Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Mittwoch, 22. Mai 2019 14:53 Uhr
Neue Schauburg: Kinoprogramm vom 23. bis 29. Mai
Mittwoch, 22. Mai 2019 13:04 Uhr

Kalefeld (red). Für alle die das Himmelfahrtbrückenwochenende nicht zur Flucht aus den heimatlichen Gefilden nutzen, bietet Irmgard Bulle am Freitag, dem 31. Mai eine Biokäseverkostung und kleine Hofführung an. Frau Bulle betreibt nach Jahren als Käserin auf verschieden Biobetrieben einen Laden mit online-Verkauf für Biokäsespezialitäten von diversen Hofkäsereien in Deutschland. Sie wird über die Herstellung von Käse berichten und einige Betriebe vorstellen. Nach der Verkostung, zu der frisches Bauernbrot und Salat aus eigenem Anbau gereicht wird, besteht die Möglichkeit zum Einkauf im Laden und einer Besichtigung des kleinen landwirtschaftlichen Betriebes. Treffpunkt: 18.00 Uhr - Auetalstr. 29 – 37589 Kalefeld. Kostenbeitrag 8,00 Euro. Anmeldung unter 05555-809922 notwendig.

Foto: Symbolbild

Mittwoch, 22. Mai 2019 07:30 Uhr

Uslar (r). Die nächste öffentliche Führung durch den ErlebnisWald Solling in Uslar-Schönhagen findet am Sonntag, 2. Juni, um 14.30 Uhr statt. Die zertifizierte Waldpädagogin Susanne Schröder informiert bei dem Rundgang über die komplexe Vielfalt des Waldes.

Im ErlebnisWald geht es um das Ökosystem Wald, das in zehn Themenbereichen unter dem Motto „Mensch-Wald-Kultur“ dargestellt wird. Stationen zu Treibhauseffekt, Waldschadensforschung, historischer und heutiger Waldnutzung bieten Stoff zum Nachdenken und Diskutieren.

Wer den Rundgang nicht allein erkunden und mehr Informationen erhalten möchte, kann an einer öffentlichen Führung teilnehmen. Diese finden von April bis Oktober jeden ersten Sonntag im Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Kinder bis 10 Jahre sind frei.

Das Gelände ist ganzjährig über ein Drehkreuz zugänglich. Für die Saison gibt es noch freie Termine für Kindergeburtstage, Ausflüge mit Kindergärten oder Schulklassen, Betriebs- und Vereinsausflüge. Eine Broschüre mit Angeboten ist in der Touristik-Information erhältlich und online lesbar unter www.uslar.de

Foto: Touristik-Information Uslar

Mittwoch, 22. Mai 2019 07:20 Uhr

Northeim (red). Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ADFC lädt für Samstag, 25.Mai, zu einer Radtour ein. Um 13 Uhr geht es an der Alten Brauerei in Northeim los mit dem Motto "Tongrube, Bimmelbahn und Waldidylle". Zuerst führt der Weg durch den Mandelbecker Forst, vorbei am Versteinerungsbach nach Willershausen zur Tongrube. Bei einer Führung (ca. 1,5 Std.) erfahren die Teilnehmer etwas über das Leben vor drei Millionen Jahren. Kosten 3,50 Euro für die Führung durch die Tongrube. Der Rückweg führt auf den Spuren der Bimmelbahn, die Kreiensen mit Osterode verbunden hat, durch den Westerhöfer Wald. Die Strecke ist etwa 40 Kilometer lang, und die Rückkehr um 18 Uhr geplant. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto: Symbolbild

Dienstag, 21. Mai 2019 10:02 Uhr

Stöckheim (hakö). Es war ein bewegender Moment, der am vergangenen Samstag allen Anwesenden sehr zu Herzen ging, tief berührte und nachdenklich machte, aber auch beim Orgateam "Flohmarkt" Freude auslöste, dem Arbeiter-Samariter-Bund/ASB einen Spendenscheck in Höhe von über 3.555,- Euro überreichen zu können für das Projekt Wünschewagen Niedersachsen mit Standort Hannover. Die Summe resultierte aus dem Erlös des 3. Stöckheimer Dorfflohmarktes Ende April.

Sandra Engelking, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing im ASB-Kreisverband Northeim/Osterode, mit Sitz in Nörten-Hardenberg, bedankte sich, fand rührende Worte des Dankes für das Organisationsteam mit Michael und Karen Weiß, Tanja Langlotz, Mario Hartmann und auch Silke Hartman, die an diesem Vormittag nicht dabei sein konnte. Ortsbürgermeister Dietmar Weiß lobte noch einmal das große Engagement der drei Familien, die als "Wünscheerfüller" von Sandra Engelking Bilderrahmen zur Erinnerung an den besonderen Tag auf der Martinstraße überreicht bekamen. Da lebte es wieder auf, das lebendig-bunte Bild dank zahlreicher Aussteller und Besucher aus der ganzen Region, dank auch der Mitwirkung des Männergesangvereins. Immer den Wunsch vor Augen, Menschen einen letzten Wunsch zu erfüllen. Unterstützt auch von Radio ffn.

Still wurde es, als Sandra Engelking von ihren Erfahrungen als Koordinatorin im ASB-Kreisverband erzählte und mit leiser, sympathischer Stimme das Projekt Wünschewagen beschrieb. Schirmherr ist ASB-Präsident Franz Müntefering. Seit 2017 habe es laut Engelking 103 Fahrten mit dem Wünschewagen gegeben für Schwerstkranke und sterbende Menschen.

Dabei handelt es sich um umgebaute Krankentransporter, die durch ihre spezielle Federung, angenehme Beleuchtung, Musik und viele weitere Kleinigkeiten eine komfortable Fahrt auch über längere Strecken ermöglichen. Eine verspiegelte Rundum-Verglasung erlaubt einen Panoramablick nach draußen, während neugierige Blicke ins Wageninnere ausgeschlossen sind. Dennoch ist das nötige medizinische Equipment vorhanden, um im Notfall medizinische Hilfe leisten zu können.

Letzte Wünsche wagen mit dem ASB Wünschewagen. Ein Herzensprojekt, das ans Herz geht. Noch einmal das Meer sehen, ein letztes Mal die Lieblingsband erleben oder mit dem Lieblingsfußballverein im Stadion fiebern. Der Wünschewagen des ASB erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort. Ziel und Programm bestimmt allein der "Reisende".

Die Stöckheimer haben mit ihrem liebenswerten Engagement für einen guten Zweck, ein Zeichen des tiefen Mitgefühls gesetzt. Dafür sei Dank, meint News-Redakteur Hartmut Kölling.

Kontakt:

Sprecherin des Wünschewagen Niedersachsen: Julia-Marie Meisenburg, Telefon 0511-35854-228 oder/und 015228877471

E-Mail: j.meisenburg@asb-hannover.de

Sandra Engelking, Telefon 05503-8000-52 oder/und 01621056658

E-Mail: engelking@asb-noerten.de

www.wünschewagen.de  www.asb-northeim-osterode.org

Fotos: Hartmut Kölling

Blaulicht
Mittwoch, 22. Mai 2019 13:26 Uhr
Hund beisst Paketzustellerin
Mittwoch, 22. Mai 2019 13:24 Uhr

Kalefeld (red). Im Tatzeitraum 17.05. bis 21.05.2019 - und damit möglicherweise zusammenhängend mit anderen Einbrüchen in Harriehausen, Willershausen und Kalefeld - versuchten Unbekannte vergeblich in die Ev. Kindertagesstätte im Birkenweg einzudringen. Der Versuch misslang, jedoch richteten der oder die Täter erheblichen Schaden an insgesamt sechs Türen und einem Fenster an. Zwei erst kürzlich renovierte Türen sind wohl komplett unbrauchbar. Der enstandende Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Gandersheim unter Tel.: 05382/919200

Foto: Symbolbild

Dienstag, 21. Mai 2019 15:10 Uhr

Landkreis Northeim (red). Die Feuerwehren im Gebiet Bad Gandersheim waren noch weiterhin in Altgandersheim, Gremsheim und Ackenhausen im Einsatz, um Straßen und Wege zu reinigen beziehungsweise wieder befahrbar zu machen. Hier wurde wieder das Gebiet Altgandersheim getroffen, welches bereits im letzten Jahr schwere Schäden verkraften musste. Dieses Mal aber nicht ganz so schlimm. In Bad Gandersheim wurden neuralgische Punkte entlang der Gande mit Sandsäcken von der Feuerwehr geschützt. 

Im Bereich Dassel waren zahlreiche Wehren am Bauhof Dassel zum Sandsäcke füllen und einige andere Baustellen abzuarbeiten. Im Einsatz war unter anderem der 4. Zug der Feuerwehrbereitschaft 1 / Landkreis Northeim dieser Einsatz neigt sich auch langsam dem Ende zu. Auch im Bereich Nörten-Hardenberg und Northeim waren die Feuerwehren teilweise im Einsatz im Keller trocken zu legen. 

Ebenfalls gab es einige Einsätze im Stadtgebiet Einbeck, wo die Ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Wasser aus Kellern Pumpen musste oder Straßen überschwemmt waren. In Brunsen drohte der dortige Bach über die Ufer zu treten und das Dorf zu überfluten. Auch in Naensen und Greene gab es einzelne Einsatzstellen.

Am heutigen Vormittag liefen noch Reinigungsarbeiten in Ackenhausen und in Bad Gandersheim wurden Keller ausgepumpt. Im Stadtgebiet Dassel wurden ebenfalls Straßen gereinigt.

Fotos: Kreisfeuerwehr Northeim

Dienstag, 21. Mai 2019 09:55 Uhr

Echte (red). Am zurückliegenden Wochenende wurde in die Kindertagesstätte "Sonnenkinder" in der Straße Schulenburg eingebrochen. Entwendet wurde ein nur kleiner Bargeldbetrag im unteren zweistelligen Bereich, dafür aber ein bedeutend höherer Sachschaden an Gebäude und Mobiliar mit annähernd 4000 Euro. Der oder die Täter brachen zunächst die Eingangspforte zum Kindergarten mit brachialer Gewalt auf, anschließend gelangten sie nach Aufbrechen zweier Terassentüren ins Gebäudeinnere, wo alle Schränke ohne Rücksichtnnahme durchwühlt worden. Abgesehen hatten es der oder die Täter augenscheinlich nur auf das spärlich vorhandene Bargeld und machten auch vor einem Sparschwein nicht halt. Der Modus Operandi lässt auf Tatzusammenhänge zu den Einbrüchen in die Sportheime in Harriehausen und Willershausen schließen. Auch hier bitte Hinweise an das Polizeikommissariat Bad Gandersheim unter 05383/919200.

Foto: Symbolbild

Dienstag, 21. Mai 2019 09:20 Uhr

Landkreis Northeim (red). Der Starkregen hat gestern Abend den Landkreis Northeim erreicht. Die Feuerwehren aus Lagershausen, Sievershausen (Dassel), Katlenburg und Ackenhausen waren wegen mit Schlamm und Wasser überfluteten Straßen im Einsatz. Die Feuerwehren Rittierode und Mackensen waren im Einsatz, um Bürgern mit Wasser im Haus zu helfen. 

Innerhalb kürzester Zeit waren in Teilen des Landkreises 30 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Weitere Informationen und Fotos in Kürze.

Foto: Symbolbild

Unsere Videothek
Politik
Mittwoch, 22. Mai 2019 12:59 Uhr
Grünen-Kreistagsfraktion beantragt Ausrufung des Klimanotstandes im Landkreis
Mittwoch, 22. Mai 2019 07:10 Uhr

Northeim (red). Am kommenden Sonntag findet in Deutschland die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Auch die Wählerinnen und Wähler aus dem Landkreis Northeim sind aufgefordert von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Stimmabgabe ist möglich in einem der mehr als 200 kreisweit eingerichteten Wallokale. Wahlberechtigt sind etwa 108.000 der rund 133.000 Kreiseinwohnerinnen und Kreiseinwohner.

Die Wahllokale sind am 26. Mai 2019 in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Das Europäische Parlament wird - jetzt bereits zum neunten Mal - auf 5 Jahre gewählt. Weil jeder EU-Mitgliedstaat eine eigene Wahltradition hat und nicht überall traditionell an einem Sonntag gewählt wird, findet die Wahl in der Zeit vom 23. bis 26. Mai 2019 statt.

Die Bundesrepublik Deutschland stellt im Europäischen Parlament 96 Abgeordnete. In Deutschland stellen sich insgesamt 40 Parteien zur Wahl, die Stimmzettel sind deshalb über 80 Zentimeter lang. Die rechte obere Ecke ist abgetrennt und macht die Stimmzellen nicht ungültig. Sie wurde abgeschnitten, um sehbehinderten Wählerinnen und Wählern den Einsatz einer Wahlschablone zu ermöglichen. Aber Achtung! Trotz der Größe des Stimmzettels, hat jede Wählerin und jeder Wähler nur eine Stimme. Wer trotzdem mehr als ein Kreuz macht, dessen Stimmzettel ist ungültig!

Wer am Sonntag verhindert ist, kann vorab durch Briefwahl wählen. Dazu müssen die Briefwahlunterlagen angefordert oder im Briefwahlbüro bei der jeweiligen Stadt oder Gemeinde abgeholt werden. Die Briefwahl wird nicht vor Ort, sondern beim Kreiswahlleiter ausgezählt. Wer nicht gleich im Briefwahlbüro wählt, ist selbst dafür verantwortlich, dass der Wahlbrief rechtzeitig bis zur Auszählung am 26. Mai 2019 an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Adresse übermittelt wird. Verspätet eingegangenen Wahlbriefe werden nicht berücksichtigt. Für die Auszählung werden beim Kreiswahlleiter zusätzlich zu den örtlichen Wahlvorständen weitere 15 Briefwahlvorstände eingesetzt.

Die Briefwahlvorstände treten zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses der Europawahl am 26.05.2019 um 15.00 Uhr im Kreishaus, Medenheimer Str. 6/8, in 37154 Northeim, zusammen. Die Auszählung ist öffentlich.

Foto: Symbolbild

Montag, 20. Mai 2019 14:13 Uhr

Hollenstedt (hakö). SPD-Ratsmitglied Hildegard Pavel (Hollenstedt) hat wenige Stunden vor der Sitzung des städtischen Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt am Dienstag, 21. Mai um 17 Uhr in der Stadthalle gegenüber der News-Redaktion noch einmal deutlich Stellung bezogen zum Thema "Windkraftanlagen" und ihren Unmut geäußert. Sie fordert gerade von ihren Hollenstedtern: "Wacht endlich auf!"

Mit großer Sorge beobachte sie, wie sie gegenüber News-Redakteur Hartmut Kölling betonte, die bisherige Gelassenheit der Hollenstedterinnen und Hollenstedter und dem Ortsrat zu den seit Jahren bekannten Plänen betreffend des bestehenden Vorranggebietes zur Errichtung von Windkraftanlagen vor dem Dorf. Pavel: "Es könnte echt nicht schaden, jetzt endlich wach zu werden, bevor es zu spät ist, auf den laufenden Prozess Einfluß zu nehmen. Daß dem Landkreis Northeim eine Bauvoranfrage zur Errichtung von sieben Windkraftanlagen in einer Höhe von 230 Meter vorliegt, ist dem Ortsrat seit langem bekannt".

Es sei zu befürchten, so Pavel, daß die bisher vom Rat der Stadt Northeim für dieses Gebiet vorgesehene Höhenbegrenzung von bisher 100 Meter der Windkraftanlagen, aufgrund technisch begründbarer Einwände keinen Bestand hat. Der vom Land Niedersachsen vorgesehene Abstand zu Bebauungen betrage ihrer Meinung nach bisher lediglich nur 400 Meter. In Bayern seien es zum Beispiel 2.000 Meter. Sollte der Landkreis Northeim als Genehmigungsbehörde prüfen und keine Einwände gegenüber dem Betreiber finden, könnte, wie Hildegard Pavel meint, dieser zeitnah anfangen zu bauen.

Pavel: "Dann kämen zu allen Belastungen, die dieses Dorf bisher mehr oder weniger klaglos erträgt, wie Lärm der Autobahn, der alten und neuen Bahnstrecken durch das Leinetal, der vorgesehene Bau der Südlinkverbindung vom Norden nach Süden und die 380 kV Höchstspannungsleitungen, auch noch die Immissionen durch den Schlagschatten, Infraschall und die nächtliche Befeuerung der Anlagen hinzu".

Pavel befürchtet, wenn die Planungen Wirklichkeit werden sollten, brauche man sich in Hollenstedt nicht mehr über notwendige neue Bauflächen für Einfamilienhäuser Gedanken machen. Die Ratsfrau der SPD: "Wer sollte dann noch auf die Idee kommen, nach Hollenstedt zu ziehen? Wir müssen in Hollenstedt sehr deutlich machen, daß die bestehenden Belastungen schon in erheblichem Maße die Entwicklungsmöglichkeiten des Dorfes einschränken. Wir müssen uns gegen die zu befürchtende Idee wehren, daß es nicht so auffällt, da, wo schon reichlich "Schrott" liegt, noch was dazu zu schmeißen. Das fällt dann nicht so auf! "

Aus gutem Grund würden sich alle betroffenen Gebiete und Gemeinden im Landkreis Northeim und im Stadtgebiet, wie Bühle, wehren gegen schon sich in Planungen bestehende Windkraftanlagen. Pavel:" Ich empfinde es als äußerst arrogant, Menschen vorzuwerfen, sie wären, wenn sie sich berechtigt gegen neue Belastungen wehren, auch gleichzeitig gegen eine Energiewende. Das können die Mitbürger gut und leicht von sich geben, die weit entfernt und sich nicht in Gefahr befinden, daß vor ihrer Haustür ein 230 Meter hohes Windkraft gebaut wird".

Es wird, laut Pavel, nicht nur gegenseitiges Verständnis für die vorgetragenen Belange der betroffenen Gemeinden gefordert sein, sondern auch die gemeinsame Suche nach einem Kompromiss, der es erlaubt, dem notwendigen Ausbau alternativer Energien positiv gegenüber zu stehen. Hildegard Pavel: "Ich erwarte von allen Beteiligten an diesem Verfahren, dem Ortsrat Hollenstedt, dem Rat der Stadt, der Verwaltung der Stadt Northeim und des Landkreises Northeim und den von uns gewählten Abgeordneten im Kreistag, die Belange der betroffenen Gemeinden und ihrer Bürger ernst zu nehmen und Belastungen für die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten. Viele verdienen viel an dem großen Geschäft Energiewende. Vergessen wir nicht die, die die gesundheitlichen Immissionen der Anlagen, den Wertverlust ihrer Immobilien und die Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Dörfer erleben werden".

Informationen zu diesem Thema gibt es am Dienstag, 21. Mai um 17 Uhr auf der öffentlichen, bereits mit Spannung erwarteten Sitzung des städtischen Ausschusses "Planen, Bauen, Umwelt" in der Stadthalle und am Donnerstag, 23. Mai um 16 Uhr auf der Kreistagssitzung.

Hildegard Pavel: "Übrigens, in Hollenstedt brauchen wir den Roten Milan nicht suchen. Er wird täglich über dem Dorf gesichtet".

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Montag, 13. Mai 2019 11:00 Uhr
Thimm Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2018 gute operative und strategische Ergebnisse
Freitag, 10. Mai 2019 11:45 Uhr

Northeim (red). Dreifacher Erfolg in der Kategorie „Schönheit & Düfte“: Die Jury des internationalen POPAI D-A-CH Awards kürte gleich drei Displays von Thimm mit den begehrten Auszeichnungen. Je einen goldenen Indianer erhielten das Thekendisplay „4711 Acqua Colonia White Peach & Coriander“ und der Aufsteller „Naturkosmetik dm“. Das Palettendisplay „Revlon ColorSilk“ wurde mit einem silbernen Indianer prämiert. Die begehrten Statuen wurden am 8. Mai im Rahmen einer großen Gala in Frankfurt verliehen.

Das Thekendisplay „4711 Acqua Colonia White Peach & Coriander“ für Mäurer & Wirtz ist mit kleinen Kunstwerken des spanischen Illustrators Gabriel Moreno verziert. Diese sind exakt auf die Duft-Sorte White Peach & Coriander von 4711 Acqua Colonia abgestimmt sind. Der hochwertige Thekenaufsteller besteht aus einem naturnahen Materialmix aus Leinenbezug, einem Echtholzelement und bedrucktem, veredeltem Papier. Dieser exklusive Look hebt das Display im Parfümeriemarkt deutlich hervor.

Der Aufsteller „Naturkosmetik dm“ für Weleda ist ein modular bestückbares Bodendisplay, das ins Auge fällt und langfristig am Point of Sale einsetzbar ist. Es umfasst nach Form und Größe unterschiedliche Regale und bietet Platz für verschiedene Weleda-Naturkosmetik-Produkte in 15 Fächern, so dass die Vielfalt der Produkte wie ein Shop-in-Shop-Modul wirkt. So können Synergiekäufe erzielt werden. Die weiße Ummantelung aus Karton lässt die Halbpalette optisch verschwinden. Das naturfarbene Design spiegelt die Naturkosmetik-Produktpalette wider.

Das Palettendisplay „Revlon ColorSilk“ für Elizabeth Arden wurde zur Einführung der US-Haar-Coloration in den deutschen Markt exklusiv in Rossmann-Filialen platziert. Dazu waren hohe Marken- und Produkterkennbarkeit sowie Stabilität und eine übersichtliche Produktanordnung gefordert. All dies wurde erreicht durch einen zweiteiligen Korpus (Rahmen mit Dreieckspitze und Warentray mit sechs Produktfächern) sowie einer dreieckigen Sockelblende zum Einstecken. Das Aufsteckplakat und die vollabgedeckte Palette lassen das Display imposant und aus einem Guss erscheinen. Die Formgebung des Palettendisplays spiegelt das Produktlayout und sorgt für eine hohe Wiedererkennung.

„Die Auszeichnungen zeigen, dass wir für unsere Kunden die besten Lösungen für das Präsentieren von Parfüm und Körperpflegeprodukten produzieren“, sagt Michael Weber, Leiter Corporate Marketing, anlässlich der Preisverleihung in Frankfurt. „Unser Anspruch ist es, mit Qualität und Innovation unserer Produkte und Leistungen zu überzeugen. Die POPAI D-A-CH Awards sind deshalb eine sehr schöne Bestätigung.“

Die Non-Profit-Organisation POPAI (Point of Purchase Advertising International) richtet seit über 50 Jahren weltweit Wettbewerbe aus und prämiert die besten POS-Lösungen mit Indianern in Gold, Silber und Bronze. In diesem Jahr reichten Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in 15 Kategorien ihre POS-Wettbewerbsbeiträge ein.

Fotos: Thimm

Freitag, 03. Mai 2019 12:40 Uhr

Südniedersachsen/Kreis Northeim (r). Als kommunaler Verband für regionale Kulturförderung verfügt der Landschaftsverband Südniedersachsen über einen eigenen Etat für Kulturzuschüsse. Dieser umfasst - mit leichten jährlichen Schwankungen - zwischen 350.000 und 400.000 Euro. Der Verband erhält diese Mittel von seinen Mitgliedern, vom Land Niedersachsen und durch eine regelmäßige Spende der VGH Versicherungen. Wie jetzt mitgeteilt wurde, kommen in diesem Jahr 75 Kulturprojekte und -einrichtungen in den Genuss einer Förderung, die im Einzelfall zwischen 1.000 und 10.000 Euro liegt. Im Unterschied zu den meisten Stiftungen und Sponsoren vergibt der Landschaftsverband auch mehrjährige Pauschalförderungen, die eine Kultureinrichtung für die Finanzierung ihrer allgemeinen Arbeit verwenden kann. "Unser Auftrag ist es nicht nur, möglichst sinnvoll Geld zu verteilen, sondern einen Beitrag zur langfristigen Kulturentwicklung zu leisten", erklärt dazu Olaf Martin, Geschäftsführer des Verbandes. Und viele Kulturanbieter bräuchten zur Sicherung ihrer Strukturen Geldmittel, die nicht unmittelbar an einzelne Projekte gebunden sind. Mehr als die Hälfte des Förderbudgets werden für diese Strukturförderungen ausgegeben. "Wir binden uns damit natürlich stärker als bei einer reinen Projektförderung. Aber unsere Mittel stammen zu einem guten Teil aus Steuereinnahmen und deswegen wollen wir auch Verantwortung übernehmen", so der Geschäftsführer.

Kulturvereine und -einrichtungen können Förderanträge beim Landschaftsverband immer zum Quartalsende einreichen. Die Entscheidung wird etwa vier Wochen später mitgeteilt. Auf den Internetseiten des Verbandes unter www.landschaftsverband.org sind ausführliche Informationen zum Antrags- und Förderverfahren zu finden. Für 2019 sind allerdings nur noch wenig Mittel verfügbar.

Der Landschaftsverband fördert die Kultur nicht nur mit Zuschüssen, sondern auch durch umfassendere Kulturberatung, vor allem im Museumsbereich. Er unterstützt die Kulturszene mit solchen Angeboten wie dem Gutscheinheft "Kulturbonus Südniedersachsen" oder der Broschüre "Musik in Kirchen". Die Vielfalt der Kulturregion vermittelt das Buch "Kleine Landeskunde Südniedersachsen", das sich auch im Schulunterricht zunehmender Beliebtheit erfreut.

Zuschüsse für den Kreis Northeim:

Concerto Gandersheim e. V. - 5.000 € Strukturförderung

Gandersheimer Domfestspiele gGmbH - 9.000 € Strukturförderung

Initiative Kunst und Kultur Northeim e. V. - 3.800 € Strukturförderung

Konzert- und Kulturfreunde Einbeck e. V. - 7.000 € Strukturförderung

Kultur im Esel e. V. - 3.200 € Strukturförderung

Kulturbahnhof Uslar e. V. - 4.800 € Strukturförderung

Kulturinitiative Hardegsen e. V. - 2.000 € Strukturförderung

Literatur- und Kunstkreis Uslar e. V. - 3.000 € Strukturförderung Überbrückungsförderung 2018-2019 (Projektjahr 2 von 2)

Mendelssohn-Musikschule Einbeck e. V. - 10.000 € Zuschuss Strukturförderung

Northeimer Konzertring e. V. - 4.000 € Strukturförderung

Theater der Nacht e. V. 9.000 € Strukturförderung

Verein für Kultur und Kommunikation e. V. - Weltbühne Heckenbeck - 5.000 € Strukturförderung

Die Bühnenstürmer e. V.  - 2.600 € Ausfallbürgschaft

StadtpARTie Einbeck - 2.500 € Zuschuss

Ev.-Luth. Trinitatis-Kirchengemeinde Leine-Weper - 3.000 € Ausfallbürgschaft

 Förderverein Stadthalle Northeim e. V. Northeim (Stadthalle) - 1.500 € Ausfallbürgschaft

Terne Rroma Südniedersachsen e. V. Northeim (Alte Brauerei) - 2.500 € Zuschuss

Bürgerinitiative Bollertdörfer e.V. Uslar-Volpriehausen - 1.500 € Zuschuss

Foto: Symbolbild

Sport
Dienstag, 21. Mai 2019 09:50 Uhr
NHC männlich B1 qualifiziert sich für die Vorrunde zur Oberliga
Dienstag, 21. Mai 2019 09:35 Uhr

Northeim (red). Mit toller Einstellung, einer großen Portion Spielfreude und viel Tempo hat die weibliche B-Jugend sich in der 1. Runde der Relegation für die Vorrunde zur Oberliga qualifiziert. Dabei musste die Mannschaft einige Ausfälle verkraften, da mit Mascha Sommer, Pauline Mönkemeyer und Finja Wuttke drei Spielerinnen an diesem Wochenende durch familiäre Feierlichkeiten verhindert waren. Hinzu kamen die kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfälle von Amelie Rohmeyer und Lilli Bierbaum, so dass die weibliche B im ersten Spiel mit nur einer Auswechselspielerin antreten musste.

Gegen die JSG Wittingen/Stöcken brauchten die Mädels etwas Zeit sich mit den neuen Gegebenheiten dieser Alterklasse anzufreunden, aber dann nutzte vor allem Greta Pfotzer die sich ergebenden Räume in der gegnerischen Deckung. Den Grundstein für den ersten Erfolg des Tages bildete vor allem die eigene 5:1-Abwehr. So mussten Alisa Lüer und Neele Pajung, die für Pauline Mönkemeyer ausgeholfen hat, in der zweiten Halbzeit nur 2 Gegentore hinnehmen. Über das gesamte Turnier zeigten hier Cosma Binnewies und Hanna Berke eine hohe Laufbereitschaft und aufmerksame Arbeit im Deckungszentrum.

Das zweite Spiel hielt ein Derby bereit, denn auch die HSG Plesse-Hardenberg hatte sich für dieses Turnier qualifiziert. Nun stieß auch Elisa Müller zum Kader, die den Gegner von Minute 1 an ihre Qualitäten im Umschaltspiel spüren ließ. Gemeinsam mit einer aufmerksamen Nieke Kühne und dynamischen Johanna Starre drückte die Mannschaft das Gaspedal durch und spielte sich zwischenzeitlich in einen kleinen Rausch. Mit dieser Konsequenz wurde ein deutlicher Sieg gegen den Lokalrivalen eingefahren.

Mit dem dritten Gegner, der JSG Allertal, stand der augenscheinlich schwerste Gegner gegenüber. Dementsprechend toll war der Einsatz von Finja Wuttke, die ihre Vorbereitungen für ihre Konfirmation unterbrochen hatte und nach Süpplingen gefolgt war. Diese weitere Option auf dem Spielfeld zeigte ihre Wirkung, da die Spielanteile auf mehrere Schultern verteilt werden konnte und Finja im 1:1 erfolgreich war. Die Mädels trafen fast immer die richtige Entscheidung auf dem Spielfeld, zudem zeigte Emily Wehrmaker viel Zug zum Tor. Für den krönenden Abschluss sorgte Lena Lorenz mit einem sicher verwandelten 7-Meter.Mit diesem Sieg hatte die Mannschaft dann bereits die Teilnahme an der Vorrunde Oberliga gebucht und so nutzen wir das letzte Spiel gegen den Ausrichter HSV Warberg/Lelm, um die Belastung zu verteilen und verschiedene Formationen in der Deckung auszuprobieren.

Zum Ende des Spiels ging den Mädels dann ein wenig die Konzetration aus, so dass ein Unentschieden zu Buche stand. Allerdings forderten es de Durchführungsbestimmungen, dass auch an dieser Stelle noch ein 7-Meter-Werfen stattfinden musste. Dieses Duell entschied der Gegner für sich und der NHC beendete den Tag mit 7:1 Punkten, einem positiven Torverhältnis von 27 und der besten Abwehr. "Die Mädels haben in diesem Turnier eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und mit ihrem riesigen Potential angedeutet wo der Weg hinführen kann." Es spielten: Alisa Lüer (Tor), Neele Pajung (Tor), Nieke Kühne (22 Tore), Johanna Starre (13 Tore), Elisa Müller (10 Tore), Emily Wehrmaker (10 Tore), Hanna Berke (4 Tore), Lena Lorenz (4 Tore), Finja Wuttke (3 Tore), Greta Pfotzer (1 Tor), Cosma Binnewies

Foto: NHC

Montag, 20. Mai 2019 14:02 Uhr

Edesheim (hakö). Geschafft! Vorstand und Trainerstab des neu gegründeten Jugendfördervereins/JFV Leinepolder zeigten sich am Sonntag zufrieden über die Resonanz beim spontan angebotenen Schnuppertraining für den unteren Jugendbereich. An die 50 junge Kicker aus der Region hatten zusammen mit ihren Eltern den Weg zum herrlich gelegenen Sportplatz des TSV Edesheim gefunden. Und das bei geradezu idealem Fußballwetter.

Nachdem sie von Chef-Koordinator Detlef Baye ihrer Altersgruppe zugeordnet wurden, begrüßte JFV-Vorsitzender Björn Huchthausen die Teilnehmer. Danach konnten sich die G-, F- und E-Jugendspieler nach Herzenslust austoben mit dem runden Leder, unter anderem auch Disziplin üben, pädagogisch betreut von einem engagierten JFV-Trainerteam. Wichtig war es für die Übungsleiter, in erster Linie die Lust am Fußball spielen zu fördern, auch Teamgeist, Grundkenntnisse zu vermitteln. Und in den Kleingruppen ging es zusätzlich für jeden Einzelnen natürlich auch darum, neue Freunde kennenzulernen. "Wir freuen uns über jedes Kind, jeden Jugendlichen, der den Weg zu uns findet", meinte Björn Huchthausen.

Freude kam beim Veranstalter auch auf, als die Laufgruppe "Stille Läufer" aus Hollenstedt eine Geldspende überreichten und damit die Bedeutung der Nachwuchsarbeit im Leinetal zwischen Northeim und Einbeck unterstreichen wollten.

Der JFV Leinepolder hatte an alles gedacht. So sorgten neben Obst und Getränken für den Fußballnachwuchs auch lecker Gegrilltes und ein Salat- und Kuchenbuffet für das leibliche Wohl aller Gäste. Die Hüpfburg bot zudem ein willkommenes Angebot, nach dem intensiven Training locker in Bewegung zu bleiben.

Am Ende präsentierten die jüngsten Spieler voller Stolz ihre schmucken, neuen Trikots, boten den zahlreichen Fotografen aus dem Familien- und Freundeskreis strahlende Gesichter. Jede Menge gute Laune beherrschte die Szenerie rund um das Schnuppertraining auf gepflegtem Rasen. Die beiden F-Jugend-Trainer Christel Huchthausen und Joshua Brühler übereinstimmend: "Wir sind ganz einfach begeistert über die einmaligen Bedingungen hier beim TSV Edesheim. Ein riesiges Dankeschön auch an den Platzwart".

Der JFV-Vorstand sparte nicht mit Lob und Anerkennung für die fleißigen, ehrgeizigen Helferinnen und Helfer, für das Engagement einiger Mütter, für die aufopferungsvolle Arbeit der letzten Tage im Vorfeld dieser Aktion. Wie auch für Heinz Schwingel unter anderem für die Betreuung beim Grillen. JFV-Chef Björn Huchthausen, sein Stellvertreter Heiko Regenhardt, Kassenwart Andreas Wilkens, Schriftführer Erwin Pflugmacher, PR-Chef Hartmut Kölling und Cheftrainer Lars Arnemann waren sich einig nach dem erfolgreichen Traingsablauf, nach dem kleinen Fußballfest für die ganze Familie: "Fußball ist und bleibt unser Leben. Wir möchten der Jugend am Leinepolder und darüber hinaus eine sportliche Heimat geben, in der sie sich wohlfühlen im Kreis von Freunden und natürlich erfolgreich Fußball spielen". Wie heißt das Motto beim JFV? "Die Störche kommen". Und das mit Freude und Spaß.

 

Fotos: Hartmut Kölling

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de