Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 28. Mai 2020 15:01 Uhr
Pfingstgottesdienste in der Region Leinetal - Ahlsburg
Donnerstag, 28. Mai 2020 10:33 Uhr

Northeim (r). Mit der Einrichtung eines Baulückenkatasters wird der Service im Bereich Bauen und Wohnen weiter verbessert. Das Kataster ist ein Instrument zur Reaktivierung und Mobilisierung des vorhandenen Baulandpotenzials im Stadtgebiet Northeims. Es dient Bauwilligen, Architektinnen und Architekten sowie Maklerinnen und Maklern als Informations- und Entscheidungshilfe bei der Findung eines bebaubaren Grundstückes im Siedlungsbereich. Darüber hinaus soll das Baulückenkataster Bauinteressenten und Grundstückseigentümer in Kontakt bringen.

Das Baulückenkataster der Stadt Northeim, das am 29.05.2020 online geht, liefert eine unkomplizierte Übersicht von unbebauten Grundstücken im Stadtgebiet. Es beschränkt sich zunächst auf unbebaute Grundstücke in den Ortschaften und soll zukünftig um die Kernstadt erweitert werden. Das Kataster umfasst dabei nicht nur unbebaute Flächen (Freiflächen) zwischen bebauten Grundstücken, sondern auch geringfügig bebaute, sog. „übergroße und fehlgenutzte“ Grundstücke bzw. Flächen. Entscheidendes Kriterium für eine sofortige Bebaubarkeit einer Baulücke ist, dass die Erschließung und notwendige Infrastruktur für alle Flächen vorhanden oder nur geringfügig zu ergänzen sind, sodass eine sofortige bzw. zeitnahe Bebauung erfolgen kann. Die sofortige bzw. absehbare Bebaubarkeit begründet sich zudem in der bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit von Bauvorhaben nach dem Baugesetzbuch (BauGB).

Das Baulückenkataster konnte dank einer intensiven Grundlagen-, Gesprächs- und Analysearbeit durch die Stadtverwaltung und in Kooperation mit den Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern bzw. Ortsbeauftragten erarbeitet werden und ist nach Veröffentlichung unter folgenden Link einsehbar: https://www.northeim.de/wirtschaft-bauen/bauen/bauluecken.html.

Mittwoch, 27. Mai 2020 11:04 Uhr

Kreis Northeim (r). Im Zeitraum vom 29. Mai bis 4. Juni 2020 ist im Raum Kalefeld mit Geschwindigkeitskontrollen durch die semistationäre Messanlage Alice des Landkreises Northeim zu rechnen. Im Anschluss wird Alice vom 5. bis 8. Juni 2020 im Raum Uslar eingesetzt werden. Im gesamten Kreisgebiet muss darüber hinaus mit weiteren Kontrollen (durch fest installierte Messanlagen und auch die Polizei) gerechnet werden. Zu hohe Geschwindigkeiten sind nach wie vor die häufigste Todesursache im Straßenverkehr, bitte bleiben Sie achtsam.

Dienstag, 26. Mai 2020 12:14 Uhr

Northeim/Einbeck (r). In den Niedersächsischen Kreisvolkshochschulen sind Bildungsangebote und das Ablegen von Prüfungen wieder erlaubt. Klar ist aber schon jetzt, dass die Hygienebestimmungen und Abstandsregelungen einen „Normalbetrieb“ noch nicht zulassen. Die Kreisvolkshochschule Northeim bittet deshalb noch um ein wenig Geduld. Sie wird sich mit allen Beteiligten in Verbindung setzen, und darüber informieren, ob und wenn ja wie auf welche Art die Kurse stattfinden werden.

Vor der Wiederaufnahme der Kurse arbeitet die Kreisvolkshochschule derzeit an einem Hygienekonzept. Oberstes Ziel ist, die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus so gering wie möglich zu halten und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Kursleitungen zu schützen.

Es gibt Kurse, bei denen das Abstandsgebot von 1,5 Metern zwischen den Personen nicht eingehalten werden kann oder bei denen der vorgeschriebene Abstand pädagogisch nicht geboten erscheint. Auch Kurse mit Bewegungsinhalten führen auf Grund des vorgeschriebenen Abstands von zwei Metern zu Problemen hinsichtlich der verfügbaren Räumlichkeiten und Flächen. Auch Chorunterricht darf derzeit nur für kleinere Gruppen gegeben werden. Deshalb klärt die Kreisvolkshochschule derzeit mit den Kursleiterinnen und Kursleitern, ob die Angebote unter den geltenden Bedingungen stattfinden können.

Unabhängig davon wird das Online-Angebot stetig ausgeweitet. So konnte das Abschlusskolloqium für den Lehrgang „Pädagogische Mitarbeiterin oder Mitarbeiter an Grundschulen“ online durchgeführt werden. Zwölf Teilnehmende konnten den Lehrgang dadurch erfolgreich beenden.

Bei den unterbrochenen Integrationskursen ist es wichtig, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem gleichen Lernstand bleiben. Deshalb gibt es Online-Tutorials, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werden. Das Angebot gilt nur für die unterbrochenen Integrationskurse.

Die Deutsch-Sprachberatung findet ab sofort telefonisch statt. Upul W. de Silva von der Kreisvolkshochschule ist dafür jeweils von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0178 1647 941 zu erreichen. Eine Ausweitung auf Videokonferenzen wird geprüft.

Zum Thema zweiter Bildungsweg hat bereits eine erste Informationsveranstaltung online stattgefunden. Wegen der geltenden Kontaktbeschränkungen wird der Lehrgang online angeboten. Anmeldungen sind noch möglich. Ab dem 10. Juni gibt es einen neuen digitalen Schnupperkurs (Kurs-Nr. A660X1) zum zweiten Bildungsweg. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, sich einen Einblick in das Unterrichtsgeschehen anhand der Fächer Englisch, Geschichte, Wirtschaft und Mathematik zu verschaffen.

Die Sommerakademie mit vielen spannenden Angeboten soll dieses Jahr online stattfinden. Geplant sind viele kostenlose Schnupperkurse in Spanisch, Englisch, Russisch, Polnisch sowie Gesundheitskurse. Zu gegebener Zeit wird es dazu Informationen auf der Internetseite kvhs-northeim.de geben.

Die Kreisvolkshochschule beantwortet Fragen und berät Interessierte unter 05551/708-8210 oder per E-Mail an info@kvhs-northeim.de.

Foto: Senger

Dienstag, 26. Mai 2020 11:24 Uhr

Northeim/Bad Gandersheim (r). Hebamme und Stillberaterin Ingrid Lohmann, die das Café Kinderwagen in Bad Gandersheim betreut, bietet ab 3. Juni immer mittwochs in den Räumlichkeiten der Helios Klinik Bad Gandersheim eine Hebammensprechstunde an.

Das Angebot richtet sich an werdende Eltern und Eltern mit Kindern bis zum ersten Lebensjahr. „Da das Café Kinderwagen derzeit in seiner gewohnten Form nicht stattfinden kann, ist es umso wichtiger, dass die schwangeren Frauen und jungen Mütter und Väter jetzt wieder eine persönliche Ansprechpartnerin haben“, erklärt Michaela Unger von der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen im Landkreis Northeim.

Auch Ingrid Lohmann, die sonst das Café Kinderwagen leitet, freut sich, dass es wieder losgeht: „Die Sprechstunde zu allen Fragen der Pflege und Entwicklung von Babys ist eine Alternative zum Eltern-Kind-Treffen. Der so wichtige persönliche Austausch unter den Eltern kann auf diesem Weg natürlich nicht ersetzt werden, die Eltern können durch die persönliche Beratung dennoch Unterstützung finden.“

Die Sprechstunde findet mittwochs von 9.30 – 11 Uhr im Verwaltungsgebäude hinter der Helios Klinik in Bad Gandersheim statt, dies ist auch der gewohnte Ort des ansonsten stattfindenden Café Kinderwagens. Die Klinik befindet sich in der Albert-Rohloff-Str. 2 in Bad Gandersheim.

Termine sind im Vorfeld telefonisch unter 05183/5632, möglichst montags vormittags zwischen 9-13 Uhr mit Ingrid Lohmann zu vereinbaren. Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation sind die Hygieneregeln, wie die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,50 m sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unbedingt zu beachten.

COVID-19
Freitag, 29. Mai 2020 12:32 Uhr
Ein neuer bestätigter Corona-Fall
Donnerstag, 28. Mai 2020 15:12 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell gibt es 122 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim. Im Vergleich zu Mittwoch ist damit kein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. 114 Personen – zwei mehr als am Mittwoch – gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei vier Personen.

Donnerstag, 28. Mai 2020 10:45 Uhr

Hardegsen (red). Die Stadt Hardegsen hat ihr Burgbad bereits am Montag, 25. Mai, geöffnet. Für den Badbetrieb gilt ein detaillierter Pandemieplan (Hygienekonzept), der im Interesse des Schutzes der Besucher*innen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 verschiedene Einschränkungen vorsieht. Das Konzept basiert auf den Regelungen der Niedersächsischen „Corona-Verordnung“, den Empfehlungen des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA) und der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. (DGfdB) und wurde mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Northeim abgestimmt.

Die Höchstzahl der Besucher*innen, die sich zeitgleich im Bad aufhalten dürfen, wurde aufgrund der Größe der Liegefläche (2.250 qm) auf 150 begrenzt. Dies ist ein Bruchteil des Besucheraufkommens an hochsommerlichen Tagen in der Vergangenheit.

Es werden drei Öffnungszeiten angeboten:

  • 00 Uhr bis 07.30 Uhr             Öffnungszeit 1 (Frühschwimmen)
  • 00 Uhr bis 14.00 Uhr             Öffnungszeit 2
  • 00 Uhr bis 19.00 (20.00) Uhr Öffnungszeit 3

Täglich darf grds. nur eine der drei Öffnungszeiten genutzt werden, um einen auseichenden Besucherwechsel zu ermöglichen.

Kinder unter 12 Jahren dürfen nur in Begleitung einer volljährigen Person das Bad besuchen.

Eingang und Ausgang sind räumlich voneinander getrennt.

Das Aufsichtspersonal wird verstärkt. Neben dem Schwimmmeister und der Beckenaufsicht werden zwei weitere Unterstützungskräfte zur Überwachung der neuen Regeln, insbesondere der Abstandsregeln, z.B. zur Vermeidung von Warteschlangen im Eingangsbereich eingesetzt.

In den sozialen Medien und in Kürze auch am Bad werden in engen Zeitabständen die aktuell erreichte Besucherzahl und damit die noch freien Besucherplätze angezeigt. Dauerkarteninhaber haben keine Sonderstellung.

Die Zahl der Personen, die sich zeitgleich in den Becken aufhalten dürfen, wurde wie folgt auf 55 begrenzt:

  • Schwimmerbecken (714 qm) 35 Personen
  • Nichtschwimmerbecken (255 qm) 20 Personen
  • Kinderplanschbecken vorläufig gesperrt

Die Aufenthaltsdauer im Wasser kann bei entsprechender Auslastung des Bades auf 15 Minuten begrenzt werden, um allen Besucher*innen in zumutbaren Zeitabständen das Schwimmen/Baden zu ermöglichen.

Umkleidekabinen und Duschen stehen nur in begrenztem Umfang zur Verfügung.

Spiel-, Sport- und Freizeitbereiche im Bad (Beach-Volleyballanlage, Tischtennis, Spielplatz) dürfen nur eingeschränkt unter Wahrung der Abstandsregeln und für Kinder nur in Begleitung ihrer Aufsichtspersonen genutzt werden.

Die Vereinsnutzung des Bades findet ausschließlich außerhalb der Öffnungszeiten statt.

Der Kiosk wird geöffnet, der Wartebereich jedoch auf fünf Personen eingeschränkt. Die Außenbewirtungsfläche ist gesperrt, doch stehen im Bad an verschiedenen Stellen Sitzgelegenheiten in sehr begrenzter Zahl zur Verfügung.

Es wird an die Eigenverantwortlichkeit der Badbenutzer insbesondere an die Beachtung der Abstände, der bekannten Dusch- und Handhygiene sowie die Husten- und Niesetikette appelliert. So sollten Personen mit ansteckenden Erkrankungen das Bad nicht besuchen.

Die Dusch- und WC-Bereiche und andere frequentierte Bereiche werden regelmäßig, insbesondere zwischen der Öffnungszeit 2 und 3, also zwischen 14 Uhr und 15 Uhr gründlich gereinigt und desinfiziert.

Die Stadt Hardegsen hat die Umsetzung dieses neuen, eingeschränkten Badbetriebes mit allen Beteiligten, insbesondere der Kioskbetreiberin und den Verantwortlichen des Fördervereins sowie des Hardegser Sportvereins, Abt. Schwimmen, eingehend erörtert. Die Stadt Hardegsen wird beim Aufsichtsdienst durch ehrenamtliche Kräfte ihrer Kooperationspartner unterstützt.

Es wird davon ausgegangen, dass der Badbetrieb langsam hochgefahren werden kann. Die Stadt Hardegsen behält sich vor, weitere Regelungen zum Infektionsschutz festzulegen, wenn sich diese als notwendig erweisen sollten.

„Wir sind zuversichtlich, die an uns gestellten Herausforderungen durch die Corona-Pandemie gemeinsam zu meistern und freuen uns auf unsere Gäste im Burgbad Hardegsen.“

Mittwoch, 27. Mai 2020 13:35 Uhr

Northeim (r). Ab sofort dürfen Patientinnen und Patienten in der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim wieder eingeschränkt Besucher empfangen. Die Klinik wendet dabei die 1111-Regel an: Von wenigen Ausnahmen abgesehen darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde von einem Angehörigen besucht werden. Möglich ist dies von Montag bis Freitag immer in der Zeit von 10 bis 12 Uhr und 16 bis 18 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr. Zu beachten ist, dass jeder Patient nur eine Person als Besucher angeben kann, die namentlich erfasst wird.

Feste Hygiene- und Verhaltensregeln sind einzuhalten Außerdem gelten natürlich weiter alle Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, die strikt einzuhalten sind. Das bedeutet: Alle Besucher müssen sich an der Information am Haupteingang registrieren, dort eine Händedesinfektion durchführen und dann ohne Umwege die entsprechende Station aufsuchen. In jedem Zimmer, auch in Mehrbettzimmern, darf sich maximal ein Besucher aufhalten. Ein Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen muss überall gewahrt bleiben. Alle Besucher müssen, wie auch Mitarbeiter und Patienten, in der gesamten Klinik einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Insbesondere wegen der Registrierung kann es an der Pforte zu Wartezeiten von bis zu einer Stunde kommen. Besucher wie Patienten können den Prozess allerdings beschleunigen, indem sie die notwendigen Formulare vorab von der Website der Klinik herunterladen und bereits zu Hause ausfüllen.

Besuche auf Intensivstation nur nach Absprache

Auf der Intensivstation sind Besuche weiterhin nur nach vorheriger Absprache mit dem Stationsteam und dem zuständigen Arzt möglich. Patienten, die auf der COVID-Isolierstation liegen, dürfen keinen Besuch empfangen. Ebenso darf kein Besuch stattfinden, wenn der Besucher selbst Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Durchfall hat oder in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Patienten hatte.

„Der Kontakt zu Menschen, die uns lieb sind, ist für den Heilungsprozess sehr förderlich. Deshalb war es uns wichtig, Besuche in einem sicheren Rahmen wieder zu ermöglichen“, sagt Dr. Jens Kuhlgatz, Ärztlicher Direktor der Klinik. „Wir bleiben allerdings vorsichtig und achten zum Wohle aller auf die Einhaltung der Sicherheitsregeln. Dafür bitten wir um Verständnis, Mithilfe und auch um Geduld, wenn es am Eingang länger dauert. Nur so können wir Ansteckungsrisiken gezielt minimieren“, so Kuhlgatz weiter.

Kreative Formen eingeübt

Ob ein Besuch zum Beispiel bei kurzen Klinikaufenthalten wirklich notwendig ist, sollte jeder sorgsam abwägen. Denn dass sich der Kontakt zwischen Patienten und ihren Angehörigen auch auf andere Weise mit kreativen Formen aufrechterhalten lässt, haben die vergangenen Corona-Wochen gezeigt. Oft waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Information als Gruß-, Blumen- und Postkartenbote in der Klinik unterwegs und überbrachten Genesungswünsche von Angehörigen, denen der Zutritt nicht erlaubt war. Zudem gaben sie vielen Patienten Hilfestellung, um über Telefon und das Haus-W-LAN Kontakt nach draußen halten zu können.

Informationen und Formulare

Weitere Informationen und die Formulare für Patientenbesuche sind online unter www.helios-gesundheit.de/northeim/corona-infos abrufbar.

Foto: Helios Kliniken

Mittwoch, 27. Mai 2020 10:38 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell gibt es 122 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim. Im Vergleich zu Dienstag ist damit kein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. 112 Personen – ebenso viele wie am Dienstag – gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Die Zahl der Verstorbenen liegt unverändert bei vier Personen.

Blaulicht
Freitag, 29. Mai 2020 13:04 Uhr
Schrottsammler mit Überladung unterwegs
Freitag, 29. Mai 2020 10:53 Uhr

Nortehim (r). Am Donnerstagnachmittag führten Polizeibeamte der Polizei Northeim eine Geschwindigkeitsmessung auf der B 241 zwischen Hardegsen und Uslar durch. Bei erlaubten 100 Km/ h waren insgesamt 56 Kraftfahrer zu schnell. 13 Kraftfahrer bewegten sich im Fahrverbotsbereich. Aufgefallen ist dabei ein Kraftfahrer aus dem Landkreis Northeim, der mit seinem Pkw Audi innerhalb von 50 Minuten zweimal die Messstelle passierte und deutlich zu schnell war. Beim ersten Mal wurde er mit 132 km/h, das zweite Mal mit 174 Km/h gemessen. Den Kraftfahrer erwarten nun zwei Bußgeldbescheide und insgesamt 3 Monate Fahrverbot. "Derartige Geschwindigkeitsüberschreitungen gefährden das Leben anderer Verkehrsteilnehmer. Darum werden wir auch zukünftig diese Kontrollen durchführen", sagte der verantwortliche Leiter der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Northeim, Polizeihauptkommissar Christian Borchard.

Montag, 25. Mai 2020 14:21 Uhr

Bad Gandersheim (r). In der Nacht zu Sonntag, 22. Mai, traten bislang unbekannte Täter die Tür eines Geräteschuppens in der Straße Am Brink in Bad Gandersheim ein und verschafften sich so Zutritt zum Inneren des Schuppens Der oder die Täter verließen den Schuppen jedoch wieder ohne Diebesgut mitzunehmen. Ob sie während der Tatausführung gestört wurden ist nicht bekannt. Zeugen, die in Bad Gandersheim Am Brink zum o.g. Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Gandersheim in Verbindung zu setzen.

Sonntag, 24. Mai 2020 10:14 Uhr

Hardegsen (r). Ein 30-jähriger Fahrzeugführer aus Hardegsen befuhr mit seinem Pkw die B 446 von Hardegsen in Richtung Nörten-Hardenberg. Auf Höhe der Ortschaft Hevensen wechselte ein Reh die Fahrbahn von rechts nach links. Beim Ausweichmanöver verlor der 30-jährige die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und im dortigen Böschungsraum zum Stillstand.

Durch den Unfall wurde er leicht verletzt und zur weiteren Behandlung mittels Rtw ins Weender Krankenhaus verbracht. Sein Pkw wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500,- Euro.

Samstag, 23. Mai 2020 10:21 Uhr

Uslar (r). Aus bislang ungeklärter Ursache brach am 20.05.20, um 18:15 Uhr, ein Brand in einem ausgebauten Resthof in der Bahnhofstraße in Uslar aus. Durch schnellen Löschmitteleinsatz der Feuerwehr Uslar konnte das Feuer schnell kontrolliert und gelöscht werden. Zwei Erwachsene und vier Kinder wurden vorsorglich dem Klinikum Göttingen zugeführt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Politik
Montag, 25. Mai 2020 10:27 Uhr
Einzelhandel soll gemeinsamen Online-Marktplatz entwickeln
Sonntag, 24. Mai 2020 10:30 Uhr

Kreis Northeim (r). Nachdem die Aufhebung der Osterbergschule in Bad Gandersheim von der Landesschulbehörde genehmigt wurde, gibt es im Landkreis Northeim ab Sommer noch zwei Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen: Die Erich Kästner-Schule in Northeim und die Albert-Schweitzer-Schule in Uslar. Dies hat eine Änderung der Schulbezirkssatzung zur Folge.

Der Kreistag hat jetzt beschlossen, dass die Gebiete Bad Gandersheim, Kalefeld und Einbeck dem Schulbezirk der Erich Kästner-Schule zugeschrieben werden. Uslar, Bodenfelde und Hardegsen gehören wie bisher zur Albert-Schweitzer-Schule. Das Gebiet der Stadt Dassel wird zukünftig als überschneidender Schulbezirk sowohl der Erich Kästner-Schule als auch der Albert-Schweitzer-Schule zugeordnet.

Wenn die Erich Kästner-Schule ab Sommer zur teilgebundenen Ganztagsschule wird, hätten allerdings alle Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis die freie Wahl, welche Förderschule Lernen sie besuchen wollen. Durch das unterschiedliche Unterrichtsangebot in Form eines teilgebundenen Ganztags in Northeim und einer halbtägigen Unterrichtsversorgung in Uslar dürfen die Schülerinnen und Schüler unabhängig von den Schulbezirken entscheiden, welche Förderschule Lernen sie innerhalb des Landkreises Northeim besuchen. Das Niedersächsische Schulgesetz sieht in solchen Fällen eine Beförderung oder Kostenübernahme für den Schulweg zur gewählten Schule vor. Die überarbeitete Schulbezirkssatzung soll zum 1. August 2020 in Kraft treten.

Samstag, 09. Mai 2020 10:39 Uhr

Northeim (r). Bürgermeister Simon Hartmann hat bereits Mitte März den Partnerstädten der Stadt Northeim Tourlaville in Frankreich, Prudnik in Polen und Gallneukirchen in Österreich einen Brief per Mail zukommen lassen, in dem er seine Solidarität in der Corona-Krise zusichert. „Die Stadt Northeim steht im Austausch mit den Partnerstädten. Wir planen derzeit die Durchführung von Videokonferenzen mit den Städtepartnern um uns über die aktuelle Situation auszutauschen und festzulegen, wie wir mit den für das zweite Halbjahr geplanten Terminen umgehen. Mein Vorschlag wird es dabei sein, in diesem Jahr komplett auf Partnerschaftsbesuche zu verzichten. Die Situation ist einfach zu unsicher. Ich hoffe sehr, dass wir im Jahr 2021 wieder voll durchstarten können“, so Bürgermeister Simon Hartmann.

Von den Verschiebungen konkret betroffen sind für dieses Jahr die folgenden Veranstaltungen: Der Sportleraustausch mit Tourlaville an Himmelfahrt vom 21.05. – 24.05. mit ca. 50 Sportlerinnen und Sportlern in Northeim und der Besuch einer Delegation in Prudnik anlässlich der Handwerksmesse vom 04. - 07.06.2020. Weiterhin soll das Pfingsttreffen der Bundesheimatgruppe Neustadt/OS, das in diesem Jahr am Pfingstsamstag in Northeim gefeiert werden sollte, um ein Jahr auf den 22.05.2021 verschoben werden.

Parallel zu diesen Entscheidungen wurden die bereits geplanten Begegnungen des Northeimer Jugendorchesters vom 16. – 24.07.2020 in Tourlaville und vom 10. – 13.09.2020 in Gallneukirchen durch den Leiter des Orchesters, Günter Stöfer, vorerst abgesagt. In Frankreich haben am 15.03. Kommunalwahlen stattgefunden. Für den Bezirk Cherbourg-en- Cotentin, zu dem auch Tourlaville seit der Eingemeindung im Jahr 2016 gehört, hat bisher jedoch keine Kandidatin / kein Kandidat die absolute Mehrheit erhalten, so dass ein zweiter Wahlgang, der vorerst fü den 21.06. geplant ist, stattfinden muss. Auch vor diesem Hintergrund wurde bereits angedeutet, dass die Planungen der partnerschaftlichen Begegnungen in diesem Jahr abzuwarten sind. Hiervon betroffen wären dann zusätzlich noch die Deutsch-Französischen Jugendkulturtage vom 25. – 30.10.2020 in Northeim.

Aktivitäten zur Planung der Feierlichkeiten zum 30jährigen Jubiläum mit der Partnerstadt Prudnik, die vom 24. – 27.09.2020 in Northeim stattfinden sollten, wurden auch ausgesetzt. Unabhängig von der Corona-Pandemie wurden die Deutsch-Polnischen Jugendkulturtage, die vom 08.06. – 12.06.2020 in Northeim stattgefunden hätten aus organisatorischen und personellen Gründen abgesagt. Dieses Angebot hat sehr erfolgreich regelmäßig 16 x im Wechsel zwischen den beiden Partnerstädten zuletzt mit den Inhalten „Malerei“ und „Musik“ stattgefunden. Neu geplant wird derzeit ein gemeinsames Theaterprojekt mit allen vier Partnerstädten in Zusammenarbeit mit dem Theater der Nacht, das mit jeweils 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zuzüglich Betreuern aus jeder Partnerstadt durchgeführt werden soll. Die Idee dazu ist im Rahmen eines Besuches im Theater der Nacht anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum mit der Partnerstadt Gallneukirchen im März 2017 entstanden und aktiv von der Bürgermeistern Gisela Gabauer aus Gallneukirchen hinterfragt. Im Rahmen des Besuches von Vertretern aller Partnerstädte im November 2019 in Northeim haben alle Partner ihr Interesse an diesem Projekt bekundet. Zur Zeit wird ein Konzept erarbeitet, das dann wiederum allen vorgestellt werden soll, damit im Jahr 2021 gestartet werden kann. Das Projekt soll über zwei Jahre laufen und beinhaltet Theater-Aufführungen in allen vier Partnerstädten.

Wirtschaft
Mittwoch, 20. Mai 2020 17:32 Uhr
Amazon-Ansiedlung: Neues Kapitel für die Stadt Northeim
Anzeige
Dienstag, 21. April 2020 11:44 Uhr

Nachhilfeunterricht in Zeiten von Corona

Wir befinden uns gegenwärtig noch in der Phase der unterrichtsfreien Zeit. Das schulische Umfeld und das öffentliche Leben werden Schritt für Schritt hochgefahren. Seit einigen Tagen wissen wir auch, der Unterricht wird in Kürze wieder beginnen und der Stoff muss in der verbleibenden Zeit komprimiert nachgeholt werden. Wenn auch noch nicht alle Details geklärt sind, das Schuljahr wird fortgesetzt und zu Ende gebracht.

Aktuell sind die Kinder und Eltern beim Erarbeiten des neuen Schulstoffs und Lösen von Aufgaben noch auf sich allein gestellt. Für einige ist das eine sehr große Herausforderung. Die Kinder müssen sich jeden Tag motivieren etwas zu machen und es gibt Phasen, an denen kommt man allein nicht weiter – Erklärungen fehlen und Fragen können nicht gestellt werden.

Hier kann unser individueller ABACUS-Nachhilfeunterricht besonders hilfreich sein:
- als Präsenzunterricht zu Hause unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln
- als kombinierter Präsenz- / Online-Unterricht
- oder generell als Online-Unterricht (vorübergehend)
Unsere Nachhilfelehrer stehen Ihren Kindern zur Verfügung um den Schulstoff zu erarbeiten bzw. aufzuarbeiten und Aufgaben zu üben.

Mit der Wiederaufnahme des Unterrichtes in diesem Schuljahr und Beginn des neuen Schuljahres muss der Stoff aus der schulfreien Zeit nachgeholt werden und irgendwann wird es mit dem aktuellen Stoff weitergehen. Es liegt also auf der Hand, dass die Zeit knapp wird und im Unterricht das Lerntempo erhöht werden muss. Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass diese Phasen mit professioneller Unterstützung mit Bravur gemeistert und Wissenslücken vermieden werden können. Der Unterricht, so wie wir ihn kannten, wird so schnell nicht mehr stattfinden, denn dazu sind die Klassen zu groß um die zwingend notwendigen Maßnahmen einzuhalten. Egal ob Schichtunterricht vormittags und nachmittags oder nur jeden zweiten Tag – wir sind flexibel, passen uns dem Unterrichtsgeschehen an und unterrichten sogar an den Wochenenden.

Rufen Sie uns an – unser Büro ist nach wie vor zu den üblichen Bürozeiten besetzt. Wir beraten Sie gern und finden für die aktuelle Situation eine passende Lösung. ABACUS-Nachhilfeinstitut, Inh. Steffen Ludwig, Tel. 05531-990388 (Landkreis HOL) oder 05551-914226 (Landkreis NOM), www.abacus-nachhilfe.de, E-Mail: s.ludwig@abacus-nachhilfe.de

Anzeige
Freitag, 20. März 2020 14:24 Uhr

Stadtoldendorf. Angesichts der aktuellen Entwicklungen stellt sich auch für die Volksbank eG die Frage, wie sie sich diesen neuen Herausforderungen entgegenstellt. Viele Menschen in der Region haben zunehmend mit Existenzängsten zu kämpfen. Gerade die Unternehmen und die Gewerbetreibenden leiden unter den von der Bundesregierung verhängten Restriktionen. Aber auch Arbeitnehmer, die plötzlich in Kurzarbeit gehen müssen, oder Alleinerziehende, die wegen der Schließung von Schulen und Kindergärten zu Hause bleiben müssen, stehen ganz gravierenden Problemen gegenüber. Woher kommt das Geld für die nächste Miete? Wie können wir unser Baudarlehen weiter bedienen? Auch die Volksbank eG hat in ihren Geschäftsstellen den persönlichen Kontakt massiv eingegrenzt.

Trotzdem möchte sie für ihre Mitglieder und Kunden da sein und hat deshalb die neue Online-seite www.regionalzusammenstehen.de ins Leben gerufen. An die können sich die Menschen wenden, um mit einem Berater ihre finanzielle Situation zu besprechen und nach kurzfristigen Lösungen zu suchen. Unter der Hotline 05381/ 9177-10821 oder mittels eines Kontaktformulars können sich Unternehmer, Gewerbetreibende, Freischaffende, Alleinerziehende usw. an die Berater der Volksbank eG wenden, um für ihre derzeitige finanzielle Situation nach Lösungen zu suchen. „Wir versuchen, möglichst einfach, schnell und im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen“, sagt Jan Hausmann, Bereichsleiter Vertriebs-management und Initiator der neuen Online-Seite. „Wir können auch über das Telefon beraten oder Hinweise und Hilfestellung zu den Förde-programmen geben, die von der Bundes-regierung als Sicherheitsnetz aufgelegt werden. „Ich glaube, dass es jetzt ganz wichtig ist, dass die Menschen das Gefühl bekommen, dass sich trotz der ganzen Widrigkeiten jemand um ihre finanziellen Belange und Sorgen kümmert“, sagt Jan Hausmann. „Genau das ist unser Antritt.“

Die Hotline ist von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr, durchgehend freigeschaltet. Alle Berater der Volksbank eG sind telefonisch erreichbar und können über die Hotline mit dem Kunden verbunden werden, so dass eine fachliche und qualifizierte Auskunft gewährleistet ist. Auf der Facebookseite regionalzusammenstehen wird die Volksbank eG weitere Infos geben. Regionale und überregionale Hilfsangebote etc. sollen über www.regionalzusammenstehen.de vernetzt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Volksbank eG, www.myvoba.com.

Sport
Montag, 18. Mai 2020 10:12 Uhr
3. Liga und NHC-Familie rücken zusammen
Dienstag, 05. Mai 2020 09:59 Uhr

Einbeck/ Northeim (r). Da in Zeiten von Corona keine Fussballspiele stattfinden, gibt es für die Schiedsrichter des Kreises Northeim-Einbeck nichts zu tun. Nichtsdestotrotz gilt es, sich sowohl körperlich, als auch regeltechnisch fit zu halten, damit alle sofort einsatzbereit sind, wenn die Fussballspiele wieder starten. Nachdem der stellvertretende Lehrwart Christian Eulenstein des KSA Einbeck-Northeim zunächst eine virtuelle Laufgruppe ins Leben gerufen hat, hat er sich nun was Besonderes in Sachen Regelkunde ausgedacht.

Ein Quiz, welches interessierten Schiedsrichtern die Möglichkeit bietet, sich jeden Tag ein wenig mit den Fussballregeln zu befassen. Zunächst über Whatsapp, inzwischen online, gibt es täglich eine ausgewählte Regelfrage, die es zu beantworten gilt. Am folgenden Tag gibt es dann für alle die Auflösung mitsamt ausführlicher Erklärung und eine neue Frage. Insgesamt wird dieses Quiz sehr gut angenommen. Zwar werden nicht die Zahlen der Lehrabende erreicht, trotzdem nehmen rund 25 Prozent der Schiedsrichter aktiv und regelmäßig teil. Um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen, werden am Ende jeder Woche die besten drei Schiedsrichter gekürt.

Zusätzlich stellt Eulenstein jede Woche einen Fragenkatalog auf die Homepage, welchen jeder in Eigenregie bearbeiten kann. Am Ende der Woche werden die dazugehörigen Lösungen bereitgestellt. Zwar ersetzen Regelfragen nicht die Praxis auf dem Spielfeld, dennoch ist somit zumindest eine Möglichkeit geschaffen worden, um sich trotz andauernder Spielpause spielerisch mit den Fussballregeln zu beschäftigen.

Weiterhin wurde gerade eine Umfrage unter den Schiedsrichtern gestartet, um zu ermitteln, welche Möglichkeiten der Lehrarbeit noch gewünscht werden. Man kann also gespannt sein, was das Team um Christian Eulenstein sich einfallen lässt um den „Corona-Break“ so lehrreich und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Sonntag, 03. Mai 2020 10:24 Uhr

Northeim (r). Der FC Auetal verpflichtet für seine II. Herren zur kommenden Saison Sebastian Schimkowiak als neuen Trainer. Schimkowiak ist wohnhaft in Sebexen und kommt von der SG Heberbörde/Wetteborn. Interimstrainer René Hantke assistiert als Co-Trainer.

Die aktuell von Interimstrainer René Hantke trainierte Reserve des FC Auetal bekommt zur kommenden Saison einen neuen Trainer. Mit Sebastian Schimkowiak (31) konnte man zur kommenden Saison einen motivierten, talentierten und engagierten Trainer für Blau-Weiß gewinnen.

Der 31-jährige Sebexer verlässt somit nach acht intensiven Jahren die SG Heberbörde/Wetteborn, bei welcher er von 2012 bis 2017 noch selber die Schuhe schnürrte, ehe er ab März 2017 die Mannschaft als Spielertrainer übernahm.

"Ich kann es kaum erwarten, endlich auf den Platz zu können, um gemeinsam daran zu arbeiten, unsere Ziele zu erreichen!"

Der Zeitpunkt des Einstiegs Schimkowiaks kann auf Grund der aktuellen Corona-Lage noch nicht final benannt werden. Sobald dieser Zeitpunkt gekommen ist, "kann ich es kaum erwarten, endlich auf den Platz zu können, um gemeinsam daran zu arbeiten, unsere Ziele zu erreichen!" sagt Schimkowiak. 

"Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil bei solch einer Entscheidung immer auch Personen zurückbleiben. In diesem Fall ist es die SG Heberbörde/Wetteborn, welche meine erste Station als Trainer war. Wir haben zusammen über die Jahre viele Dinge erlebt, auf welche ich gerne zurückblicke. Es sind definitiv Freundschaften entstanden, welche ich nicht mehr missen möchte!" betont Schimkowiak, welcher mit dem FC Auetal II seine zweite Mannschaft als Trainer übernehmen wird.

"Erhoffe mir, viel von Stefan Oppermanns Erfahrung und Können als Trainer abschauen zu können."

"Wir sind sehr froh darüber, mit Sebastian einen jungen und hoch engagierten Trainer verpflichtet haben zu können. Der erste Kontakt entstand über einen gemeinsam besuchten C-Trainerlehrgang in Hohnstedt. Als wir dann die ersten Gespräche geführt haben, war schnell klar, dass wir Sebastian unbedingt für unseren Weg begeistern wollen. Umso glücklicher sind wir, dass dieses nun geklappt hat!" sagt der sportliche Leiter Kay Kampen. "Mit Stefan in der 1. Herren und Sebastian in der 2. Herren haben wir nun unsere absoluten Wunschlösungen für die Positionen an uns binden können."

"Nach der Anfrage von Kay, ob ich mir diese Position beim FC Auetal vorstellen kann, bin ich nach guten Gesprächen zu dem Entschluss gekommen, die neue Herausforderung annehmen zu wollen. Ich freue mich sehr darauf und erhoffe mir, viel von Stefan Oppermanns Erfahrung und seinem Können als Trainer abschauen zu können." fügt Sebastian hinzu.

René Hantke bleibt der Zweiten weiterhin als Co-Trainer erhalten

Der bisherige Interimstrainer Hantke wird der II. Herren auch weiterhin zur Verfügung stehen und zukünftig Sebastian an der Seite assistieren. "Ich hatte relativ schnell das Gefühl, das Sebastian genau die richtige Lösung für uns und unsere junge Mannschaft ist. Mit seiner offenen und begeisterungsfähigen Art ist er genau die richtige Person, um unsere jungen Spieler weiterzuentwickeln. Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit." sagt Hantke abschließend. 

Foto: FC Auetal

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de