Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Sonntag, 22. September 2019 12:25 Uhr
LuToM: Feierliche Einweihung des neuen Erlebnisbereichs - Dank an Sponsoren
Sonntag, 22. September 2019 10:40 Uhr

Uslar (red). Zu Ehren der Absolventen der Altenpflegeausbildung an den Berufsbildenden Schulen Uslar des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. waren alle in feierlicher Runde zusammengekommen: Angehörige, Einrichtungsleitungen, die Praxisanleiter und sogar Uslars Bürgermeister Torsten Bauer.

Die zwölf Absolventen haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und hatten somit im Gasthaus zur Harburg in Schönhagen allen Grund zu feiern - insbesondere, da alle schon jetzt eine unbefristete Arbeitsstelle haben. Teilweise konnten die frisch gebackenen Altenpflegerinnen und Altenpfleger sogar zwischen drei verschiedenen Stellenangeboten wählen.

Ein Beruf der Zukunft

Die Möglichkeit, aus mehreren Stellenangeboten zu wählen, macht auch den Pflegenotstand deutlich. Es herrscht ein enormer Bedarf an Fachkräften und dieser wird künftig noch weiter steigen. Pflegefachkräfte sind gefragt und entsprechend ausgebildetem Personal bietet sich ein abwechslungsreiches und sicheres Feld an Arbeitsmöglichkeiten. Um hier seinen eigenen Platz im Arbeitsleben im Bereich der Pflege- und Betreuung zu finden, vermitteln die Berufsbildenden Schulen Uslar die theoretischen Kenntnisse auf gewohnt hohem Niveau. Was nicht zuletzt auch durch die sehr gute Erfolgsquote belegt wird.

Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unterrichtskonzeptes sorgt dafür, den modernen Anforderungen der Pflege gerecht zu werden. Viele Jahre Erfahrung in den weiteren Fachbereichen Pflegeassistenz und Heilerziehungspflege kommen der BBS Uslar ab dem nächsten Jahr zugute, wenn der neue Ausbildungsgang der Pflegefachkraft startet. Dann werden die Einsatzmöglichkeiten für zukünftige Schülerinnen und Schüler nach erfolgreichem Abschluss noch vielfältiger.

Gute Ausbildung

Die Abschlussklasse sprach der Schule zu Beginn der Feierlichkeiten ihren Dank für die gute Ausbildung und Begleitung in schwierigen Situationen aus.

Der Geschäftsführer des Albert Schweitzer Familienwerk e.V., Martin Kupper, richtete Grußworte an die Absolventen und auch Uslars Bürgermeister Torsten Bauer beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen.

Schöne Feier mit vielen Erinnerungen

Ihre Abschlussfeier hatte die Altenpflegeklasse AP 22 selbst organisiert und dafür auch Lob von Klassenlehrerin und Fachbereichsleiterin Anke Heimbokel bekommen. Diese hatte an dem feierlichen Abend keine Rede im klassischen Sinne gehalten, sondern nahm ihre stolzen Altenpflegerinnen und Altenpfleger mit auf eine Reise durch die drei Jahre qualifizierter Ausbildung. Sie erinnerte die Klasse auch an deren Projekt zum Thema 50er-Jahre. Mit Kleidung, Musik, Dekoration, Speisen und Getränken der Zeit gestalteten sie einen fröhlichen, zum Erzählen einladenden Nachmittag mit Senioren aus den Altenwohnungen.

Entscheidungshilfen für die "persönlich passende" Arbeitsstelle gab Schulleiterin Malica Belbouab ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg. In einem sozialen Beruf tragen Mitarbeitende viel Verantwortung und handeln stets im Sinne von Menschlichkeit und Wertschätzung. Gerade dort darf eine Arbeitskraft auch ihren eigenen Wert nicht vergessen, ermahnte sie ihr Publikum.

Abschließend überreichten Anke Heimbokel und Malica Belbouab die Zeugnisse und Urkunden.

Das Team der BBS Uslar wünscht seinen Absolventinnen und Absolventen nun eine erfolgreiche Zukunft.

Bildunterschrift: Die stolzen Absolventen von links nach rechts: Jennifer Huhn (Katlenburg-Lindau), Jens Runge (Blankenhagen), Lena Teuteberg (Adelebsen), Steen Eck (Hardegsen), Lea Petersen (Uslar), Isabel Rösler (Uslar), Diana Severitt (Uslar), Mark-Kevin Hoika (Uslar), Summia Hussain (Bodenfelde), Diana Eyhusen (Oberweser), Christin-Theresia Korte (Höxter), Alexandra Mitschurin (Uslar), Anke Heimbokel (Klassenlehrerin)

Foto: Albert-Schweitzer Familienwerk e.V.

Sonntag, 22. September 2019 10:35 Uhr

Northeim (lpd). Aufgrund einer innerbetrieblichen Veranstaltung kann es am Freitag, 27. September zu einer eingeschränkten Erreichbarkeit in den Dienststellen der Kreisverwaltung kommen. Es wird empfohlen, Termine für diesen Tag rechtzeitig abzustimmen.

Die Zulassungsstelle in Northeim bleibt an diesem Tag allerdings geschlossen.

Die Zulassungsstellen in Einbeck und Uslar sind wie gewohnt erreichbar.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 22. September 2019 10:25 Uhr

Northeim (red). Zur Erhaltung des befallsarmen oder praktisch rattenfreien Zustandes in Northeim wird voraussichtlich vom 26.09.2019 bis zum 18.10.2019 sowohl im Oberflächenbereich / Freilandgelände als auch im Kanalnetz der Stadt Northeim eine großräumige Rattenbekämpfung durchgeführt.

Hierbei handelt es sich um eine reine Routinebekämpfungsmaßnahme. Ein besonderes Befallsgeschehen liegt nach gegenwärtigem Erkenntnisstand nicht vor. Als Bekämpfungsmittel werden Festköderblöcke Difenacoum eingesetzt. Die Köder sind mit dem Wirkstoff „Difenacoum“ präpariert. Kinder müssten hiervon mindestens 400 – 500 g aufnehmen, um erste Vergiftungserscheinungen zu haben. Darüber hinaus sind die Köder mit Bitterstoffen behandelt, die eine orale Aufnahme verhindern sollen. Im Vergleich hierzu ist die Gefahr eines Rattenbisses erheblich größer.

Auf die Telefonnummer der Giftnotrufzentrale (Giftnotruf Nord-Göttingen: 0551 19240) wird jedoch vorsorglich hingewiesen.

Eltern mit Kindern und Tierhalter werden dennoch gebeten, eine erhöhte Aufmerksamkeit walten zu lassen und Rattenköderfunde sofort der Abteilung 1.3 Bürgerdienste zu melden. Soweit Kinder beim Spielen Rattenköder finden, sollten sie diese möglichst nicht berühren. Die Bekämpfungsmaßnahmen erfolgen im gesamten Stadtgebiet. In den Ortschaften werden nur stichprobenartig Bekämpfungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Freiland werden an stark von Menschen frequentierten Plätzen verschlossene Köderboxen eingesetzt. Ansonsten kommen Köderröhren, 70 Zentimeter lang, an den Bachläufen zum Einsatz. Soweit die Gefahr besteht, dass Köder insbesondere durch besondere Niederschlagsereignisse weggeschwemmt werden können, werden sie fachgerecht fixiert.

Eigentümer von bebauten und unbebauten, insbesondere an offenen Gewässern (Bächen, Teichen u.ä.) gelegenen Grundstücken, die den Befall ihrer Grundstücke durch Ratten feststellen konnten, werden ebenfalls gebeten, sich umgehend bei der Abteilung 1.3 Bürgerdienste, zu melden, damit spezifische Befallsituationen gezielt und wirkungsvoll bekämpft werden können. Hierzu zählt insbesondere, dass alle Ratten eines Befallsgeschehens erfasst und bekämpft werden.

Ansprechpartner: Herr Wieneke, Scharnhorstplatz 1, 37154 Northeim, Tel.: 05551/966-167, E- Mail: awieneke@northeim.de

Gelegentlich melden Northeimer Bürger/-innen dem Ordnungsamt ihre Beobachtungen von Ratten, nicht selten in der Nähe von Gewässern. Hierbei handelt es sich jedoch häufig um Bisam im Unterschied zur Haus- oder Wanderratte.

Ratten sind Gesundheitsschädlinge, da sie Krankheitserreger auf Menschen übertragen können. Die Verordnung über die Rattenbekämpfung im Lande Niedersachsen schreibt vor, wer die Rattenbekämpfung in Niedersachsen durchzuführen hat und wann eine Gemeinde eine sogenannte Entrattung vorzunehmen hat.

Hiernach sind zur Rattenbekämpfung verpflichtet: 1. die Personen, welche die tatsächliche Gewalt über Grundstücke (Besitzer) oder Schiffe (Ausrüster) ausüben; ist ein Grundstücksbesitzer nicht gleichzeitig Eigentümer, so kann auch der Eigentümer, bei Schiffen der Reeder oder Schiffseigner, durch die Gemeinde verpflichtet werden; 2. die Gemeinden.

Weiter wird bestimmt, welche Präventions- bzw. Nachsorgemaßanhmen nach erfolreichen Bekämpfungsaktionen zu ergreifen sind, um einen erneuten Befall zu vermeiden. Wird in dem Gebiet einer Gemeinde ein Rattenbestand festgestellt, der geeignet ist, die Gesundheit der Bevölkerung zu gefährden, und kann diese Gefahr nicht durch Bekämpfungsmaßnahmen auf einzelnen Grundstücken behoben werden, hat die Gemeinde in ihrem Gebiet oder dem befallenen Teil ihres Gebietes eine Entrattung durchzuführen und Vorbeugungsmaßnahmen gegen einen neuen Rattenbefall zu treffen.

Foto: Symbolbild

Samstag, 21. September 2019 08:41 Uhr

Northeim/Uslar (lpd). Die Familienberatungsstelle des Landkreises Northeim bietet ab Oktober 2019 in Uslar einen Kurs namens „Kinder im Blick“ (KiB) für Väter und Mütter nach einer Trennung an.

Wenn Eltern sich trennen, ändert sich auch vieles für die Kinder. Sie brauchen in dieser Zeit viel Zuwendung, um den Übergang in den neuen Lebensabschnitt zu bewältigen. Häufig sind aber gerade in dieser Zeit die Eltern mit finanziellen Veränderungen, Konflikten mit dem anderen Elternteil, wohnlichen Veränderungen und anderen Herausforderungen selbst stark belastet. KiB möchte Mütter und Väter aus dem Landkreis Northeim in dieser Situation unterstützen und begleiten. Der Trainingskurs behandelt grundlegende Fragen: Wie kann ich die Beziehung zu meinem Kind positiv gestalten und seine Entwicklung fördern? Was kann ich tun, um Stress zu vermeiden und mich in dieser Situation zu stabilisieren? Wie kann ich den Kontakt zum anderen Elternteil im Sinne meines Kindes gestalten?

Am Dienstag, 22. Oktober 2019, starten Tabea Hoppe und Veronika Strunk von der Familienberatungsstelle des Landkreises Northeim einen Abendkurs (17.30 – 20.30 Uhr) in Uslar. Der Kurs kostet 40 Euro und umfasst sieben Termine, die wöchentlich stattfinden. Die Kursmaterialien sind inklusive. Die Mitarbeiterinnen der Familienberatung sind zertifizierte Trainerinnen. KiB ist ein wissenschaftlich fundiertes Angebot, das in der Beratungspraxis mit Trennungsfamilien entwickelt wurde. Jedes Elternteil besucht den KiB-Kurs alleine. Sollten beide Eltern teilnehmen wollen, werden sie in unterschiedliche Kurse eingeteilt. Der Kursinhalt ist der gleiche.

Für Anmeldungen zu diesem Kurs, Voranmeldungen für weitere Kurse sowie bei Rückfragen können Sich Interessierte an das Sekretariat der Familienberatungsstelle in Einbeck wenden: Telefon 05551/708 8240 oder per Email: ebein@landkreis-northeim.de. Weitere Infos gibt es unter www.kinderimblick.de.

Foto: Symbolbild

Blaulicht
Sonntag, 22. September 2019 12:46 Uhr
Alkoholisierter Mann äußert sich verfassungsfeindlich und leistet Widerstand
Sonntag, 22. September 2019 12:43 Uhr

Northeim (red) In der Nacht auf Sonntag bat ein Taxifahrer die Polizei um Hilfe. Vor Ort im Schützenweg gab der Mann an, von einem vorbeikommenden Mann zunächst angepöbelt und dann mit der Faust auf die linke Schulter geschlagen worden zu sein. Die Beamten stellten den Täter in unmittelbarer Nähe zum Tatort fest. Seine Personalien wurden festgestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Zeugen die Angaben zum Tatgeschehen machen können werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 22. September 2019 12:40 Uhr

Northeim (red). Am Samstagmittag ereignete sich auf der Kreuzung Harztor ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters befuhr die Wilhelmstraße und bog an der Kreuzung nach rechts in Richtung Hammenstedt ab. Aufgrund plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme verlor der 29-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit dem BMW eines Northeimers zusammen. Dieser blieb bei dem Zusammenstoß glücklicherweise unverletzt. Die Unfallbeteiligten Fahrzeuge blockierten die Straße derart, dass dort kein Durchkommen mehr möglich war. Dadurch bildeten sich lange Staus in alle Richtungen. Nach einer halben Stunde konnte der Transporter durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Fahrer des Transporters wurde vorsorglich in das Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf circa 5000 Euro.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 22. September 2019 12:34 Uhr

Stöckheim (red). In der Nacht zu Samstag kam es zu einem Wohnungsbrand im Northeimer Ortsteil Stöckheim. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen war in einer Wohnung im Erdgeschoss eine Friteuse in Brand geraten. Durch das beherzte Eingreifen der Bewohner und den sofortigen Löscheinsatz der alarmierten Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf andere Räume verhindert werden. Zur Brandzeit hielten sich vier Personen im Haus auf. Sie wurden evakuiert und mit Verdacht auf Rauchvergiftung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Wie stark das Gebäude durch den Brand beschädigt wurde und ob es noch bewohnbar ist, steht zur Zeit noch nicht fest. Im Einsatz waren neben der Polizei die Feuerwehren Northeim, Stöckheim, Hollenstedt und Höckelheim, drei Krankenwagen, ein Notarzt sowie das THW zur Überprüfung der Bausubstanz. Nach ersten Schätzungen ist durch den Brand ein Schaden von circa 10000 Euro entstanden.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 15. September 2019 16:44 Uhr

Moringen (red). Ein 25-jähriger Fahrzeugführer aus Nörten-Hardenberg befuhr mit seinem Pkw VW in der Ortschaft Großenrode die Großenroder Straße von Behrensen kommend in Richtung Moringen. Kurz vor der Einmündung zur Mörliehäuser Straße fuhr er aus bislang ungeklärter Ursache in einer leichten Rechtskurve geradeaus auf eine Grünfläche. Dort überfuhr er zunächst einen Blumenkübel und stieß schließlich mit seinem Pkw frontal gegen einen Baum.

Der 25-Jährige wurde anschließend mit leichten Verletzungen mittels Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Weender Krankenhaus verbracht. Am Pkw entstand Totalschaden. Das Fahrzeug musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000,- Euro.

Foto: Symbolbild

Politik
Freitag, 20. September 2019 08:11 Uhr
Beirat des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck hat getagt – SPD-Parteivorsitz und Kommunales waren Thema
Freitag, 20. September 2019 08:00 Uhr

Northeim (red). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne begrüßt die Förderung zweier Projekte aus Northeim durch das Förderprogramm „Gemeinwesen und Quartiersmanagement“ des Landes Niedersachsen. Die Werk-Stadt-Schule e.V. mit dem Projekt „Gemeinsam in der Südstadt“ und der Deutsche Kinderschutzbund KV Northeim e.V. mit dem Projekt „Familie im Zentrum – Gemeinschaft stärken im Harztor Northeim“ werden jeweils mit über 70.000 Euro Fördergeldern bedacht. Beide Organisationen setzen sich mit ihren Projekten für den Zusammenhalt in der Gesellschaft ein, die vor den Herausforderungen des demographischen Wandels und der Integration steht. Diese haben Auswirkungen auf das Zusammenleben in den Kommunen vor allem im ländlichen Raum.

Kühne: „Sowohl der Werk-Stadt-Schule e.V. und der Deutsche Kinderschutzbund KV Northeim e.V. nehmen einen wichtigen Platz in der Stadt und im Landkreis Northeim ein. Sie unterstützen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in schwierigen Lebenssituationen, setzen sich für mehr sozialen Zusammenhalt ein und stärken somit unsere Gesellschaft. Beide Projekte haben es in besonderem Maße verdient, durch das Förderprogramm unterstützt zu werden.

Foto: Dr. Roy Kühne MdB

Sonntag, 15. September 2019 09:10 Uhr

Markoldendorf (r). Zum zehnten Mal hat die CDU-Kreistagsfraktion Northeim den Zukunftspreis verliehen. Mit diesem Preis werden Personen und Einrichtungen gewürdigt, die eine herausragende Wirkung und Leistung für die Zukunft im Landkreis Northeim erbringen. Seit fast 25 Jahren steht die FIRMA BIOCARE für Innovation, Fortschritt und eine erfolgreiche Entwicklung und Produktion im Bereich des biologischen Pflanzenschutzes. Das Hauptprodukt, mit dem Firmengründer Wilhelm Beitzen-Heineke 1995 seine Nützlingsproduktion startete, ist die Schlupfwespe Trichogramma brassicae. Diese wird als effizienter natürlicher Feind gegen den Maiszünsler eingesetzt, der zu den bedeutendsten wirtschaftlichen Schädlingen im Maisanbau zählt. Während der feierlichen Preisübergabe stellte der Laudator Prof. Dr. Stefan Vidal, Professor im Ruhestand der Abteilung Agrarentomologie der Universität Göttingen, in seinem Vortrag vor allem den Mut und zukunftsweisende Einstellung, die Wilhelm Beitzen-Heineke bei der Ausrichtung des Unternehmens an den Tag legt, in den Vordergrund.

Heiner Hegeler, Fraktionsvorsitzender der CDU Kreistagsfraktion, überreichte dem Firmengründer den mit 250,-Euro dotierten Preis und lobte dabei die Arbeit der Firma BIOCARE, die den Landwirten stetig neue Alternativen in Bezug auf den Pflanzenschutz bietet und damit eine nachhaltige Landwirtschaft fördert. Wilhelm Beitzen-Heineke nahm den Preis mit Stolz entgegen und bedankte sich dafür, dass die langjährige Arbeit des Unternehmens entsprechend gewürdigt wird.

Foto: CDU Kreistagsfraktion Northeim

Wirtschaft
Freitag, 20. September 2019 08:47 Uhr
Breitbandausbau im Landkreis Northeim: Erste Orte sind am Netz - Telekom muss Ortsliste korrigieren
Donnerstag, 19. September 2019 06:38 Uhr

Northeim (r). Startschuss für eine umfassende Umstrukturierung der beiden Northeimer Papierus Läden ist eine personelle Veränderung in der Geschäftsleitung: Doris Ohlmer hat sich im Mai aus dem erfolgreichen Führungsduo von Mutter und Tochter verabschiedet. Lena Finkbeiner als alleinige Geschäftsführerin will nun analog zu den Filialen Holzminden und Osterode auch in Northeim sämtliche Papierus Bereiche – Buchhandlung, Papeterie, Rucksäcke, Reisegepäck und Lederwaren – an einer Adresse zusammenführen. Die Geschäftsräume im Stammhaus am Münster 18/19 werden dazu in Kürze umfassend umgebaut. Der Umzug der Buchhandlung soll Mitte Oktober erfolgen.

„Der konzeptionelle Spartenmix unserer anderen Standorte“, erläutert Lena Finkbeiner ihren Entschluss, „hat sich in den vergangenen Jahren stark bewährt. Nicht nur für uns, weil es natürlich wirtschaftlicher ist – sondern vor allem für die Kunden. Das zeigen die Umsatzzahlen sehr deutlich. Das Einkauferlebnis ist einfach runder. Wir wollen das Papierus Versprechen ‚Lesen – Schreiben – Schönes Schenken‘ für den Kunden erfüllen, ohne dass er dazu das Ladenlokal wechseln muss.“ Um alle Sparten am Münster 18/19 optimal integrieren zu können, werde man die Räume neu und besser nutzen, doch auch das Sortiment in der Papeterie etwas straffen: Der gewerbliche Bürobedarf ist sowieso schon an den Stadtrand, in den ebenfalls von Papierus betriebenen ‚bueroboss.de/bueromarkt‘ in der Matthias-Grünewald-Straße 42 abgewandert. Andere Sortimente, bislang ganzjährig in voller Breite in den Regalen vertreten, sollen künftig stärker saisonal angeboten werden. „Die Art unserer Präsentation wird sich definitiv etwas verändern. Es wird deutlich mehr Wechsel geben. Aber genau das erwartet der Kunde heute ja auch - dass man beweglich ist und ihn dort abholt, wo er gerade steht.“ 

Als regionaler Marktführer für Rucksäcke und Schulranzen bleibt dieses Sortiment selbstverständlich fest im Programm. Die noch relativ junge Sparte an modischen Lederwaren und Reisegepäck soll ebenfalls weitergeführt und weiter ausgebaut werden. Der Papierus Ticketservice für regionale und auch überregionale Veranstaltungen und die Geschäftsstelle des Konzertrings zieht mit der Buchhandlung einfach um. 

Eine fundierte Beratung in jedem Geschäftsbereich erwartet die Kunden auch nach der räumlichen Zusammenlegung - dieser Punkt ist Lena Finkbeiner ganz wichtig: Das versierte Papierus Team bleibt wie es ist, trotz der Umstrukturierung bleiben alle Arbeitsplätze erhalten! Die Fachverkäuferinnen der Buchhandlung werden ihre Kompetenz künftig lediglich einige Häuser weiter beweisen.

Der Umbau soll im laufenden Betrieb am 11. Oktober starten. Das Ladengeschäft am Münster bleibt lediglich an den zwei darauffolgenden Wochenenden jeweils freitags und samstags geschlossen. Die Buchhandlung in der Breite Straße ist geöffnet bis einschließlich 12. Oktober. Im November wird es verschiedene Veranstaltungen in den neuen Räumen geben.

„Ich freue mich sehr auf den neugestalteten Laden“, erklärt Lena Finkbeiner „und darauf, weiterhin frische Impulse zu geben – auch in fünfter Generation!“

Foto: Symbolbild

Dienstag, 17. September 2019 09:13 Uhr

Northeim/Hardegsen/Hevensen (lpd). Der von Bund, Land und Landkreis Northeim geförderte Breitbandausbau schreitet voran und ist in Teilbereichen bereits abgeschlossen. Konkret bedeutet dies, dass in 28 Ortschaften im Landkreis Northeim ab sofort höhere Bandbreiten zur Verfügung stehen.

Nach dem Start der Tiefbauarbeiten im November 2018 nimmt die mit dem Ausbau beauftragte Telekom Deutschland jetzt erste Teile des Netzes in Betrieb und stellt zunächst für 3510 Haushalte Breitbanddienste von bis zu 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload bereit.

Den Start für schnelles Internet haben Landrätin Astrid Klinkert-Kittel und Michael Krüger von Telekom Deutschland am Montag, 16. September 2019, in Hevensen begründet. Welche Ortschaften und welche Straßenzüge von dem geförderten Ausbau bereits jetzt profitieren, wird zeitnah auf der Homepage des Landkreises unter https://www.landkreis-northeim.de veröffentlicht. Bürgerinnen und Bürger, die auf die höheren Geschwindigkeiten zugreifen möchten, können sich nun an ihr Telekommunikationsunternehmen wenden und einen entsprechenden Tarif buchen.

„Ich freue mich, dass heute in einzelnen Ortschaften von Bad Gandersheim, Hardegsen, Nörten-Hardenberg, Dassel, Einbeck, Moringen und Northeim die ersten Anschlüsse geschaltet werden und das Surfen mit hoher Bandbreite damit dort tatsächlich möglich ist“, sagte Landrätin Klinkert-Kittel, die zugleich betonte, dass die Kreisverwaltung bereits intensiv an der zwingend notwendigen Fortsetzung des Breitbandausbaus sowie dem Ausbau des Funknetzes arbeitet.

Im gesamten Regionsgebiet werden durch den geförderten Breitbandausbau ca. 10.000 Adressen vom schnellen Internet profitieren. Außerdem werden fünf Gewerbegebiete mit Glasfaserhausanschlüssen versorgt. Die Schulen im Kreisgebiet können bis spätestens zum Schuljahresbeginn 2020 mit einem Glasfaseranschluss rechnen und werden so für die immer weiter voranschreitende Digitalisierung gerüstet sein.

„Schnelles Internet ist heute ein Muss“, sagte Michael Krüger (Deutsche Telekom, Leiter Infrastrukturvertrieb Nord). „Nur der Landkreis, der über eine moderne digitale Infrastruktur verfügt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“

Nach dem Beihilfe- und Förderrecht darf der Landkreis den Breitbandausbau nur dort fördern, wo Telekommunikationsunternehmen weniger als 30 Mbit/s im Download anbieten und in den kommenden Jahren keinen Eigenausbau planen. Die Erschließung dieser „weißen Flecken“ im Regionsgebiet wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 5,78 Millionen Euro und vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit 2 Millionen Euro gefördert.

Foto: Landkreis Northeim

Sport
Sonntag, 22. September 2019 10:12 Uhr
Mit dem NHC zum Tag des Handballs
Freitag, 20. September 2019 08:42 Uhr

Northeim (red). Am Wochenende fand auf der Tennisanlage des TC Northeim das Endspiel der Bezirkspokalrunde der C-Junioren statt. Außergewöhnlich erfolgreich waren die 2. und 3. Mannschaft der C Junioren des TC Northeim, die sich unter anderem gegen die starken Mannschaften aus Göttingen, Wolfsburg, Braunschweig, Hann. Münden etc. durchsetzen konnten und das Endspiel der Bezirkspokalrunde gegeneinander in Northeim am Gesundbrunnen ausgetragen haben.

Philipp Horst setzte sich in einem spannenden Spiel gegen Louis Hasenbeck mit 6:3 6:3 durch.

Joshua Jäger musste sich Hlib Zvonarov mit 6:3 7:6 in einem ebenfalls spannenden Match geschlagen geben.

Das alles entscheidende Doppel war ausgeglichen. Nach zwei Sätzen 6:2 und 2:6 ging es in den Matchtiebreak. Beide Mannschaften gaben keinen Ball verloren, einen 1:5 Rückstand konnten Hlib Zvonarov und Louis Hasenbeck zu einem 9:8 Matchball drehen, mussten sich aber dann mit 9:11 Philipp Horst und Joshua Jäger vor einem begeistert applaudierendem Publikum geschlagen geben.

"Wir gratulieren und sind stolz auf eine tolle spielerische und kämpferische Leistung beider Mannschaften! "

Foto: TC Northeim

Mittwoch, 18. September 2019 06:35 Uhr

Northeim (red). Die aktiven SuS-Triathleten haben bei dem überwiegend schönen Sommerwetter erfolgreich bei diversen Triathlon-Wettkämpfen teilgenommen.

Am 28. 07. starteten die drei Athleten Stephanie Asch, Michael Wiens und Udo Schühle auf der Olympischen Distanz in Stuhr (Kreis Syke). Es wurden dafür 1,5 km im Silbersee geschwommen, dann ging es auf eine 40 Kilometer lange Wendepunktstrecke und im Anschluss auf die 10 Kilometer lange Laufstrecke um den Silbersee. Alle erzielten gute Ergebnisse in ihrer Altersklasse: Stephanie Asch mit 2:35 Stunden auf Platz 4 (AK W45), Michael Wiens mit 2:34 auf Platz 27 (AK M50) und Udo Schühle mit 2:55 auf Platz 5 (AK M60).

Zwei Wochen später, am 11. 08. gingen dann Michael Wiens und Udo Schühle beim Nordseeman in Wilhelmshaven auf die Mitteldistanz. Mit leichtem Wellengang und Quallen im Hafenbecken war es ein besonderes Erlebnis die 1,9 Kilometer lange Schwimmstrecke zu absolvieren. Danach ging es auf einen flachen Wendepunktkurs von 18 Kilometern, der fünfmal gefahren werden musste, um dann bei sehr starkem Wind auf die 21 Kilometer lange Wendepunktstrecke entlang des Deiches zu laufen. Für alle Athleten war der Wind eine heftige Bremse auf dem Hinweg, um auf dem Rückweg das Gefühl des „Fliegens“ mit Rückenwind zu erfahren. Für die beiden SuS-Athleten war der gut organisierte Wettkampf ein schönes Erlebnis und die Zielzeiten waren auch zufriedenstellend: Michael Wiens: 5:34 Stunden (Platz 20 in AK M50); Udo Schühle: 5:38 Stunden (Platz 2 in AK M60).

Am Wochenende des 25. 08. gingen die Triathleten, Michael Hädicke und Martin Lindemeier beim Göttinger Stadtwerke Triathlon an den Start. Bei der Sprint-Distanz wurden 0.5 km im Freibad Brauweg geschwommen. Danach ging es auf die 20 Kilometer lange Radstrecke, um dann noch 5 Kilometer zu laufen. Mit dabei waren auch Sabine Hädicke und Tatjana Lindemeier.

Die Triathletin Stephanie Asch startete am 25. 08. beim IRONMAN in Vichy (Frankreich). Die 1700 Teilnehmer wurden ab 6:00 Uhr nacheinander (im „Rolling Start“) bei aufgehender Sonne auf die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke im Stausee der Allier geschickt. Die anspruchsvolle Radstrecke von 180 Kilometern mit knapp 2000 Höhenmetern führte bei strahlendem Sonnenschein und 35 Grad im Schatten in die schöne Landschaft der Auvergne. Nach der siebenstündigen Radfahrt musste sie beim anschließenden Marathon leider feststellen, dass sie ihren linken Fuß derart überlastet hat, dass die Schmerzen zu stark waren, um weiterzulaufen. So musste sie leider vorzeitig abbrechen und konnte leider den schönen Lauf entlang der Seepromenade und den anschließenden Zieleinlauf nicht mehr absolvieren.

Einen besonders schönen Saisonabschluss hatte dann noch Michael Wiens, als er beim Elbe-Triathlon in Hamburg seine persönliche Bestzeit erzielt hat. Bei der Olympischen Distanz mit einer schönen Schwimmstrecke im Seitenarm der Elbe und einer schnellen Rad- und Laufstrecke konnte er in 2:21 finishen und belegte damit den Platz 111 in der Gesamtwertung und Platz 19 in seiner Altersklasse.

Alle Wettkämpfe waren sehr gut organisiert, und sogar das Wetter hat immer mitgespielt.

Foto: Udo Schühle

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de