Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Sonntag, 16. Februar 2020 11:28 Uhr
TSV Hollenstedt lädt ein: Grünkohlwanderung am Samstag nach Aschermittwoch
Sonntag, 16. Februar 2020 11:09 Uhr

Kalefeld (hakö). Der Karneval hält unsere Region in Atem. Nach dem Motto "Noch größer - Noch schöner" schaffte es die 1996 gegründete, rührige Interessengemeinschaft Kalefelder Karneval (IGKK) als überaus professioneller Veranstalter, nach dem Lumpenball am Freitag, das Narrenvolk am Samstag noch einmal zu mobilisieren. Und wie. Einfach grandios, der große Karnevalsumzug. Längst ein "Leuchtturm der guten Laune", weit strahlend zwischen Harz und Weser.

Fast 40 Motiv- und Themenwagen bedeuteten Rekord. Nie zuvor hat es eine derartige Größenordnung gegeben. Ein sensationelles Bild beim vielumjubelten Start in der Bahnhofstraße. Heiterkeit und Frohsinn bei frühlingshaften Temperaturen sorgten für ein einmaliges Erlebnis und machte wieder einmal deutlich: Kalefeld liebt seine fünfte Jahreszeit. Dank auch der Teilnahme karnevalistischer Freunde aus umliegenden Ortschaften. Im Alten Amt wird der Karneval geradezu zelebriert. Es gab viel Lob und Anerkennung für die IGKK.

Die Besucherscharen am Straßenrand feierten ausgelassen mit, ließen sich inspirieren und schenkten selbst ein: Gläser voll guter Laune. Die Konstümierung kannte keine Grenzen. Auf den Wagen nicht und auch nicht in den Straßen und Gassen der ungemein sympathischen Ortschaft. Dicht gedrängt standen sie, die Besucher aus dem Raum Northeim, Einbeck, Seesen, Bad Gandersheim und auch Osterode. Sie ließen sich faszinieren von der bunten Welt der Narren, weit weg vom grauen Alltagseinerlei.

Singt doch Mickie Krause: "Mich hat ein Engel geküßt". In Kalefeld müssen es an den drei tollen Tagen ganze Himmelsscharen gewesen sein, ist News-Redakteur Hartmut Kölling überzeugt und hat sie eingefangen, die Bilder des Tages.

Fotos: Hartmut Kölling

Samstag, 15. Februar 2020 10:49 Uhr

Kreis Northeim (r). Wie die Straßenmeisterei Einbeck mitteilt, wird die Landesstraße L 549 zwischen Dassel und Neuhaus ab voraussichtlich Sonntag, dem 16.02.2020, 12.00 Uhr,  bis  Montag, den 17.02.2020, ca. 10.00 Uhr, wegen des angekündigten Sturmtiefs voll gesperrt. Eine Umfahrung steht über die L 580 - Mackensen - Heinade - Deensen - L 583 - Arholzen - L 583 - B 64 - B 497 nach Neuhaus und umgekehrt zur Verfügung.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung gebeten. Darüber hinaus wird darum gebeten, die genannten Strecken während des orkanartigen Windes auch außerhalb der Sperrzeit zu meiden.

Freitag, 14. Februar 2020 15:21 Uhr

Kreis Northeim (r). Die praeteritum gGmbH und der Landkreis Northeim weisen darauf hin, dass das gesamte Gebiet des römisch-germanischen Schlachtfelds am Harzhorn in den kommenden zwei Wochen bis zum 27. Februar aufgrund von Schäden durch den Sturm Sabine und zu erwartenden weiteren Stürme gesperrt ist. Es finden dort in der Zeit keine öffentlichen Führungen statt und es wird dringend davon abgeraten das Waldgebiet zu betreten, da die Gefahr von Holzabbrüchen droht.

Das Infogebäude ist davon ausdrücklich ausgenommen, es ist auch weiterhin Sonntags von 13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Unter www.roemerschlachtamharzhorn.de wird es eine Information geben sobald die Führungen durch das Areal wieder möglich sind.

Foto: praeteritum gGmbH

Freitag, 14. Februar 2020 11:50 Uhr

Kreis Northeim (r). Vom Angebot des Landes Niedersachsen, Waffen und Munition kostenlos bei den örtlichen Waffenbehörden zur Entsorgung abzugeben, wird auch im Landkreis Northeim reichlich Gebrauch gemacht. So wurden kürzlich 700 Kilogramm Munition aus dem Kreishaus abgeholt und zusätzlich 200 Waffen vernichtet.

Diese mitunter sehr gefährlichen Gegenstände werden von der Polizei angeliefert oder von Privatpersonen direkt beim zuständigen Fachbereich für Ordnungsangelegenheiten abgegeben. Die Beweggründe dafür sind ganz unterschiedlich: Mal ist der Grund die Aufgabe des Schießsports bzw. der Jagd oder Erben haben kein Interesse an den Waffen. Häufig sind die Waffen auch defekt oder wurden beim Renovieren oder Aufräumen gefunden. Ein Teil wird auch in Bußgeldverfahren eingezogen; der Anteil an Waffen aus illegaler Herkunft ist allerdings gering.

Pro Jahr gehen etwa 200 Waffen beim Landkreis ein. Das Angebot reicht dabei von Messern über Schlagstöcke und Luftdruck- und Softairwaffen bis hin zu „klassischen“ scharfen Waffen wie Gewehre aller Art, Pistolen und Revolver. In den letzten sechs Jahren wurden etwa 1500 Waffen aus dem Landkreis Northeim gesammelt und vernichtet.

Bei der freiwilligen Abgabe von Munition (Patronen für Gewehre, Pistolen, Revolver, Seenotsignal) sowie Pyrotechnik (normale Böller, „Polenböller“) lässt sich ein Aufwärtstrend feststellen: Brauchte es bei der letzten Abholung 2018 noch fünf bis sechs Jahre, um etwa 400 Kilogramm zu sammeln, so wurden jetzt innerhalb von etwa zwei Jahren 700 Kilogramm alte Munition sowie 22 Kilogramm Pyrotechnik und Schießpulver gesammelt.

Die Abholung übernimmt die Firma GEKA - die Gesellschaft zur Entsorgung von chemischen Kampfstoffen und Rüstungsaltlasten mbH. Sie ist als bundeseigene Gesellschaft dem Verteidigungsministerium zugeordnet, deutschlandweit tätig und kümmert sich um die Entsorgung von Rüstungsaltlasten. Dort wird die Munition in Sicherheitsbehältern durch Hitze unschädlich gemacht und der Metallschrott wieder in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt.

Die Entsorgung von Waffen und Munition ist für den Abgebenden und den Landkreis kostenlos, lediglich der Transport muss der Landkreis übernehmen. Die Kosten hierfür liegen bei rund 500 Euro im Jahr.

Wer nicht mehr benötigte Waffen und Munition sicher entsorgen lassen will, kann sich an den Landkreis Northeim, die Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtgebiet Northeim auch an die Stadt Northeim wenden. Die Gegenstände werden ohne Kosten abgeholt.

Foto: Landkreis Nortehim

Blaulicht
Samstag, 15. Februar 2020 10:53 Uhr
Verkehrsunfallflucht im Subecksweg
Donnerstag, 13. Februar 2020 11:39 Uhr

Northeim (red). Am Mittwoch, 12. Februar, gegen 22.25 Uhr, wurde durch eine Funkstreifenbesatzung in Lindau, Bundesstraße in Höhe der dortigen Gaststätte ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus Katlenburg- Lindau kontrolliert. Beim 23-Jährigen wurden bei der Kontrolle neurologische Ausfallerscheinungen festgestellt, so dass der Verdacht der Drogenbeeinflussung bestand. Ein vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutentnahme entnommen und es wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde, laut Angaben der Polizei, eine Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt sowie eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Dienstag, 11. Februar 2020 10:27 Uhr

Hardegsen (r). In der Nacht zum Montag haben Unbekannte im Sperberweg einen 34 Jahre alten Audi 100 gestohlen. Der grüne Pkw mit H-Kennzeichen hat noch einen Wert von ca. 1.500 Euro. Die Hardegser Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu dem gestohlenen Pkw werden unter der Telefonnummer 05505-509230 entgegengenommen.

Montag, 10. Februar 2020 10:59 Uhr

Kreis Northeim (r). Bei der Karnevalveranstaltung in Hollenstedt kam es am Nachmittag zu Körperverletzungen. Zwei Einbecker, 20 und 26 Jahre alt, schlugen andere Feiernde mit der Faust ins Gesicht. Am Abend wurde eine weitere Person nach Streitigkeiten durch einen Sturz verletzt. Ein 31-jähriger Northeimer und ein 16-jähriger aus Dassel waren hier beteiligt.

Samstag, 08. Februar 2020 11:59 Uhr

Kreis Northeim (r). Ungemütliches Wetter steht dem Landkreis Northeim bevor: Ein Orkantief, das voraussichtlich den Namen „Sabine“ tragen wird, erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes ab Sonntag in der Region. Die Wetterexperten prognostizieren aktuell Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h in Gewitternähe. Laut Kreisbrandmeister Marko de Klein ist das „aber kein Grund zur Sorge, wenn jeder einfache Verhaltensregeln beachtet“.

Die vergangenen schweren Stürme im Kreis Northeim, insbesondere Friederike und auch Eberhard, hatten gezeigt, das typische Waldstrecken bei kräftigem Sturm immer wieder betroffen sind. Dazu gehören unter anderem das Fissekental bei Willershausen, Straßen rund um die Bereiche Schönhagen, Amelith und Neuhaus im Solling sowie die Kreisstraßen bei Elvershausen sowie Suterode. „Verkehrsteilnehmer sollten diese Strecken, wenn sie merken, dass der Wind deutlich zunimmt, zu ihrer eigenen Sicherheit meiden“, rät Kreisbrandmeister de Klein. Umstürzende Bäume seien nicht nur eine Gefahr für Autofahrer, sondern auch für die Rettungskräfte, die im Anschluss zur Hilfe eilen müssen.

Grundsätzlich solle bei Sturm der Aufenthalt im Freien, insbesondere aber in Wäldern sowie Parkanlagen vermieden werden. „Ebenso sollte man Baugerüste oder Werbetafeln besonders im Blick haben“, rät de Klein. Autofahrer seien gut beraten, ihre Fahrzeuge nicht unter Bäumen, sondern nach Möglichkeit in einer Garage oder Tiefgarage zu parken. Zudem seien hinabstürzende Dachziegel eine der möglichen Gefahren. „Ein gesundes Maß an Aufmerksamkeit hilft, um sicher durch die stürmischen Tage zu kommen“, betont Marko de Klein. Sturmschäden sollten außerdem erst dann beseitigt werden, wenn sich das Wetter wieder beruhigt hat.

Sollten Bürger während des Orkantiefs Hilfe benötigen, stehen die Feuerwehren, zu erreichen unter dem Notruf 112, bereit. „Dann muss es sich aber auch um einen wirklichen Notfall handeln“, merkt der Kreisbrandmeister an. Dazu gehören unter anderem Bäume, die auf Straßen oder Häuser zu fallen drohen und alle weiteren Fälle, die eine unmittelbare Gefährdung für den Verkehr, Sachwerte oder Personen darstellen. Umgestürzte Bäume im eigenen Garten gehören beispielsweise nicht dazu. Und: „Verkehrsteilnehmer müssen mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen. Umgestürzte Bäume in Waldgebieten werden erst entfernt, wenn dies auch wieder sicher möglich ist. Strecken können deshalb gesperrt sein.“

Foto: Mennecke/ Kreisfeuerwehr

Politik
Samstag, 15. Februar 2020 11:29 Uhr
Bürgermeister-Sprechstunde in der Ortschaft Hammenstedt
Donnerstag, 06. Februar 2020 10:31 Uhr

Kreis Northeim (r). Die gestrige Ministerpräsidentenwahl in Thüringen hat für ein politisches Beben in Deutschland gesorgt. Nachfolgend hat sich die Northeimer SPD zu den Ereignissen in Thüringen geäußert. „Wir sind schockiert von den Ereignissen in Thüringen. Dass sich mit Thomas Kemmerich (FDP) ein Vertreter einer demokratischen Partei mithilfe der Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten wählen lässt, ist für uns völlig unverständlich. Dieser Tabubruch stellt eine Zäsur im bisherigen Konsens aller demokratischen Parteien dar, sich nicht mit Stimmen der AfD in Ämter und Funktionen wählen zu lassen. Dass es sich um ein im Vorhinein besprochenes, abgekartetes Spiel handelt, ist im Verlaufe der Ministerpräsidentenwahl deutlich geworden. Im Übrigen spiegelt das gestrige Ergebnis auch nicht die sowohl vor als auch nach der Landtagswahl im Oktober 2019 getätigten Aussagen von CDU und FDP wider, nicht mit der AfD zusammenzuarbeiten. Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bedauern wir, dass CDU und FDP scheinbar nicht mehr davor zurückschrecken, sich mithilfe von AfD-Stimmen wählen zu lassen und mit Vertreterinnen und Vertretern der AfD zusammenzuarbeiten. Wir werden auch ganz genau beobachten, ob der Konsens, nicht mit der AfD zusammenzuarbeiten, von allen demokratischen Parteien hier vor Ort weiterhin ernst genommen wird und ob man sich im Sinne der demokratischen Verbundenheit noch auf CDU und FDP verlassen kann.“

Mittwoch, 15. Januar 2020 02:58 Uhr

Northeim (r). Der Verwaltungsausschuss der Stadt Northeim hat am 26.08.2019 zum Vorentwurf des Lärmaktionsplans gemäß § 47 d Bundes-Immissionsschutzgesetz der Stadt Northeim die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (öffentliche Auslage) und die frühzeitige Beteiligungen des Landkreises Northeim sowie der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Geschäftsbereich Gandersheim (Behörden) beschlossen.

Aus der Beteiligung innerhalb der Zeit vom 09.09. bis einschließlich 1.10.2019 ist nunmehr vom beauftragten Ingenieurbüro für Lärmschutz ein Entwurf gefertigt worden. Zur Vorbereitung der abschließenden Befassungen in den zu beteiligenden Gremien und anschließender Beschlussfassung durch den Rat der Stadt Northeim wird der Entwurf erneut 14 Tage öffentlich ausgelegt.

Die öffentliche Auslage des Entwurfs zum Lärmaktionsplan der Stadt Northeim erfolgt in der Zeit vom 09.01. bis einschließlich 24.01.2020:

• Im Rathaus der Stadt Northeim, Abt. 2.1 Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalpflege, Scharnhorstplatz 1, 37154 Northeim während der Dienstzeiten (Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.00 Uhr, Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr (sowie nach Vereinbarung).

• Darüber hinaus liegen Druckexemplare des Entwurfs in einfacher Ausfertigung in den Gemeindebüros der Ortschaften Edesheim, Hammenstedt, Höckelheim. Hohnstedt, Sudheim und Imbshausen aus. Diese können dort zu den jeweiligen Sprechzeiten eingesehen werden.

• Der Vorentwurf des Lärmaktionsplanes kann zusätzlich auch bis einschließlich 24.01.2020 auf der städtischen Webseite unter https://www.northeim.de/wirtschaft-bauen/stadtplanung- stadtentwicklung/laermaktionsplan.html

Wirtschaft
Freitag, 14. Februar 2020 10:21 Uhr
Wechsel in der Inneren Medizin
Anzeige
Dienstag, 04. Februar 2020 14:35 Uhr

Neuhaus. Vor einem Jahr waren die Schritte noch klein, vieles noch Vision. Nach einem Jahr Frühförderstelle „Teddybär“ können Frau Sisinni-Dörr und ihr Team auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Engagiert, mit viel Kreativität und Herzblut ist es ihr gelungen, ihre Frühförderstelle im Landkreis Holzminden zu etablieren.

Die Wahl, ihre Frühförderstelle in Neuhaus zu platzieren, erwies sich als goldrichtig. Bedingt durch die Nähe zum Landkreis Northeim, können auch Kinder aus diesem Bereich durch die Frühförderstelle „Teddybär“ betreut werden. Die Zahl der Kinder stieg schnell an und so konnte sie ihr Team auf vier Mitarbeiterinnen erweitern. Frau Lauenroth – Verwaltung und Organisation, Frau Willmann, Frau Deppe und Frau Heidenreich machen das Team vorerst komplett. Alle Mitarbeiterinnen haben langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kindern sowie Zusatzqualifikationen.

Nachdem im vergangenen Jahr der Fokus auf die Gestaltung der vorhandenen Förderräume lag, hat Frau Sisinni-Dörr für das laufende Jahr bereits Pläne zur Vergrößerung der Frühförderstelle. Geplant sind zusätzliche Förderräume sowie Räumlichkeiten zur Materialunterbringung und natürlich ein neuer Mitarbeiterraum, da es langsam etwas eng wird. Auch eine eigene Hompage ist in Arbeit und wird in den nächsten Wochen online gestellt. Auf Facebook kann man schon seit einigen Monaten immer mal wieder Neues von der Frühförderstelle lesen.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen aber immer die Kinder und ihre Eltern. Frau Sisinni-Dörr wird nicht müde stetig neue Fördermaterialien zu entwerfen und anzufertigen. Kinder sollen Spaß haben und spielerisch gefördert werden. Ein Zitat von Astrid Lindgren: "...wenn man genügend spielt, so lange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann..." - hat sie zum Leitspruch ihrer Frühförderstelle gemacht. Und wer die Frühförderstelle bereits einmal besucht hat konnte feststellen, dass dieses Zitat zurecht gewählt wurde.

Im Frühsommer 2020 ist ein großes Sommerfest geplant. An diesem Tag haben Besucher die Möglichkeit die Frühförderstelle „Teddybär“ und das Team drumherum, kennenzulernen. Es sind einige Events für Kinder geplant und auch für Essen und Trinken wird gesorgt sein. Der genaue Termin wird zeitnah in den Medien bekanntgegeben.

Man kann der Frühförderstelle „Teddybär“ nur zu ihrem Erfolg gratulieren! Darauf aufbauen, Neues anschieben und umsetzen, dass bleibt das erklärte Ziel von Frau Sisinni-Dörr.

    

Freitag, 31. Januar 2020 12:25 Uhr

Einbeck (red). Der PS.SPEICHER in Einbeck hat sich in den gut fünf Jahren seines Bestehens einen guten Namen als eines der schönsten und beeindruckendsten Oldtimermuseen Deutschlands gemacht. Jährlich besuchen fast 100.000 Gäste das Museum, das von dem Stifter und Sammler Karl-Heinz Rehkopf ins Leben gerufen worden ist. Jetzt legen die Einbecker nach und machen fast die gesamte Sammlung öffentlich: Mit insgesamt rund 2.500 Exponaten erschließt sich dem Besucher ab Sommer 2020 die größte Oldtimersammlung Europas. Insgesamt 1.200 historische Motorräder, 630 PKW, Klein- und Kleinstwagen, 200 Lkw und Busse sowie eine Sammlung mit Elektrofahrzeugen und eine weitere mit Lanz Bulldogs werden dann in vier Schaudepots und dem PS.SPEICHER in Einbeck zu sehen sein.

Die Lkw-und Bussammlung ist bereits seit einiger Zeit jeweils samstags innerhalb der Saison zu sehen; mit drei weiteren, räumlich eng beieinanderliegenden PS.Depots soll nun auch der Rest der riesigen Sammlung, die Karl-Heinz Rehkopf über einen Zeitraum von über 50 Jahren zusammengetragen hat, zugänglich gemacht werden. Ausgenommen sind vorerst lediglich eine Sammlung von Fahrrädern und Kleinteilen sowie einige Doubletten. „Soweit wir es wissen, handelt es sich um die größte Sammlung dieser Art in Europa“, meint PS.SPEICHER-Geschäftsführer Lothar Meyer-Mertel, „vielleicht sogar weltweit. Auf jeden Fall ist es die größte ihrer Art, die frei zugänglich sein wird.“ Entsprechend viel Zeit sollten die Besucher mitbringen. „Es ist kaum möglich, an einem Tag das gesamte Angebot in Anspruch zu nehmen“, erklärt Meyer-Mertel. So dauere allein ein Besuch des PS.SPEICHER um die drei Stunden; für jedes Depot müssten weitere ein bis zwei Stunden eingeplant werden. Abgesehen von der knappen Zeit steht natürlich auch die Frage im Raum, wieviel ein Mensch überhaupt an einem Tag an Bildern und Eindrücken aufnehmen kann. „Sicherlich werden viele Gäste aber auch mit einer klaren Interessenlage kommen und nicht alles sehen wollen.“ So wird ein Schwerpunkt des Interesses wohl insbesondere auf der spektakulären Sammlung historischer Motorräder liegen. Wo der PS.SPEICHER durch die Qualität der Präsentation und das kuratorische Konzept beeindruckt, werden die PS.Depots alleine schon durch die überwältigende Menge und die Anzahl der unterschiedlichen Exponate die Gäste überzeugen. Ausgewählte Highlight-Exponate, die stellvertretend für relevante Entwicklungsstufen stehen, sollen die langen Reihen der Objekte auflockern.

Für die Stadt Einbeck bedeutet die Öffnung der PS.Depots einen weiteren wichtigen Schritt in der Stadtentwicklung. „Mit dem PS.SPEICHER ist ein Ruck durch die Stadt gegangen“, freut sich Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, „der Tourismus boomt, Gastronomie und Einzelhandel profitieren. Die ganze Stadt lebt auf: Einbeck entwickelt sich zunehmend zum Mekka der Oldtimerszene, das jeder Oldtimerfan mindestens einmal im Leben besucht haben sollte“, ist die Bürgermeisterin überzeugt. Dabei wird der Zugang zu den PS.Depots aufgrund der komplexen räumlichen Situation vor Ort zunächst in Form von begleiteten Rundgängen möglich sein. Über ein Buchungssystem im Internet können die jeweiligen Zugangstermine gebucht werden. Geschlossene Gruppen können auch außerhalb der vorgegebenen Zeiten Rundgänge buchen. Auch Führungen sind möglich. Insgesamt werden vier Depots zugänglich sein: Das PS.Depot Lkw+Bus, das fast vollständig von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betrieben wird (die beim PS.SPEICHER als „Ehrenaktive“ bezeichnet werden), ist bereits seit 3 Jahren innerhalb der Saison von April bis Oktober immer samstags geöffnet. Dies wird auch künftig so sein; das Depot soll aber noch stärker als bisher als „Aktiv-Depot“ ausgebaut werden. Bereits jetzt finden dort regelmäßig Aktionen, Trecker- und Feuerwehrtage sowie verschiedene Fahrzeugmeetings statt und werden die Fahrzeuge teilweise bewegt. Neben den Lkw und Bussen werden im PS.Depot Lkw+Bus künftig auch über 30 Lanz Bulldogs zu sehen sein.

Das PS.Depot Motorrad in der historischen Tapetenfabrik „Vereta“ zeigt auf 3 Etagen mit 3.500 qm Fläche insgesamt 800 Zweiräder, vor allem deutsche Serienmotoräder von den Anfängen bis zu den siebziger Jahren. Aber auch internationale Marken der siebziger Jahre sind zu sehen. In dem denkmalgeschützten Gebäude befinden sich darüber hinaus zwei historische Tapetendruckmaschinen sowie fast 1000 Druckrollen und Musterbücher, die einen authentischen Eindruck aus der Industriegeschichte des liebevoll sanierten Gebäudekomplexes ermöglichen.

Das PS.Depot Automobil befindet sich in einer ehemaligen Industrieanlage, unmittelbar gegenüber dem PS.Depot Motorrad. Auf 2 Ebenen werden auf 3.800 qm Fläche 200 PKW vor allem der Wirtschaftswunderzeit gezeigt. Neben Fahrzeugen der großen Marken VW, BMW, Mercedes, Opel, Adler und Borgward sind auch zahlreiche Einzelobjekte zu sehen. In einem Nebenraum befindet sich eine kleine aber feine Sammlung von Kinder- und Karussellfahrzeugen. Das PS.Depot Kleinwagen beherbergt neben 230 Klein- und Kleinstwagen, die zu einem großen Teil aus der ehemaligen Sammlung Störy übernommen worden sind, auf 2.500 qm auch eine kleine Auswahl an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen, Rennwagen sowie Kuriositäten aus der Sammlung. Im PS.Depot Kleinwagen befindet sich auch das Besucherzentrum, in dem die Tickets erworben und die Gruppen in die jeweiligen Depots geführt werden.

Der Zutritt kostet je 10,- € pro Person und Depot. Ein geführter Rundgang dauert rund 90 Minuten. Buchungen möglich über die Buchungs-Hotline 05561 8888 oder per E-Mail an entdeckung@ps-speicher.de. Ausführliche Informationen gibt es zudem im Internet unter www.ps-speicher.de.

Quelle/Foto: Kulturstiftung Kornhaus

Sport
Mittwoch, 05. Februar 2020 10:18 Uhr
NHC: Volles Haus - "Schuhwallhölle" bebt - Jetzt kommt TV Großwallstadt. Von Hartmut Kölling
Dienstag, 04. Februar 2020 04:51 Uhr

Northeim (r). Der NHC hat sein Heimspiel gegen den HSC Bad Neustadt vor rd. 500 Zuschauern mit 26:21 (13:10) für sich entscheiden können. Damit war dies der dritte Heimsieg in Folge. Der Abstand zu einem sicheren Nichtabstiegsplatz beträgt aber weiterhin 4 Punkte.

Der NHC erwischte den deutlich besseren Start und konnte schnell mit 5:0 in Führung gehen. Mit einer guten Abwehrleistung und einem konzentrierten Angriffsspiel stellte man die Gäste vor große Probleme. Diese kämpften sich jedoch wieder heran und waren beim 11:10 wieder im Spiel. Eine rote Karte gegen Gary Hines in dieser Phase für einen Kopftreffer beim 7-Meter brachte sie dann jedoch wieder aus dem Konzept. Zur Halbzeit führten die Northeimer mit 13:10. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten die Hausherren den besseren Start und konnten sich auf 17:11 absetzen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte besonders der „Spieler des Spiels“ Jannes Meyer heraus der etliche Male aus dem Rückraum erfolgreich war. Spätestens beim 23:17 war die Partie entschieden, so dass am Ende ein verdienter 26:21 Heimsieg zu Buche stand.

Heute hat sich der NHC als Einheit präsentiert und will am kommenden Samstag in Oftersheim/Schwetzingen auch Auswärts nachlegen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr und der Fanbus startet 12.30 Uhr an der Schuhwallhalle. NHC: Ullrich, Martinovic, Wenderoth; Meyer 10, Iliopoulos 2, Lange 5/1, Seekamp 3, Springer, Hempel, Wilken, Gerstmann 1, Buhinicek 1, Nowak, Stöpler 2, Wodarz 1.

Foto: NHC

Sonntag, 02. Februar 2020 15:41 Uhr

Northeim (red). Der Northeimer HC verlor auch sein zweites Auswärtsspiel in Folge knapp, diesmal  mit 28:31 bei der HSG Hanau. Damit verbleibt der NHC weiterhin auf Tabellenplatz 14.

Den besseren Start erwischten diesmal die Hausherren die schnell mit 2:0 in Führung gehen konnten. Doch der NHC fing sich schnell und konnte seinerseits mit 2:3 in Führung gehen. Bis zum 10:10 war es eine Partie auf Augenhöhe. Dann gelang es den Hanauern sich immer weiter absetzen, da der NHC im Angriffsspiel zu Nachlässig mit seinen Chancen umging und hinten in der Abwehr nicht im Verbund arbeitete. Kurz nach der Pause stand 21:15 für die HSG Hanau. Doch der NHC gab nicht auf und verkürzte immer weiter bis auf 26:27. Letztendlich fehlte das nötige Quäntchen Glück um etwas Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Besonders in der Abwehr war der NHC zu passiv und ließ dem Hanauer Rückraum zu viel Spielraum. Ebenfalls bekam man die starken Kreisläufer der Hausherren die gesamte Spieldauer nicht in den Griff. In der Offensive fand man zwar immer wieder gute Lösungen besonders aus der zweiten Welle letztendlich war aber auch die Angriffsleistung nicht konstant genug um das Spiel zu gewinnen. 


Der Fokus liegt in den kommenden Tagen nun auf der Vorbereitung auf das Spiel gegen den HSC Bad Neustadt am Sonntag 2. Februar um 17 Uhr in der Schuhwallhölle. Hier soll wieder ein Heimerfolg eingefahren und die ansteigende Form in 2020 bestätigt werden. NHC: Ullrich, Martinovic, Wenderoth; Meyer, Iliopoulos 5, Lange 6/2, Seekamp 5, Springer, Hempel, Wilken, Gerstmann 3, Buhinicek, Nowak 5 (Foto), Stöpler 1, Wodarz 3.


Foto: Verein

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de