Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 02. April 2020 13:12 Uhr
Waldbesucher werden um Vorsicht gebeten
Donnerstag, 02. April 2020 11:40 Uhr

Kreis Northeim (r). Hunde müssen vom 1. April bis zum 15. Juli in Wäldern und in der freien Landschaft an der Leine geführt werden. Sie dürfen nicht frei herumlaufen. Auch nicht wenn sie vermeintlich auf den Wegen bleiben.

Wildlebende Tiere, wie zum Beispiel junge Vögel, Rehe oder Hasen, aber auch Entens und Gänse brauchen im Frühjahr nämlich besonders viel Schutz, um zu überleben. Die Pflicht zum Anleinen zwischen dem 1. April und dem 15. Juli außerhalb von Ortschaften beruht auf dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung.

Trotz wiederholter Hinweise in den Medien und Schildern kommt es immer wieder vor, dass Hunde auch während dieser Zeit in Wäldern oder in der Feldmark herumlaufen und Jungtiere aufstöbern, stören oder töten. Häufig unbemerkt von ihren Haltern. Die Pflicht zum Anleinen besteht auch auf Wald- oder Feldwegen in der Nähe der Ortschaften. Wer während der Brut- und Setzzeit einen Hund im Wald oder in der freien Landschaft herumlaufen lässt muss mit einem Bußgeld rechnen.

Die Anleinpflicht gilt in der freien Landschaft und in Wäldern. Viele freilebende Tiere nutzen aber auch Parks und andere Grünanlagen, in denen keine Leinenpflicht besteht, zur Aufzucht ihres Nachwuchses. Deshalb werden Hundehalter gebeten, ihre Hunde auch in innerstädtischen Bereichen nicht frei laufen zu lassen und besonders aufmerksam zu sein.

Gleichzeitig sollten allerdings auch Menschen jede Annäherung an wildlebende Tiere vermeiden. Die „Kinderstuben“ des Tiernachwuchses sollten unbedingt ungestört bleiben. Berührungen können besonders für junge Tiere den Tod bedeuten, weil Alttiere ihre Jungen nach Kontakten mit Menschen nicht mehr annehmen. Insbesondere auch Kinder sollten hierauf hingewiesen werden.

Mittwoch, 25. März 2020 09:06 Uhr

Northeim (r). Am Donnerstag, den 26. März ist Stadtgeburtstag – an diesem Tag wird die Stadt Northeim 768 Jahre alt. Die Feier zur diesjährigen Veranstaltung, die unter dem Motto „Ehrenamt“ stehen sollte, wurde verschoben. „Aber auch wenn die Feier aufgrund der Pandemie zunächst verschoben wurde, möchte ich die Northeimerinnen und Northeimer mitnehmen in die Geschichte der Stadt und der Stadtgeburtstage. Und ich möchte Ihnen damit auch Mut machen. Wir Northeimerinnen und Northeimer stehen auch und gerade jetzt zusammen und nach der Krise werden wir gemeinsam wieder durchstarten. Ich bin mir sicher, dass uns dabei Zusammenhalt, Solidarität und Empathie auch nach der Corona-Krise leiten werden“, so Bürgermeister Simon Hartmann.

Ein kleiner historischer Ausflug

Am 26. März 1252 vor 768 Jahren erhielt die Stadt Northeim vom damaligen Landesherrn „die Rechte und Freiheiten“, wie sie auch anderen Städte des Fürstentums verliehen wurden. Northeim wurde eine sich größtenteils selbst verwaltende Stadt. Das Original dieser Urkunde ist freilich nicht mehr vorhanden. Der Wortlaut wurde zur 700 Jahrfeier einer Abschrift des 18. Jahrhunderts entnommen. „da die Stadt noch jung und noch ohne Befestigung sei“ so die Urkunde des Jahres 1252 weiter, wurden ihr keine neuen Abgaben oder Sondersteuern auferlegt. Der Bau der Stadtmauer mit ihren drei Stadttoren und vielen Türmen ist zwar nicht ausdrücklich in der Urkunde genannt, wurde aber sogleich begonnen. Nur eine wehrhafte Stadt könnte ihre Rechte und Privilegien – und natürlich auch ihre Bürger – beschützen. Der Aufwand war gewaltig und kostspielig: Steine mussten gebrochen, herangefahren und vermauert, Gips gebrannt und Mörtel gerührt werden. Nach einem halben Jahrhundert war das Werk geschafft und Northeim hatte alles, was eine Stadt im Mittelalter ausmachte: einen Markt, bürgerliche Freiheiten und eine Stadtmauer, deren Länge gut 1770 m betrug und die bei einer Fußstärke von 1,25 m bis zu 8,2 m hoch aufragte. Neben den Stadttoren schützen die Mauer zahlreiche Türme und Streichwehren. Der Wall und die Bastionen kamen erst im 15. Jahrhundert hinzu.

Die Stadt entwickelte sich weiter – zu dem, was wir heute kennen – zwar nicht ganz ohne Rückschläge, aber immer ging es voran. Handel und Gewerbe florierten. Northeim wird 1426 als Mitglied der Hanse genannt. Auch andere Stadtbündnisse wurden eingegangen. Diese Mitgliedschaften waren aber weniger wirtschaftlich, sondern vielmehr politisch begründet. Sorgten Stadtbündnisse mit Nachbarstädten und der Hansebund doch für Schutz gegenüber den Landesherren und für Schutz vor anderen, den Frieden der Bürgerschaft bedrohende, Gefahren. Im 15. und 16. Jahrhundert ging es voran: die Stadtkirche St. Sixti wurde auf den Grundmauern der alten Vorgänger-Kirche neu erbaut. Es wurden Hospitäler und Kapellen erbaut. Die nie vollendete Münsterkirche des Benediktiner Klosters St. Blasius wurde angegangen. Die Stadtbefestigung wurde der Zeit gemäß ausgebaut und verstärkt. Die Bürgerschaft erbaute sich schmucke, eindrucksvolle gotische Fachwerkbauten von denen noch heute einige Stadtbildprägend sind. Dennoch, im 30-jährigen Krieg und in den folgenden Jahrhunderten gab es so mansche Not. Privilegien gingen verloren. Jahrhunderte des Ringens um die Eigenständigkeit gegenüber der Landesherrschaft folgten und nur selten gingen diese zu Gunsten der Stadt Northeim aus. Bürgerliche Eigenständigkeit und Verwaltung wurden beschränkt oder gingen sogar verloren. Erst 1957 erhielt Northeim wieder den Status einer selbständigen Stadt.

Vorige Stadtgeburtstage, die besonders gefeiert wurden:

Bekannt ist die große Feierlichkeit mit Umzügen und großen „Brimborium“ zum 700. Stadtgeburtstag 1952. Hierzu erschien, trotz der noch an den Folgen des 2. Weltkrieges leidenden Stadt, auch ein kleines Büchlein.

Der 750. Stadtgeburtstag 2002 wurde zugleich mit dem großen Landesfest „Tag der Niedersachsen“ in Northeim gefeiert. Rund 250.000 Menschen kamen am damaligen Juni-Wochenende in die Stadt. Stars und Sternchen, gute Laune, Musik und Tanz machten Northeim an diesem Wochenende zum Mittelpunkt des Landes Niedersachsen. Die Gäste fuhren mit einem positiven Eindruck wieder nach Hause. Im Niedersachsenbuch (kostenlos im Stadtarchiv erhältlich) wurden Einst und Jetzt verglichen und die Errungenschaften der jüngsten Zeit dargestellt. 2002 erschien auch die stark erweiterte Neuauflage des Buches Bürgermeister und Ratsherren der Stadt Northeim 1252 bis 2002 mit 452 Seiten Umfang (kann noch immer im Stadtarchiv erworben werden).

Foto: hakö

Donnerstag, 19. März 2020 10:31 Uhr

Northeim (r). Auf Grund von Kanalbauarbeiten zur Herstellung eines Hausanschlusses wird die Wieterstraße ab der Hagenstraße bis zur Breiten Straße in der Zeit von Donnerstag den 19.03. bis Mittwoch den 25.03.2020 voll gesperrt. Die Haltestellle für den Stadtbus wird für die Zeit der Bauarbeiten vom Markt in die Straße „Hinter der Kapelle“ (Markt West) verlegt. Der Lieferverkehr zur Fußgängerzone muss über die Mühlenstraße erfolgen.

Samstag, 14. März 2020 11:03 Uhr

Kreis Northeim (r). Im Landkreis Northeim hat sich am Freitag die fünfte Infektion mit dem Coronavirus bestätigt. Betroffen ist ein Mann mittleren Alters. Wie schon andere Betroffene im Landkreis Northeim hat auch er sich offenbar im Skiurlaub in Ischgl angesteckt. Er und seine Familie befinden sich zu Hause in Quarantäne. Der Mann hatte Erkältungssymptome, die aber bereits abklingen. Derzeit wird eine Kontaktliste erstellt, um weitere Quarantänemaßnahmen einzuleiten, falls notwendig.

Wenn Sie den begründeten Verdacht haben, am Coronavirus erkrankt zu sein, gehen Sie bitte nicht direkt zum Arzt, sondern nehmen telefonisch Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Für allgemeine Fragen hat der Landkreis Northeim ein Bürgertelefon unter der Nummer 05551/7088080 eingerichtet. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 und montags bis donnerstags von 14 bis 16 erreichbar. Außerhalb der Anrufzeiten können Sie eine Mail an gesundheitsdienste@landkreis-northeim.de schicken. Wenn Sie ärztlichen Rat benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, in den Abendstunden und am Wochenende erreichen Sie unter der Nummer 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Laufend aktualisierte Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-northeim.de/coronavirus und auf der Seite des Robert Koch Institutes unter www.rki.de.

COVID-19
Donnerstag, 02. April 2020 15:01 Uhr
Neunundvierzig bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim
Mittwoch, 01. April 2020 13:03 Uhr

Landkreis (red). In diesen schwierigen Zeiten der Corona-Krise verzichten die Onlinezeitungen bewusst auf einen Scherz zum 1. April. Die aktuelle Lage bewegt viele Menschen aus dem Kreis. Sie haben Zukunftsängste, sind verunsichert oder sorgen sich um ihre Liebsten. Falschmeldungen und Gerüchte werden aktuell fast täglich verbreitet und schaffen ebenfalls Verwirrung. Aus diesen Gründen verzichten wir in diesem Jahr darauf, euch eine erfundene Geschichte aufzutischen.

Das Foto zu unserem Beitrag stammt von der Familie Budde/Wohlfarth aus Heinade. Sie beteiligen sich an der Regenbogen-Aktion und versuchen Personen mit ihren Straßenmal-Künsten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Foto: privat

Mittwoch, 01. April 2020 10:51 Uhr

Kreis Northeim (r). Seit Mitte März gelten im ganzen Bundesland und damit auch im Landkreis Northeim starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die meisten halten sich an die neuen Regeln.

Spätestens seit der Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 23.3.2020 sind auch persönliche Kontakte massiv eingeschränkt worden, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und das Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Die Allgemeinverfügung ist am 27.3.2020 durch die Niedersächsische Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anlässlich der Conora-Pandemie ersetzt worden. Sie regelt die Beschränkung von sozialen Kontakten und umfasst unter anderem die Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum, die Beschränkung auf eine Höchstzahl von zwei Personen und die Schließungen von weiteren gewerblichen Einrichtungen.

Diese Beschränkungen werden von den Menschen im Landkreis Northeim überwiegend gut eingehalten. „Die Bereitschaft, an den Schutzmaßnahmen mitzuwirken, ist hoch“, zieht Jan-Christopher Linck, Leiter des Fachbereiches für Ordnung und Vergabe, ein Resümee der vergangenen sieben Tage. „Der überwiegende Teil der Bevölkerung reagiert aufgeschlossen und folgt umgehend unseren Hinweisen. Mit einem freundlichen Wort und Erklärungen für die Maßnahmen erreicht man die Menschen am besten und entsprechende Erfahrungen machen die Kollegen im Außendienst.“ Gelegentlich komme es zu Diskussionen mit Bürgerinnen und Bürgern - leider überwiegend mit Menschen aus der eigentlichen Risikogruppe, den über 60-Jährigen. Zum Glück handele es sich hierbei aber wirklich um Ausnahmen, so der Fachbereichsleiter weiter.

Allerdings können die Ordnungsbediensteten des Landkreises immer wieder auch Verstöße feststellen. So hat der Ordnungsaußendienst bei Kontrollfahrten mitbekommen, dass eine Eisdiele im Kreisgebiet geöffnet hatte. Zur Unterstützung wurde die Polizei benachrichtigt, die die Personalien der Mitarbeiter aufnahm und den Betreiber kontaktierte. Dieser gab zunächst an, die Auskunft erhalten zu haben, dass Eisdielen öffnen dürften, konkretisieren konnte er dies allerdings nicht. Die Sachlage in diesem Fall eindeutig: Eiscafés sind wie Bars, Clubs und Diskotheken für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies gilt zwar grundsätzlich auch für Restaurants, Imbisse und die Systemgastronomie, hier sind aber Ausnahmeregelegungen für den Außerhausverkauf eingeräumt. Hintergrund ist Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Essen - eine Eisdiele ist hierfür nicht relevant. Dies geht aus der Allgemeinverfügung des Landkreises vom 20. März 2020 hervor. Der Ordnungsaußendienst des Landkreises und die Polizei haben die Schließung der Eisdiele veranlasst. Daran hat sich der Besitzer seitdem auch gehalten, wie weitere Kontrollen ergaben. Auf ihn kommt nun ein Bußgeldverfahren zu. Darüber hinaus wurde auch für ein Elektrofachgeschäft im Kreisgebiet ein Bußgeld verhängt, weil der Verkaufsraum für Publikumsverkehr geöffnet war. Vom vergangenen Wochenende liegen zudem mehrere Anzeigen vor, unter anderem weil sich Menschen zum Konsumieren von Alkohol, Familien zum Spielen oder Personen in größeren Gruppen getroffen haben.

Verstöße gegen die Auflagen der Behörden sind kein Kavaliersdelikt. Die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen wird von der Polizei und den Ordnungsbehörden konsequent durchgesetzt und kontrolliert. Verstöße werden mit Bußgeldern von bis zu maximal 25.000 Euro geahndet, schwere Verstöße werden strafrechtlich verfolgt und können mit einer Freiheits- oder Geldstrafe geahndet werden.

„Wir können diese Krise nur gemeinsam überwinden. Deshalb freue ich mich sehr, dass der Großteil der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Northeim sich an die mitunter schmerzlichen Regeln hält und beispielsweise auf Besuche bei Verwandten verzichtet. Ihnen allen danke ich für Ihre Unterstützung“, sagt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. „An diejenigen, die das noch nicht tun, möchte ich dringend appellieren, unverzüglich alle Kontakte und auch Geschäftstätigkeiten entsprechend der Vorgaben einzuschränken – zum Schutz aller Menschen im Landkreis Northeim und darüber hinaus.“

Mittwoch, 01. April 2020 10:42 Uhr

Northeim (r). "Jeder Schutz ist besser als kein Schutz.“ Diese Aussage des Robert-Koch-Instituts hat dafür gesorgt, dass bei der Feuerwehr in Northeim aktuell die Nähmaschinen heißlaufen.

"Wir befinden uns in einer beispiellosen Situation, in der es nahezu unmöglich geworden ist, eine ausreichende Anzahl an Schutzmasken für unsere Einsatzkräfte zu bekommen", erklärt Sebastian Schipper, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Northeim. "Jetzt, wo unter anderem auch offizielle Stellen wie der Landkreis Göttingen das Nähen dieser sogenannten Behelfsmasken empfehlen, haben wir die Nähmaschinen angeschmissen", so Schipper.

Der Sinn und Zweck dieser Behelfsmasken ist schnell erklärt: sie dienen als Tröpfchenbarriere und schützen so die Feuerwehrmitglieder auf der Fahrt zum Einsatzort untereinander. "€žBeim Kontakt mit Dritten stehen uns weiterhin die Schutzmasken nach dem FFP 2-Standard zur Verfügung." Da diese aber auf dem weltweiten Markt überwiegend vergriffen sind, will man entsprechend sorgsam mit dieser Ausrüstung umgehen.

Deshalb haben die Mitglieder der Feuerwehr Northeim sowie ihre Partnerinnen, Partner, Freunde und Bekannte mittlerweile unzählige Stunden an den Nähmaschinen verbracht und Dutzende Behelfsmasken genäht. Stoff, Schrägband, Garn, Gummi und mehr wurde besorgt und an die fleißigen Helfer verteilt. "Wir können nicht nur eine große Einsatzbereitschaft in unseren Reihen bei dieser Aktion feststellen, sondern sehen auch, dass teilweise ganze Familien mit viel Spaß dabei sind", freut sich Schipper.

Trotz dieser außergewöhnlichen und amüsanten Aktion bleibt der Hintergrund dafür ein ernster: "Wir müssen als Feuerwehr für die Bürger unserer Stadt einsatzbereit bleiben. Das gelingt uns, indem wir uns, aber auch andere schützen. Wer uns und allen anderen Rettungskräften dabei helfen will, bleibt in diesen Tagen soweit möglich zuhause", betont Sebastian Schipper. 

Foto: Feuerwehr Northeim

Mittwoch, 01. April 2020 10:32 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell gibt es zweiundvierzig bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim. Im Vergleich zum Vortag ist damit ein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. Zehn Personen - eine mehr als am Dienstag - gelten mittlerweile als genesen, so dass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Bei dem Neufall handelt es sich um eine Frau mittleren Alters. Sie hatte Kontakt mit einer infizierten Person und befindet sich im Krankenhaus.

Blaulicht
Donnerstag, 02. April 2020 11:34 Uhr
Sorgen ab heute mit Abstand für Sicherheit: Personelle Stärkung der Polizei Northeim
Donnerstag, 02. April 2020 11:19 Uhr

Northeim (r). Ein 36-Jähriger wird sich demnächst wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung zu verantworten haben. Der Northeimer betrat am gestrigen Nachmittag (31.03.20) gegen 15:00 Uhr einen Supermarkt im Nordhäuser Weg, jedoch ohne einen Einkaufswagen mit hineinzunehmen. Durch einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma wurde der Mann mehrfach darauf hingewiesen, dass angesichts des Corona-Virus derzeit nur eingeschränkter Zugang möglich sei und jeder Kunde einen Wagen mitführen müsse. Aus dem Hinweis entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf der 36-jährige seinem Gegenüber einen Faustschlag verpasste. Der 30-jährige Angestellte aus Göttingen wurde durch den Schlag leicht verletzt. Der Verursacher wurde nach Abschluss der pol. Maßnahmen wieder entlassen.

Mittwoch, 01. April 2020 10:47 Uhr

Northeim (r). Ein gemeldeter Zimmerbrand hat am Mittwochmorgen für einen Einsatz der Feuerwehr Northeim gesorgt.

Um 6.11 Uhr wurde Feuerschein in den Fenstern eines Mehrfamilienhauses in der Matthias-Grünewald-Straße in Northeim gemeldet. Dieser war auch vom Gelände der Kreisabfallwirtschaft deutlich sichtbar.

Die Feuerwehr Northeim unter der Einsatzleitung des Brandmeisters vom Dienst Bernd Köhle konnte bei der Lageerkundung auf zwei Balkonen einen entsprechenden Feuerschein feststellen. In Blumenkästen hatten sich größere Mengen von Zigaretttenkippen entzündet. Diese konnten von dem Eigentümer selbst mit einem Eimer Wasser abgelöscht werden. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig.

Insgesamt waren 30 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort.

Foto: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Dienstag, 31. März 2020 10:15 Uhr

Gillersheim (r). Am Sonntag gegen 18.25 Uhr fanden zwei Spaziergänger im Straßengraben der Straße Im Siek beim Gillersheimer Friedhof eine nicht verwitterte Handgranate. Der Fundort wurde zunächst abgesperrt.

Nach Abklärung mit einem Delaborierer des LKA Niedersachsen wurde die Handgranate als handhabungssicher und transportabel eingestuft. Sie wurde abtransportiert und in einem Bombenschacht auf dem Gelände der Polizeidirektion Göttingen sicher abgelegt. Bei einer Absuche des Straßengrabens wurden keine weiteren verdächtigen Gegenstände gefunden.

Das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz aufgenommen.

Montag, 30. März 2020 10:24 Uhr

Northeim (r). Ein ausgelöster Rauchmelder hat in der Nacht zu Montag die Feuerwehr Northeim in Atem gehalten. Um 2.42 Uhr wurden die Brandschützer zu einem Mehrfamilienhaus in der Straße Am Galgenberg der Kreisstadt alarmiert.

Bei Ankunft von Einsatzleiter Daniel Kühle war bereits durch ein Fenster eine starke Verqualmung des Obergeschosses zu sehen. Zusammen mit der Polizei wurde das Gebäude daraufhin geräumt. Da sich noch eine Person in dem Gebäude befand, ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor und konnte den Bewohner finden, retten und an den Rettungsdienst Übergeben.

Ursache für die starke Verqualmung war Essen auf einem Herd. Das Gebäude wurde daraufhin mit einem Überdrucklüftern rauchfrei gemacht. Rund 30 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz.

Foto: Mennecke/Kreisfeuerwehr

Politik
Sonntag, 29. März 2020 10:49 Uhr
Sportstättensanierungsprogramm: Fristverlängerung für Förderanträge bis 30. April 2020
Donnerstag, 26. März 2020 08:26 Uhr

Kreis Northeim (r). Angesichts drohender Umsatzeinbrüche und möglicher Unternehmensschließungen durch die Corona-Krise fordert die FDP im Landkreis Northeim die Kommunen auf, eine Stundung der Gewerbesteuer für zunächst drei Monate den betroffenen Unternehmen zu ermöglichen.

„In dieser Krise geht es jetzt für viele Unternehmen zunächst darum, Liquidität zu sichern. Dafür müssen neben Bund und Land auch die Kommunen einen Beitrag leisten und alles tun, was notwendig und möglich ist“, erklärt der Kreisvorsitzende Christian Grascha MdL. Er hoffe darauf, dass dieser Vorstoß auch von den anderen Parteien aufgegriffen und unterstützt wird, damit man parteiübergreifend handeln und gemeinsam Verantwortung für die Unternehmen in der Region übernehmen könne.

„Mit einem dreimonatigen Aufschub der Gewerbesteuerzahlungen geben wir unseren Unternehmen insbesondere aus Mittelstand und Handwerk Luft zum Atmen, bis sich die Situation hoffentlich beruhigt hat. Damit sichern wir die lokale Versorgung der Bevölkerung und schützen Arbeitsplätze und Einkommen, die gerade unverschuldet gefährdet sind“, so Grascha weiter.

Foto: Grascha

Donnerstag, 19. März 2020 10:38 Uhr

Kreis Northeim (r). Die Bürgermeister der Fachwerk5Eck-Städte Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode am Harz haben in der vergangenen Woche in einer gemeinsamen Sitzung in Northeim die bereits seit 2015 bestehende, nun aktualisierte Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Eine Anpassung war nötig geworden, nachdem das Projekt aktuell durch zwei Förderungen des Landes Niedersachsen unterstützt wird. Dabei handelt es sich um eine Förderung aus dem Programm „Gute Nachbarschaft“ des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, in dem jeweils vor Ort die Quartiers- und Gemeinwesenstrukturen in den Altstädten weiterentwickelt werden. Engagierte Akteure sollen in ihrer Arbeit unterstützt werden und ihre Ideen zur Weiterentwicklung der Stadtgesellschaft einbringen können.

Die zweite Förderung kommt aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, aus dem Programm „Zukunftsräume“ und zielt darauf, die Ankerfunktionen der Mittelzentren in Südniedersachsen zu stärken. Mit Hilfe dieses Programms werden im Fachwerk5Eck Strukturhilfen für Eigentümer historischer Bauten in den Altstädten aufgebaut. Südniedersachsen ist die Region mit der landesweit höchsten Denkmaldichte. Eigentümer sehen sich häufig komplexen Bedingungen und Vorschriften bei anstehenden Sanierungsarbeiten ausgesetzt. Hier wollen die Verwaltungen künftig noch niedrigschwellliger Hilfestellungen anbieten.

Die regelmäßigen Sitzungen der fünf Bürgermeister dienen dem Austausch über die verschiedenen Themen der Region und der Nutzung von Synergieeffekten. Die interkommunale Zusammenarbeit wird von Landesseite sehr begrüßt und daher unterstützt.

Foto: Juliane Hoffmann

Wirtschaft
Freitag, 20. März 2020 14:24 Uhr
Covid-19: Wir sind auch in schwierigen Zeiten für Sie da!
Anzeige
Freitag, 28. Februar 2020 10:46 Uhr

Deensen. In Deensen gab es zwei - drei Wochen etwas zu bestaunen, was man auf dem Gelände der Niedersächsischen Nutzfahrzeug Handel GmbH & Co. KG, kurz NNH, nicht erwartet hatte. Hier standen jeweils ein Truck der Bundesligaspitzenmannschaften von Borussia Dortmund und vom FC Bayern München. Hiervon waren jeweils eine liminierte Anzahl von acht Trucks auf den Markt gekommen, sodass es gar nicht so leicht war, diese Trucks zu kaufen, wie Prokurist Axel Hundertmark der NNH im Gespräch der Redaktion mitgeteilt hat.

Am vergangenen Mittwochnachmittag erfüllte NNH schließlich Herzenswünsche - denn die Trucks sollten an langjährige Kunden vermietet und übergeben werden. Der BVB-Truck wird von nun an vom langjährigen LKW-Fahrer Kalle der in Steinheim ansässigen Firma S & K Logistik & Dienstleistungen GmbH (Logistik von Neumöbeln) gefahren. Kalle ist schon immer BVB-Fan, sodass für ihn bei der Fahrzeugübergabe ein großer Traum in Erfüllung gegangen ist. Der Bayern-Truck wird von nun an von einem Bayern-Fan der Holzmindener Firma Kreykenbohm Spedition GmbH (Transport-, Container- und Lagerlogistik) gefahren.

Die 510 PS-starken Trucks sind mit der neuesten Abgasnorm Euro-6d-Norm aufgestattet und haben alle Sicherheitsfeatures, wie zum Beispiel den Abbiegeassistent, im Repertoire. "Sauberer und sicherer kann man nicht fahren", versicherte Hundertmark.

Fotos: mm

Anzeige
Sonntag, 23. Februar 2020 14:49 Uhr

Markoldendorf. Mit der Imbiss-Eröffnung im Dezember 2018 hat sich Ludmilla Schönknecht einen Traum erfüllt. Mehrere Jahre stand das Gebäude in der Ilmebahnstraße leer. Nach monatelanger Sanierung konnte es dann endlich losgehen. Seitdem bietet die Imbissbetreiberin Gerichte an, die es so nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt.

Ein Highlight ist zum Beispiel das hausgemachte Schaschlik, ein nach original russischer Rezeptur hergestellter Grillspieß. Komplettiert wird das Angebot durch Grill-Klassiker wie Bratwurst, Krakauer oder Currywurst. Um dem internationalen Imbiss-Charakter gerecht zu werden, bietet sie zudem auch original polnische Bratwurst an. Seit kurzer Zeit befinden sich auch Hamburger in ihren unterschiedlichen Variationen im Angebot. „Alle Wurstspezialitäten, die ich verarbeite werden von Metzgereien aus der Region bezogen“, sagt Ludmilla Schönknecht und weist damit auf die gute Qualität ihrer Produkte hin.

Das Speisenangebot wird durch hausgemachte und frisch zubereitete Salate abgerundet. „Frische steht bei mir immer an erster Stelle“, beteuert die Imbiss-Betreiberin. Sogar im Bereich „Extras“ und „Dessert“ hat sie hausgemachte Speisen anzubieten. Da ist das „Tschebureki“, ein Gericht aus Kasachstan, eine knusprige Teigtasche mit Hackfleischfüllung, oder der tschechische Palatschinken mit Vanille-Sauce, Eis, Preiselbeeren und Schlagsahne.

Wer sich einmal über das komplette Speisenangebot informieren möchte, sollte Ludmilla Schönknecht in ihrem „Imbiss-Grill2 in der Ilmebahnstraße 8 in Markoldendorf einen Besuch abstatten. Die Öffnungszeiten sind Mo, Di, Do von 11 bis 19 Uhr, Fr und Sa von 11 bis 21 Uhr und So von 15 bis 19 Uhr. Dienstag ist Ruhetag. Zu den täglich frischzubereiteten Speisen gibt es im Imbiss-Grill auch besondere Angebotstage. Mittwochs Salat-Tag (jeder Salat 2,50 Euro), donnerstags Schaschlik-Tag (5, 90 statt 7,50 Euro) und freitags gibt es einen XXL-Grillteller für 9,90 statt für 11,50 Euro.   

Sport
Dienstag, 10. März 2020 03:27 Uhr
Wichtiger Heimsieg für Northeimer HC
Freitag, 06. März 2020 11:13 Uhr

Northeim (r). Der FC Eintracht Northeim hat mit Nils Reutter und Jan Ringling sein neues Trainergespann vorgestellt. Reutter kommt als Cheftrainer und wird von Northeims U19 Coach Jan Ringling unterstützt. Nils Reutter kennt die Eintracht aus seinen bisherigen Tätigkeiten im Verein und wird die Mannschaft bis zum Sommer übernehmen.

Jan Ringling wird seinen Fokus weiterhin auf die Aufgabe als Trainer der Eintracht U19 legen, die in der Spitzengruppe der Niedersachsenliga steht. Darüberhinaus wird er Reutter als Co-Trainer unterstützen.

„Wir freuen uns mit Nils Reutter jemanden gefunden zu haben, der unseren Verein kennt und schätzt und danken ihm für die spontane Zusage! Mit Jan Ringling steht ihm ein Trainer aus den eigenen Reihen zur Seite, der sich in seinem ersten Eintracht Jahr unheimlich gut eingefunden hat und die Schnittstelle zwischen Herren und Nachwuchsbereich optimal schließt!“ heisst es aus dem Vorstandskreis.

Foto: FC Eintracht Northeim

Donnerstag, 05. März 2020 11:26 Uhr

Northeim (r). Der FC Eintracht Northeim hat seinen Trainer Simon Schneegans mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben freigestellt. Die Entscheidung traf der Vorstand des Clubs am Dienstagabend und teilte sie Schneegans am Mittwoch in einem persönlichen Gespräch mit.

"Wir bedanken uns ganz ausdrücklich bei Simon Schneegans für sein hohes Engagement, das in der schwersten Zeit unserer Geschichte weit über eine normale Trainertätigkeit hinausging! Wir werden in unserem Verein in Zukunft noch mehr auf den Nachwuchs setzen und haben die Entscheidung getroffen den Umbruch ab sofort einzuleiten. Dazu gehört nach einer Analyse der Situation eine Veränderung auf der Trainerposition, von der wir uns auch einen Impuls für die restlichen Oberligaspiele erhoffen! Wir wünschen Simon persönlich und sportlich alles Gute und bleiben positiv miteinander verbunden!" so Moritz Braukmüller, als Sprecher des Vorstands.

Eine Interimslösung befindet sich in der finalen Absprache und wird am Donnerstagabend veröffentlicht.

Quelle/ Foto: FC Eintracht Northeim

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de