophenschutzausschuss des Kreistages eingeladen werden, damit sie ihre Arbeit vorstellen und öffentlich diskutiert und gegenbenfalls entschieden wird, ob und welche weitergehenden Maßnahmen im Landkreis Northeim erforderlich sind“, stelle Heidi Emunds fest.

Foto: Redaktion

Dienstag, 19. Juni 2018 11:12 Uhr

Northeim (r). Mit Freude hat die SPD-Kreistagsfraktion zur Kenntnis genommen, dass die Landesschulbehörde den Betrieb der Erich-Kästner-Förderschule in Northeim, der Albert-Schweitzer-Förderschule in Uslar und der Osterberg-Förderschule in Bad Gandersheim bis zum 31.07.2028 genehmigt hat. Für die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Northeimer Kreistag betonen die stellvertretenden Vorsitzenden Nadine Seifert-Doods und Uwe Schwarz MdL, dass nun sowohl Eltern wie auch Schulleitungen Planungssicherheit für die nächsten Jahre haben. Beide heben hervor, dass nun neben der inklusiven Beschulung in einer Regelschule auch weiter Angebote für Eltern bereitstehen, die eine intensivere Förderung ihrer Kinder in einer speziellen Schule für die bessere Lösung halten.

Foto: Redaktion

Werbung
Wirtschaft
Montag, 25. Juni 2018 06:00 Uhr
Öffentliche Veranstaltung: Vorstellung Sanierungsträger der Northeimer Innenstadt
Freitag, 22. Juni 2018 11:21 Uhr

Berlin/Northeim (r). Thimm hat für seine Marke THIMM THE HIGHPACK GROUP den German Brand Award 2018 erhalten. Das gab die Jury bei der Preisverleihung am 21. Juni in Berlin bekannt. Mit der Auszeichnung prämieren die Stiftung German Brand Institute und der Rat für Formgebung diejenigen Unternehmen, die eine ausgezeichnete Markenführung umsetzen und sich damit vom Wettbewerb abheben. Die Kriterien bestehen vor allem aus dem Innovationsgrad einer Marke, der konsequenten Markenführung sowie der nachhaltigen Markenkommunikation. Thimm hat sich in der Klasse „Industry Excellence in Branding“ durchgesetzt.

„Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung“, erklärt Michael Weber, Leiter Corporate Marketing Thimm Gruppe. „Den Grundstein dafür haben wir im Jahr 2007 mit der Einführung der Dachmarke THIMM THE HIGHPACK GROUP geschaffen, unter der wir die einzelnen Kompetenzfelder unseres Full-Service-Angebots bündeln. Die markenstrategische Ausrichtung setzen wir seitdem durch konsistente und effektive Maßnahmen um. Eine starke Marke schafft Vertrauen und Sicherheit für unsere Kunden. Gleichzeitig ermöglicht sie unseren Mitarbeitern eine hohe Identifizierung mit dem Unternehmen. Die Auszeichnung mit dem German Brand Award bestätigt dies.“

Die Stiftung German Brand Institute wurde von der GMK Markenberatung und dem Rat für Formgebung ins Leben gerufen. Mit der Prämierung will das Institut die Bedeutung der Marke als entscheidenden Erfolgsfaktor von Unternehmen betonen. Die Jury setzt sich aus hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Eine Teilnahme ist ausschließlich per Nominierung möglich, was die Bedeutung des Awards unterstreicht. Zu den bisherigen Preisträgern zählen namhafte Marken wie AXENT, Durable, Edding, Kaldewei, Koelnmesse, KYOCERA, LAMY, Lufthansa Systems, Ledlenser, Motel One, RTL II, Telekom und Vorwerk.

Über Thimm
Die Thimm Gruppe ist führender Lösungsanbieter für Verpackung und Distribution von Waren. Das Lösungsportfolio umfasst Transport- und Verkaufsverpackungen aus Wellpappe, hochwertige Verkaufsaufsteller (Displays), Verpackungssysteme aus verschiedenen Materialkombinationen sowie Druckprodukte für die industrielle Weiterverarbeitung. Eine breite Palette verpackungsrelevanter Dienstleistungen entlang der Lieferkette ergänzt das Angebotsspektrum. Zum Kundenkreis gehören namhafte Markenartikelkonzerne quer durch alle Branchen. Das 1949 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter an 19 Standorten in Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Frankreich und Mexiko und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 601 Millionen Euro. Mehr Informationen unter www.thimm.de.

Foto: German Brand Institute

Donnerstag, 21. Juni 2018 09:00 Uhr

Northeim (red). Zum Internationalen Tag der Gerechtigkeit kommen alljährlich die Beschäftigten im Reinigungsgewerbe in allen Teilen der Welt zusammen, um die Berufsgruppe und deren Berufsalltag in den Fokus zu rücken. Die Kreisverwaltung hat den Aktionstag am 15. Juni zum Anlass genommen und das angestellte Reinigungspersonal zu einem gemeinsamen Austausch eingeladen. 60 Frauen waren der Einladung zu einem Treffen in der Kreisverwaltung gefolgt. Mit dabei waren am vergangenen Freitag Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Ralf Buberti, der künftige Leiter des Dezernats Bauen und Umwelt, zu dem das Reinigungspersonal nach der Umstrukturierung der Kreisverwaltung ab dem 1. August gehören wird, sowie Mitglieder des Personalrats sowie der Steuerungsgruppe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Rund 70 Prozent der Flächen lässt der Landkreis von festangestelltem Personal reinigen, den Rest übernehmen beauftragte Firmen. Für das festangestellte Personal ist damit Gehalt und Urlaubsanspruch zwar nach TVöD geregelt, die zu verrichtende Arbeit bleibt aber schwer. Darauf ging auch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in ihrer Begrüßung ein. „Im Zuge der Umstrukturierung der Kreisverwaltung wird es einen eigenen Fachbereich „Facilitymanagement“ geben“, machte Landrätin Klinkert-Kittel deutlich. Sie erhoffe sich dadurch sowohl für die Hausmeister, als auch für das Reinigungspersonal eine noch deutlichere Verankerung in der Struktur der Kreisverwaltung.

Foto: Landkreis Northeim

Werbung
Sport
Montag, 25. Juni 2018 11:59 Uhr
Eine Beziehung die läuft - NHC Youngsters und HC 18 feiern ihr einjähriges Jubiläum
Sonntag, 24. Juni 2018 06:20 Uhr

Northeim (red). Mit dem souveränen Sieg beim Turnier der HSG Plesse endet nun die erste Vorbereitungsphase der männlichen C-Jugend auf die Oberligasaison 2018/19. Das Team um die Stammkräfte Jonas Althans, Karl Hofmann, Fynn Wode, Luca Burandt, Hendrik Johannes, Jannis Brandt, Basti Bialas, Björn Dörflinger, Erik Wertheim und Elias Reinholz, die bereits letztes Jahr Oberligaluft schnuppern durften, haben kräftig Zuwachs bekommen. Krister Brodtmann, Sören Grothey, Jannik Kulze, Leon Polinski und Theo Henning rücken aus der D-Jugend-Regionsmeistermannschaft auf und mit Thorge Lutze und Jonas Mandel suchen zwei Talente aus dem Göttinger und Seesener Raum die neue Herausforderung beim NHC. Thorge besucht seit Februar das Corvinianum, um neben den Vereins- auch die Outpulltrainingseinheiten wahrnehmen zu können und hat sich hervorragend integriert. Seit Ostern ist er HVN-Auswahlspieler. Jonas kommt aus Seesen und wird ebenfalls am Outpull teilnehmen. Er hatte nach der HVN Auswahlsichtung Kontakt zum TSV Hannover Burgdorf und Eintracht Hildesheim. Nach einigen Trainingseinheiten in der Schuhwallhölle überzeugte ihn jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit des NHC, worauf hin er sich für den Verein entschied.

Neu sind auch die Zugänge im Trainerstab. Nachdem Marion Reinholz bereits in der letzten Saison wegen Christian Stöplers verletzungsbedingter Pause die C2 coachte, gehört sie diese Saison von Beginn an dazu und unterstützt bei der Trainingsgestaltung, um noch stärker individualisieren zu können. Thorsten Burandt hat sich bereit erklärt, den Betreuerposten zu übernehmen. Das bisherige Trainerteam Natti Franke / Ollo Wode freut sich über die zahlreichen und qualitativen Verstärkungen in allen Bereichen.

Fotos: Northeimer HC

Mittwoch, 20. Juni 2018 07:30 Uhr

Plesse/Northeim (r). Doppelt hält besser! Mit sechzehn hochmotivierten D-Mädels fuhr die NHC weiblich am Sonntagmittag zum Traditionsturnier nach " Rauschenwasser ". Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wollten sie mit zwei Teams auf Tore- und Punktejagd gehen. Zumal dies der erste Auftritt unter dem neuen Übungsleiterteam Harki und Kühni werden sollte. Somit ergaben sich jeweils drei sehenswerte Gruppenspiele.

Die " WD 1 " fuhr drei souveräne Siege in ihrer Gruppenphase ein, und auch die " WD 2 " musste nur eine knappe Niederlage einstecken. Am Ende spielte die " Erste " um Vanessa Sander gegen HaMü um den Turniersieg, die " Zweite " um Juliana Penner gegen Rosdorf 2 um Platz drei. Beide Teams waren unter tosendem Beifall der vielen mitgereisten Eltern erfolgreich und ergatterten sich so die beliebten Podestplätze. Das war eine tolle Vorbereitung auf die neue Saison, in der auch in zwei Teams mit Rotationsprinzip gestartet werden soll.

Ein großes Dankeschön geht an die vielen Eltern, die den NHC und ihre Mädels so toll unterstützt und angefeuert haben. Ein dickes Lob auch an den Veranstalter für die perfekte Organisation und die schönen Sachpreise und Urkunden am Ende.

Foto: Northeimer HC

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.