Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 26. November 2020 12:01 Uhr
Geschwindigkeitskontrollen: Mobile Messungen in der 49. Kalenderwoche
Donnerstag, 26. November 2020 09:19 Uhr

Northeim (r). Der Landkreis Northeim hat das Zertifikat zum „audit berufundfamilie“ erhalten. Bereits zum fünften Mal hat die berufundfamilie Service GmbH die Kreisverwaltung mit dem Zertifikat ausgezeichnet. Das Zertifikat gilt als Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik. 

Zuvor hat der Landkreis Northeim erfolgreich das Dialogverfahren zum audit durchlaufen, das den Arbeitgebern offensteht, die seit mindestens neun Jahren teilnehmen. 2007 hat die Kreisverwaltung die erste Auszeichnung erhalten. Zur Qualitätssicherung wird das Dialogverfahren alle drei Jahre durchlaufen. 

Zu den Maßnahmen, mit denen die Kreisverwaltung die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt, gehören diverse Teilzeitmodelle sowie Dienstvereinbarungen für mobiles Arbeiten oder HomeOffice. Flexible Arbeitszeitmodelle und Urlaubsregelungen sowie ein Eltern-Kind-Büro stehen den Beschäftigten ebenfalls zur Verfügung. Der Senioren- und Pflegestützpunkt berät darüber hinaus zu allen Fragen rund um das Thema Pflege. Aus- und Fortbildungen sind in Teilzeit möglich. Außerdem sieht ein Modellprojekt eine Sommerferienbetreuung für die Kinder der Beschäftigten vor. 

Aktuell wird beispielsweise daran gearbeitet, das Angebot des Betrieblichen Gesundheitsmanagements auf die unterschiedlichen Lebensphasen zuzuschneiden. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ist Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Kindern und kennt die Herausforderungen, vor denen Familien stehen. „Arbeitgeber sollten sich dafür einsetzen, Berufstätigkeit und Familie unter einen Hut bringen zu können. Das ist heutzutage nicht nur wichtig, um qualifiziertes Personal zu bekommen. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, Familien bestmöglich zu unterstützen“, so die Landrätin.

Foto: Landkreis Northeim

Mittwoch, 25. November 2020 09:41 Uhr

 

Northeim (r). Am Freitag, 06.11.2020, wurde gemeinsam mit dem Investor, Herrn Weidner, die Erschließungsarbeiten des Neubaugebietes „Weinbergstr.“ abgenommen. Dabei wurden von dem Eigenbetrieb „Stadtwerke Hardegsen“, dem Abwasserverband Harstetal und der Stadt Hardegsen keine Mängel festgestellt.

Die ausführenden Tief- und Rohrleitungsunternehmen RST aus Lenglern und Rettberg aus Göttingen haben sehr gute Arbeit geleistet. Betreut wurde die Maßnahme von dem Ingenieurbüro Rinne und Partner aus Rosdorf.

Insgesamt sind nach Angaben von Herrn Weidner alle 22 bzw. 24 Baugrundstücke – bis auf eins – veräußert. Viele Käufer*innen haben einen persönlichen, zumeist familiären Bezug zur Ortschaft Gladebeck, andere kommen aus dem Raum Göttingen. Alle jedoch begrüßen die ausgezeichnete Lage oberhalb des Dorfes, teilweise mit Fernsicht bis zum Brocken und die Nähe und gute Anbindung zum Oberzentrum Göttingen. Von Bedeutung ist auch das ausgezeichnete Betreuungsangebot in Gladebeck für Familien mit Kindern.

Mit dem Bau der ersten Wohnhäuser wird voraussichtlich noch in diesem Jahr begonnen.

Foto: Stadt Northeim 

Mittwoch, 25. November 2020 09:28 Uhr

Landkreis Northeim (r). In diesem Jahr ist vieles anders. Notgedrungen, denn die Corona-Pandemie zwingt in nahezu allen Bereichen, neue Wege zu beschreiten und auf lieb gewordene Gewohnheiten zu verzichten. Dass Not jedoch auch erfinderisch machen kann, das zeigt sich in diesen Tagen in der Jobvermittlung der Agentur für Arbeit Göttingen. Dort war aufgrund der Kontaktbeschränkungen schon angekündigt worden, auf die lieb gewordene Vermittlung von Weihnachtsmännern 2020 zu verzichten.

Doch dann brachte kurzfristig die Idee eines altgedienten Saisonarbeiters den Umschwung: „Ich bekam von einem unserer Weihnachtsmänner einen Anruf. Was wir denn davon hielten, die Vermittlung in diesem Jahr digital anzubieten, zum Bespiel mit einem Videoanruf über WhatsApp“, berichtet Monika Skotnik. Die Mitarbeiterin des Arbeitgeber-Services betreut seit 1988 bereits das besondere Saisongeschäft der Jobvermittlung. „Nicht nur der Kollegenkreis hat die Idee begeistert aufgenommen, sondern auch unsere anderen Gabenbringer waren angetan.“ Bisher haben bereits vier Weihnachtsstammkräfte zugesagt, ihre nach Wunsch strenge oder gütige Ansprache über Handy oder Tablet zu senden.

Was sich ändert? „Nun, zu Hause muss sich der Weihnachtsmann natürlich eine behagliche Ecke einrichten, damit das Ambiente stimmt. Und natürlich trägt er Berufskleidung, auch wenn er aktuell im Homeoffice ist“, verrät Skotnik. Ansonsten, so die langjährige Weihnachtsmann-Vertrauensperson, sei das Procedere im Vorfeld nicht anders als in früheren Jahren. Zur Vorbereitung würden Informationen eingeholt: wer war brav, wer hatte Flausen im Kopf, wer hat sich was gewünscht, wer kann ein Gedicht aufsagen? „Ein echter Weihnachtsmann weiß schließlich Bescheid.“

Also alles wie bei einem Besuch zum Anfassen. Nur die Rute dürfte diesmal deutlich weniger mulmige Gefühle auslösen als gewöhnlich. Und einen Vorteil bietet diese Form der Ansprache auch für die Weißbärte: Selbst wenn es draußen stürmt und schneit kommt der Weihnachtsmann in diesem Jahr pünktlich, denn das Wetter kann ihm heuer nichts anhaben! Wer sich für einen digitalen Weihnachtsmannbesuch interessiert, kann sich bei der Jobvermittlung der Agentur für Arbeit Göttingen melden. Monika Skotnik ist telefonisch unter 0551 520 101 oder per E-Mail an goettingen.job@arbeitsagentur.de zu erreichen.

Dienstag, 24. November 2020 10:42 Uhr

Kreis Northeim (r). Die Einrichtung eines Frauenhauses im Landkreis Northeim wird Thema in der Sitzung des Kreistages am 4. Dezember sein. Eine derartige Einrichtung gibt es im Kreisgebiet bisher nicht. Schutzsuchende Frauen, die von Gewalt betroffen sind, müssen auf Angebote in Nachbarlandkreisen zurückgreifen.

Im Landkreis Northeim wurden im vergangenen Jahr 297 Fälle häuslicher Gewalt von der Polizei aufgenommen. Gleichzeitig muss auch von einer hohen Dunkelziffer von nicht bekannten Fällen ausgegangen werden. Jährlich werden durchschnittlich allein elf Frauen aus dem Landkreis Northeim an das Frauenhaus Göttingen verwiesen. Weitere Frauen aus dem Landkreis Northeim haben Zuflucht in Hameln, Hildesheim, Peine, Salzgitter und Wolfsburg gefunden. Erschreckend ist, dass die Zahl der abgewiesenen Frauen deutlich größer ist als die Zahl der Frauen, die - oft mit ihren Kindern - aufgenommen werden konnten. 

„Es wird endlich Zeit, dass wir dieser unerträglichen Situation etwas entgegensetzen, und ein eigenes Angebot im Landkreis Northeim etablieren“, macht Landrätin Astrid Klinkert-Kittel deutlich und verweist darauf, dass der dringende Bedarf für ein wohnortnahes Angebot besteht.

Der Vorschlag der Landrätin an den Kreistag sieht vor, mittels einer Ausschreibung einen Träger zu finden, der bereit ist, ein Frauenhaus mit 8 Plätzen im Landkreis Northeim zu betreiben sowie die dafür notwendigen begleitenden Angebote vorzuhalten. Die Inbetriebnahme soll möglichst zum 1. Januar 2022 erfolgen. 

Das Frauenhaus sollte eine gute Anbindung und Erreichbarkeit von Betreuungseinrichtungen, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und anderer Beratungsstellen bieten. Daneben ist eine entsprechende sozialpädagogische Betreuung, hauswirtschaftliche Unterstützung und tagesbegleitende Betreuung vorzusehen.

Zur Finanzierung eines Frauenhauses hofft der Landkreis auf Unterstützung von Bund und Land aus dortigen Fördertöpfen. Ob derartige Förderungen jedoch tatsächlich gewährt werden, ist von den vorhandenen Landes- bzw. Bundesmitteln abhängig und damit, insbesondere vor dem Hintergrund der erheblichen Mehrkosten im Rahmen der Corona-Pandemie, nicht sicher. Unabhängig davon sollen die erforderlichen Mittel im Kreishaushalt für das Jahr 2022 bereitgestellt werden. 

„Aufgrund der dargestellten Situation sehe ich jedoch mit Blick auf die enormen Belastungen für die Frauen und deren Kinder hierzu keine Alternative“, rechtfertigt Landrätin Klinkert-Kittel die Finanzierung durch den Landkreis.

COVID-19
Donnerstag, 26. November 2020 12:06 Uhr
28 neue Corona-Infektionen
Mittwoch, 25. November 2020 11:27 Uhr

Kreis Northeim (r). Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile 648 (+19) Corona-Infektionen bekannt geworden. 479 Personen (+13) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Das Land Niedersachsen hat auf seiner Seite www.niedersachsen.de/coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen eine 7-Tageinzidenz pro 100.000 Einwohner von 64,3 für den Landkreis Northeim veröffentlicht. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit 160 akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum Bad Gandersheim (23), Bodenfelde (8), Dassel (10), Einbeck (29), Hardegsen (5), Kalefeld (4), Katlenburg-Lindau (8), Moringen (6), Nörten-Hardenberg (3), Northeim (56), Uslar (8) stammen. Die Anzahl der Verstorbenen liegt derzeit bei neun Personen.

Dienstag, 24. November 2020 11:49 Uhr

Kreis Northeim (r). Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile 629 (+2) Corona-Infektionen bekannt geworden. 466 Personen (+22) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Das Land Niedersachsen hat auf seiner Seite www.niedersachsen.de/coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen eine 7-Tageinzidenz pro 100.000 Einwohner von 65,8 für den Landkreis Northeim veröffentlicht. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit 154 akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum Bad Gandersheim (18), Bodenfelde (8), Dassel (10), Einbeck (32), Hardegsen (4), Kalefeld (7), Katlenburg-Lindau (10), Moringen (6), Nörten-Hardenberg (6), Northeim (47), Uslar (6) stammen. Die Anzahl der Verstorbenen liegt derzeit bei neun Personen.

Montag, 23. November 2020 11:54 Uhr

Kreis Northeim (r). Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Landkreis Northeim mittlerweile 627 (+28) Corona-Infektionen bekannt geworden. 444 Personen (+8) gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Das Land Niedersachsen hat auf seiner Seite www.niedersachsen.de/coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen eine 7-Tageinzidenz pro 100.000 Einwohner von 62,0 für den Landkreis Northeim veröffentlicht. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit 174 akut infizierte Personen bekannt, die aus dem Raum Bad Gandersheim (19), Bodenfelde (8), Dassel (10), Einbeck (38), Hardegsen (4), Kalefeld (7), Katlenburg-Lindau (14), Moringen (6), Nörten-Hardenberg (10), Northeim (52), Uslar (6) stammen. Die Anzahl der Verstorbenen liegt derzeit bei neun Personen.

Eine Erzieherin des DRK-Kindergarten Volpriehausen hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Daraufhin wurden am Wochenende Quarantäneanordnungen für drei Gruppen der Kindertagesstätte erteilt. Die Kinder der Regenbogengruppe, der Gespenstergruppe und der Krippengruppe befinden sich bis zum 3. Dezember in häuslicher Quarantäne. Details zur Anordnung sind in der Allgemeinverfügung Nr. 28 im Amtsblatt vom 21. November veröffentlicht. Zwei Schüler der Grundschule Bad Gandersheim wurden positiv auf das Corona-Virus getestet. In der Folge wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1d und 3c bis zum 4. Dezember unter in häusliche Quarantäne gestellt. Details zur Anordnung sind in der Allgemeinverfügung Nr. 29 im Amtsblatt vom 21. November veröffentlicht. Den Link zum Amtsblatt finden Sie hier: www.landkreis-northeim.de/amtsblatt

Freitag, 20. November 2020 12:44 Uhr

Kreis Northeim (r). Der Schwerpunkt der Arbeit der Gesundheitsdienste in den vergangenen Wochen und Monaten war und ist das Management der Coronapandemie mit Schwerpunkt auf der Nachverfolgung von Kontaktpersonen Infizierter. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und die Infektionsketten zu unterbrechen ist dies von zentraler Bedeutung. Mit dem Anstieg der Infektionszahlen ist diese äußerst zeitintensive, oft detektivische Arbeit für die Kreisverwaltung allein immer schwieriger zu bewältigen.

Seit Anfang der Woche werden die Gesundheitsdienste von Personal der Finanzämter Northeim und Bad Gandersheim unterstützt. Insgesamt zehn Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden jetzt in den Gesundheitsdiensten eingesetzt. Zusätzlich unterstützen 26 Beschäftigte der Kreisverwaltung aus anderen Fachbereichen derzeit die Gesundheitsdienste. „Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir die wichtige Unterstützung organisieren konnten. Wir sind mitten im Pandemiegeschehe, und nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen“, erklärt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel mit einem Dank an das zusätzlich eingesetzte Personal für die Bereitschaft und Flexibilität, den Dienst in einem anderen beruflichen Umfeld und auch zu außergewöhnlichen Zeiten wahrzunehmen. 

Neben der Kontaktnachverfolgung kümmert sich die „Verstärkung“ auch um Reiserückkehrer, Testverordnungen und Testkonzepte, sowie um Entschädigungszahlungen und allgemeine Verwaltungstätigkeiten. Das zusätzliche Personal ist derzeit in der Northeimer Dienstelle im Wolfshof und auch im Kreisschulungszentrum der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Northeim im Einsatz. Aus diesem Grund mussten bereits einige Ausbildungseinheiten der Freiwilligen Feuerwehren abgesagt oder in andere Räumlichkeiten verlegt werden. 

„Ich bedanke mich ausdrücklich auch bei den ehrenamtlichen Feuerwehrkräften, für das in dieser besonderen Situation gezeigte Verständnis“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel weiter. Voraussichtlich bis Ende Januar 2021 werden die neuen Kolleginnen und Kollegen von den Finanzämtern zunächst die Gesundheitsdienste unterstützen. Wie es danach weitergeht wird nicht zuletzt auch vom dann vorliegenden Infektionsgeschehen abhängen.

Foto: Landkreis Northeim

Blaulicht
Donnerstag, 26. November 2020 09:23 Uhr
Sachbeschädigung an zwei Pkw - Reifen zerstochen
Mittwoch, 25. November 2020 14:46 Uhr

Northeim (r). Am Dienstagabend, d. 24.11.2020, wurden vier Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet, da sich die Betroffenen nicht an die geltenden Regelungen der Corona-Verodnung hielten. Im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche der Polizeiinspektion Northeim konnten bei einer Verkehrskontrolle vier Personen in einem kontrollierten Fahrzeug festgestellt werden, welche nicht einem Hausstand angehörig sind. Gegen die vier männlichen Personen aus Northeim und Göttingen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Dienstag, 24. November 2020 11:02 Uhr

Katlenburg (red). Auf der K 414 zwischen den Ortschaften Suterode und Sudheim ist es am Montag zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person gekommen. Eine 20-jähr. Frau aus Katlenburg kam aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb anschließend im Straßengraben liegen. Die junge Frau wurde durch Ersthelfer aus dem Pkw geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Northeim transportiert. An dem Pkw entstand Totalschaden. Da die Fahrzeugführerin aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht zum Unfallhergang befragt werden konnte und es keine weiteren Unfallzeugen gibt, ist die Unfallursache bislang nicht bekannt. Diesbezüglich werden die weiteren Ermittlungen durch das 7. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim geführt.

Montag, 23. November 2020 16:15 Uhr

Bad Gandersheim (r). Am Samstag, 21.11.20, gegen 18.00 Uhr erhielt die Polizei Bad Gandersheim einen Hinweis auf ein Treffen mehrerer Personen im Rahmen einer Geburtstagsfeier in der Straße Schaperberg. Man vermutete hier einen Verstoß gegen die Corona-Verordnung. Bei der Überprüfung der benannten Anschrift konnten zwar mehrere Personen angetroffen werden, allerdings hielten sich diese in unterschiedlichen Wohnungen auf. Die Personen, die sich in ein und derselben Wohnung aufhielten, gehörten einer Familie an, sodass Verstöße gegen die Corona-Verordnung nicht vorlagen. Am darauffolgenden Tag bekam die Polizei Bad Gandersheim einen erneuten Hinweis auf einen Coronaverstoß. Diesmal sollte in der Nachbarstraße eine "Frühschoppen-Party" gefeiert werden. Bei der Überprüfung der benannten Anschrift konnten jedoch auch hier lediglich die eigentlichen Bewohner angetroffen werden.

Samstag, 21. November 2020 10:39 Uhr

Northeim (r). Am Freitag wurden drei Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet, da sich die Betroffenen nicht an die geltenden Regelungen der Corona-Verodnung hielten. In diesem Zusammenhang wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten ein Pkw auf der Bundesstraße 241 in Richtung Uslar kontrolliert, der mit drei Personen besetzt war. Diese gehörten jedoch zu unterschiedlichen Haushalten und trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Der erforderliche Mindestabstand konnte in dem Fahrzeug ebenfalls nicht eingehalten werden. Gegen die drei männlichen Personen (Alter: 21, 22, 33) aus Uslar wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Politik
Sonntag, 15. November 2020 19:20 Uhr
Bürgermeister-Stichwahl: Dr. Sabine Michalek bleibt im Amt
Dienstag, 29. September 2020 10:54 Uhr

Kreis Northeim (r). Die letztmalig zum 1.7.2019 geschlossene Entgeltvereinbarung für den Rettungsdienst soll zum 1.10.2020 durch eine Neufassung ersetzt werden. Der Kreistag hat dem Abschluss mit den Krankenkassen jetzt einstimmig zugestimmt. Nach der neuen Entgeltvereinbarung werden den Krankenkassen ab dem 01.10.2020 für Notfalleinsätze 497 Euro, für Einsätze des Notarzteinsatzfahrzeuges 400 Euro, für den Notarzt 453 Euro und für den qualifizierten Krankentransport 140 Euro berechnet.

Der Landkreis kalkuliert für 2020 Entgelte von rund 13,6 Mio. Euro für den Rettungsdienst. Davon 7,6 Mio. Euro für die Notfallrettung, 2,1 Mio. Euro für den Krankentransport und 3,9 Mio. Euro für den Notarztdienst. Im Landkreis Northeim sind der Arbeiter-Samariter-Bund - Kreisverband Northeim/Osterode, die DRK-Rettungsdienste in Südniedersachsen gemeinnützige GmbH und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Regionalverband Südniedersachsen - Ortsverband Northeim mit der Durchführung der Leistungen des Rettungsdienstes beauftragt. Deren Anteil am vereinbarten Jahresbudget beläuft sich für 2020 auf rd. 72,6 Prozent. Der verbleibende Anteil von etwas mehr als einem Viertel des Gesamtbudgets entfällt auf die Kosten der Einsatzleitstelle und die notärztliche Versorgung.

Dienstag, 29. September 2020 10:21 Uhr

Northeim/Würgassen (r). Das Vorhaben der Bundesgesellschaft für Zwischenlager, am Standort des ehemaligen Atomkraftwerkes in Würgassen ein Atommüll-Zwischenlager zu errichten, hat jetzt auch den Kreistag in Northeim beschäftigt. Gegen die Errichtung eines Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll am Standort Würgassen hat sich mittlerweile eine Bürgerinitiative mit dem Namen Atomfreies 3-Ländereck e.V. gegründet.

Auf Antrag der Kreistagsfraktion Die Linke./Northeim 21 hat der Kreistag seine Ablehnung gegen das Vorhaben in eine Resolution gefasst. Damit bekundet der Landkreis Northeim den Schulterschluss mit den insbesondere räumlich direkt betroffenen Landkreisen Holzminden und Höxter sowie der Stadt Beverungen, die ebenfalls Resolutionen gegen die Planungen beschlossen haben.

Hier der Resolutionstext:

Der Landkreis Northeim kritisiert, dass das Verfahren zur Errichtung eines Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll am Standort Würgassen und die gewählten Kriterien nicht transparent und bürgernah vorher diskutiert wurden und dass etwa der geringe Abstand zur Wohnbebauung, die schlechten Straßen- und Schienenverbindungen für täglich 10 Atommüllzüge, die radioaktive Vorbelastung durch den AKW-Standort, der Tourismus, Naturschutz und Naherholung im Dreiländereck nicht ausreichend berücksichtigt wurden. Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wird daher aufgefordert, ein neues transparentes und ergebnisoffenes Verfahren zur Standortauswahl einzuleiten und Alternativen zum Standort Würgassen mit in die Prüfung einzubeziehen. Der Landkreis Northeim begrüßt die Aufforderung des Landkreises Holzminden, dass sich Bundes- und Landtagsabgeordnete der betroffenen Bundesländer gemeinsam dafür einsetzen, Möglichkeiten auszuloten, wie das Projekt noch verhindert werden kann.

Wirtschaft
Dienstag, 08. September 2020 10:48 Uhr
Corona bremst Schüler aus: Abacus hilft mit Einzelnachhilfe beim Lernen
Dienstag, 18. August 2020 10:44 Uhr

Kreis Northeim (r). Am 17. August fand im Nils Englund Ausbildungszentrum der Piller Blowers & Compressors GmbH in Moringen die „traditionelle Begrüßung“ der neuen PILLER Auszubildenden und deren Eltern statt. Anwesend waren der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne sowie der Leiter seines Wahlkreisbüros, Konstantin Mennecke, Uljana Grube (Dezernentin für Kreisentwicklung des Landkreises Northeim) und Nadia Mohseni (Industrie- und Handelskammer Hannover, Geschäftsstelle Göttingen). Nach ersten Grußworten von Stephan Merkel und Christoph Böhnisch (beide PILLER Geschäftsleitung), von Uljana Grube sowie von Nils Englund (ehemaliger Geschäftsführender PILLER Gesellschafter) führte PILLER Ausbildungsleiterin Mandy Steinmetz mit ihrem Team die zukünftigen Nachwuchskräfte durch das Ausbildungszentrum.

Mit einer Ausbildungsquote von über 10 % (zum Vergleich: Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA durchschnittlich 7 %) gehört das Unternehmen Piller Blowers & Compressors zu den stärksten Berufsausbildern der Region. Trotz der COVID-19-Pandemie hat PILLER jetzt die Anzahl seiner Azubis noch erhöht. In diesem August beginnen hier 30 % mehr junge Menschen ihre Ausbildung als im vergangenen Jahr. Dies ist bemerkenswert, denn der deutsche Ausbildungsmarkt ist aufgrund von Corona stark belastet – laut Umfrage des DIHK bieten Betriebe in Industrie und Handel womöglich 7 % weniger Plätze an.

Die Piller Blowers & Compressors GmbH ist seit Jahren für ihr überdurchschnittliches Ausbildungsniveau bekannt und gilt im südlichen Niedersachsen als begehrter Lehrbetrieb. Sie bildet in diesem Jahr zum ersten Mal zeitgleich in allen sechs Berufen aus, neben klassisch gewerblichen Berufen wie Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker oder Zerspanungsmechaniker auch Industriekaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachinformatiker. 2021 kommt der Ausbildungsberuf Konstruktionsmechaniker neu hinzu. „Ausbildung hatte für uns schon immer eine hohe Priorität – so sind wir in der Lage, den Mangel an qualifizierten Fachkräften abzumildern“, sagt Mandy Steinmetz. Nils Englund fügt hinzu: „Als Namensträger des Ausbildungszentrums bin ich stolz, dass dieses in meinem Sinne weitergeführt wird. Vermittlung von Wissen, gegenseitiges Fördern und die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit standen schon zu meiner Zeit im Vordergrund der Ausbildung – ganz im Sinne eines echten Familienunternehmens!“

Mit dem eigenen Ausbildungszentrum setzt PILLER gezielt auf interne Personalbeschaffung. Hier begleitet ein kompetentes Ausbildungsteam die Nachwuchskräfte von der Stunde Null bis zu ihrem Abschluss. Für das Ausbildungsjahr 2021 wird in Kürze das Bewerbungsportal jobs.piller.de eröffnet – Bewerbungen sind ausdrücklich erwünscht. „Wir sind ständig auf der Suche nach Talenten, die bei uns eine fundierte und zukunftsgerichtete Ausbildung erhalten – das ist unser Anspruch“, so Stephan Merkel. Christoph Böhnisch ergänzt: „Wir engagieren uns hier, weil wir junge Menschen begeistern möchten. Sie sollen als qualifizierte, motivierte Beschäftigte unsere Unternehmenszukunft mitgestalten. Unsere aktuellen Ausbildungszahlen sind hinsichtlich der Corona-Krise erfreulich, und wir hoffen auch im Bewerbungsverfahren für das Ausbildungsjahr 2021 wieder neue Talente für eine Ausbildung bei PILLER gewinnen zu können.“

Foto: Piller Blowers & Compressors GmbH

 

Samstag, 15. August 2020 12:07 Uhr

Northeim/Göttingen (red). Mit dem Unternehmerfrühstück bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim, in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover – Geschäftsstelle Göttingen, bereits seit mehr als zehn Jahren eine Plattform für den Austausch, die Information und die Vernetzung regionaler Unternehmen an. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie lässt die aktuelle Lage jedoch nach wie vor kein geselliges Frühstück im gewohnten Sinne zu. Deshalb organisiert der Landkreis Northeim bereits das zweite Mal das Treffen als Online-Videokonferenz. Stattfinden wird das Unternehmerfrühstück am 26. August 2020 von 08:00 bis 09:30 Uhr. Das digitale Treffen steht dieses Mal ganz im Fokus der Landesgartenschau, die 2022 in Bad Gandersheim stattfinden wird. Thomas Hellingrath, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Gandersheim gGmbH und Kai Schönberger, verantwortlich für die Durchführungsplanung und Realisierung, werden zum Thema „Landesgartenschau 2022 in Bad Gandersheim“ referieren. „Die Landesgartenschau bietet für Unternehmen die Plattform agile Arbeitsweisen zu erproben und zielstrebig zusammenzuarbeiten“, so Thomas Hellingrath. Das geplante Onlinetreffen ist kostenlos und per PC oder Smartphone möglich. Anmeldungen von interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern sind über www.landkreis-northeim.de oder direkt per Mail an wirtschaftsfoerderung@landkreis-northeim.de möglich. Anmeldeschluss ist der 19. August 2020.

Foto: Landesgartenschau

Sport
Mittwoch, 18. November 2020 09:39 Uhr
Förderverein spendet NHC-Masken
Sonntag, 01. November 2020 11:35 Uhr

Landkreis (red). Das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes haben gemeinsam am Freitagabend in einer Videokonferenz beschlossen, den Spielbetrieb in der 3. Liga und Jugend-Bundesliga ab Montag zunächst bis einschließlich 15. November auszusetzen. Die zuständigen Gremien des Verbandes werden in der Zwischenzeit in Rücksprache mit den Vereinen die Möglichkeiten der Fortsetzung des Spiel- und/oder Trainingsbetriebs und die dafür erforderlichen Maßnahmen prüfen. „Wir haben großes Verständnis für unsere Vereine und deren Nöte“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Wir alle befinden uns in einer ungewissen Lage. Das vorläufige Aussetzen des Spielbetriebes verschafft uns Zeit, die wir benötigen, um die gerade erst veröffentlichten Verordnungen der jeweiligen Länder einschätzen zu können.“ Die Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsident*innen hatte am Mittwoch als einen Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie ergeben, dass der Trainings- und Spielbetrieb ab dem 2. November im Amateursport bis zum Ende des Monats einzustellen sei. Für Spielbetrieb und Training in JBLH und 3. Liga ist deren Status ausschlaggebend. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat hierzu folgende Forderung formuliert: „Nach DOSB-Verständnis fallen alle Kaderathlet*innen (OK, PK, NK 1 und 2) sowie die 1.-3. Ligen in allen olympischen und nicht-olympischen Sportarten, die vierte Liga im Männerfußball sowie nationale und internationale Sportveranstaltungen an denen professionelle Sportler*innen teilnehmen in diesem Fall unter die Definition „Profisport“.“ „Mit Hochdruck arbeiten wir daran, auch auf politischer Ebene diese drängenden Fragen zu klären“, sagt Schober. An diesem Wochenende soll und kann in der 3. Liga und JBLH noch gespielt werden, wo dies möglich ist. Stehen dem Vorhaben kommunale Regelungen entgegen, so ist dies mit den jeweiligen Spielleitenden Stellen zu klären.

Freitag, 30. Oktober 2020 10:04 Uhr

Göttingen (hakö). Die Stadtwerke Göttingen AG werden künftig die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des 1.SC Göttingen 05 sponsern. Das hat 05-Pressesprecher Markus Wahle auf Anfrage bestätigt. 

"Wir freuen uns darüber und sind ausgesprochen dankbar, dass unsere Jugendabteilung einen weiteren Förderer für die schwarz-gelbe Nachwuchsarbeit finden konnte, welcher den Traditionsverein unterstützt, konkret die C-Junioren-Regionalliga-Mannschaft, die in der Regionalliga Nord, der höchsten deutschen Spielklasse der C-Junioren spielt", erklärte Markus Wahle gegenüber News-Redakteur Hartmut Kölling. 

Durch die mitunter weiten Fahrten zu den Auswärtsspielen, zum Teil inklusive Übernachtung, fallen dabei hohe Kosten an. Markus Wahle: "Wir sind ausgesprochen dankbar, dass die regionale Wirtschaft unsere ausgezeichnete und überregionale Jugendarbeit fördert und unterstützt". 

Ab sofort befindet sich das Logo der Stadtwerke Göttingen AG auf dem rechten Hosenbein der U15-Spieler (Foto) und darüber hinaus sind laut Markus Wahle die Stadtwerke einer der Social-Media-Partner der C1.

Fotos: Markus Wahle

Panorama
Donnerstag, 31. Januar 2019 10:00 Uhr
Neue Verkehrsverträge auf mehreren VSN-Regionalbuslinien
Mittwoch, 15. August 2018 06:00 Uhr

Region Harz (r). Zum Ausklang der Wandersaison lädt der Veranstalter des Brockenaufstieg am 15. September zum Harz-Cross ein. Die eintägige Langstreckenwanderung über 53 km und 450 Hm auf dem Premiumwanderweg Harzer-Hexen-Stieg bietet erfahrenen Wanderern eine tolle Herausforderung und viele landschaftliche Highlights. Die Teilnehmer starten am Samstag früh am Parkplatz Hexenritt in Braunlage. Dort gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit für PKW. Der Weg führt über Königshütte, Hasselfelde, die Harzköhlerei Stemberghaus, Treseburg und das Bodetal nach Thale im Ostharz. Die Wanderer erwartet eine fordernde und landschaftlich wunderschöne Strecke. Der Harz-Cross ist kein Wettbewerb, die Freude am Wandern in netter Gesellschaft steht im Vordergrund. An den insgesamt vier Eventstationen werden die Wanderer bestens versorgt. Mit Getränken, Suppe, Obst, Brötchen und weiteren Snacks können sie sich Energie für die weiteren Kilometer holen. Engagierte Teamer und Radscouts begleiten die Teilnehmer über die gesamte Strecke und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Ziel werden alle von einer echten Thaler Hexe würdig empfangen und können sich ihre Anstecknadel mit dem Logo des Harzer-Hexen-Stieges abholen. In geselliger Runde mit dem Helferteam und der Hexe klingt das Event gemütlich aus. Der Rücktransport nach Braunlage ist organisiert und im Startgeld enthalten. Zusätzlich buchbare Leistungen sind Übernachtung und Fußblasenversorgung.

Interessierte können sich über die Homepage des Veranstalters www.brockenaufstieg.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 2. September 2018.

Foto: Move4life

Sonntag, 12. August 2018 06:00 Uhr

Schönhagen (r). Seit März 2018 gibt es nun schon den Escape-Room in Schönhagen. Viele Teams haben sich seitdem der Herausforderung gestellt und das Rätsel um den verschwundenen Luther gelöst. Nicht nur aus der Region kamen die Gäste, nein, von überall her aus dem Kirchenkreis und weit darüber hinaus. Durchreisende aus Stuttgart, Gäste aus Wittemberg, Theologiestudierende aus Göttingen hatten wohl die weiteste Anreise. Eins hatten alle Teams gemeinsam: Spaß.

Nun freut sich das ehrenamtliche Team, das den Escape-Room der Martin-Luther-Kirchengemeinde Schönhagen betreut, auf einen besonderen Gast. Am 23. August wird Landesbischof Ralf Meister sich den Rätseln stellen. Begleiten wird ihn dabei ein Fernsehteam von RTL Nord, das über den Raum und das Spiel des Landesbischofs berichten möchte. Natürlich können die Rätsel im Raum nicht alleine gelöst werden. Ein gutes Team ist einfach wichtig, denn viele kniffelige Rätsel werden meist nur gemeinsam gelöst. Viele Köpfe und viele Ideen sind gefragt. Gerne möchte der Landesbischof mit jungen Menschen aus der Region spielen.

Dazu sucht nun die Martin-Luther-Kirchengemeinde fünf junge Menschen im Alter von 13 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, den Bischof zu unterstützen. Los geht es am Donnerstag, dem 23. August, bereits um 14 Uhr. Wer also ab 13.30 Uhr Zeit hat, ist herzlich eingeladen, sich bei der Kirchengemeinde zu melden und sein Interesse am Escape-Spiel mit dem Landesbischof zu bekunden. Wichtig ist, dass Jugendliche unter 18 Jahren eine Erlaubnis der Eltern benötigen, dass sie beim Spiel von RTL Nord gefilmt werden dürfen und die Aufnahmen gesendet werden dürfen.

Sollten mehr als fünf Interessenten sich melden, wird das Los entscheiden. Um Anmeldung bis spätestens zum 15. August per Mail unter escape@ahlborn-xp.de wird gebeten, dabei sollen Telefonnummer, Adresse und Alter angegeben werden. Wer im Team dabei ist, wird ab dem 16. August benachrichtigt.

Foto: Leine-Solling

Dienstag, 31. Juli 2018 06:00 Uhr

Sababurg (r). Im August findet der Sababurger Tierparklauf zum zehnten Mal statt. Im wunderschönen Tierpark und im angrenzenden Reinhardswald werden wieder die bewährten Strecken eingemessen. Begeisterte Zuschauer an der Strecke und die unvergleichliche Natur begleiten Sie auf der sorgfältig ausgewählten Laufstrecke.

Als vorletzter Lauf zum Reinhardwald Lauf- und Walkingcup 2018 kann man hier noch fehlende Punkte erlaufen.

Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg.

Unsere Wollschweine freuen sich auf Ihre Unterstützung!

Ihre Spende für die Wollschweine
Wollschweine wurden ursprünglich in Ungarn gezüchtet. Ihre typischen lockigen Borsten schützen sie gut vor Witterungseinflüssen, so dass sie sich hervorragend im Freien halten lassen. Als „Fettschweine“ wurden Sie im letzten Jahrhundert von magereren Sorten fast vollständig verdrängt. Der Tierpark hält eine kleine stabile Rotte in verschiedenen Farben, die sich sehr wohl fühlen und eifrig für Nachwuchs sorgen. Insbesondere die Ferkel machen allen Besuchern immer sehr große Freude. Der Erhalt alter Nutztierassen ist ein zentrales Anliegen des Tierparks Sababurg. Mit Ihrer Teilnahme am Tierparklauf leisten Sie einen tollen Beitrag zur Realisation dieses wichtigen Projektes.

Die Laufstrecken
Die Laufstrecken innerhalb des Tierparks führen über befestigte Parkwege. Vom Einsteiger bis zum „Profi“ – es ist für jeden etwas dabei!

Halbmarathon
Für die Halbmarathondistanz folgen die Läufer dem ersten Teil der Tierparkrunde, bevor sie das Gelände verlassen. Über die befestigten Wirtschaftswege durch den Reinhardswald erreichen die Läufer dann wieder die Zielgerade im Tierpark. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2002 und älter möglich.

10 km-Strecke
Der Lauf über die 10 km-Distanz folgt zwei Mal der 5-km-Rundstrecke. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2004 und älter möglich.

5 km-Strecke und 5 km-Walking
Die Rundstrecke folgt der historischen Außenmauer innerhalb des Tierparks und gibt einen guten Überblick über die Gesamtdimension des Parks. Die Teilnahme ist ab Jahrgang 2008 und älter möglich.

Schüler 1.000 m und Bambini 500 m
Die Schüler und die Bambinis laufen auf einer zentralen Kurzstrecke im Blickfeld der Zuschauer. Wenn erforderlich, dürfen die Kinder von einem Erwachsenen begleitet werden. Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Klasseneinteilung
Der Lauf ist beim HLV angemeldet und wird als Volkslauf gewertet. Gewertet wird in 11 Altersklassen

Kinder ab Jahrgang 2011 und jünger werten wir als Bambini.

Startzeiten:
Halbmarathon 09:00 Uhr
Bambini 500 m 09:10 Uhr
Schüler 1.000 m 09:30 Uhr
10 km-Strecke 10:00 Uhr
5 km-Strecke 10:15 Uhr
5 km-Walking 10:20 Uhr

Verbindliche Anmeldung bitte bis 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes! Änderung der Startzeiten vorbehalten.

Startgeld
Das Startgeld beträgt für Einzelläufer 15,00 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich Jahrgang 1999 starten für 2,00 €. Das Startgeld zahlen Sie bitte direkt im Tierpark bis spätestens 20 Minuten vor Beginn des jeweiligen Laufes. Im Startgeld ist der Tageseintritt, Einlass bis 10:00 Uhr, auch für Familienmitglieder bereits enthalten.

Ein großer Anteil des Startgeldes fließt direkt in die Unterstützung der Wollschweine. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Sieger der jeweiligen Altersklassen erhalten eine Medaille, die Gesamtsieger einen Pokal. Urkunden und Ergebnislisten können auch über www.tierparklauf.de ausgedruckt werden. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldungen
Eine Voranmeldung ist online über www.tierparklauf.de bis zum 17.08.2018 möglich. Weiterhin ist eine Anmeldung am Lauftag bis spätestens 20 Minuten vor Startzeit des jeweiligen Laufes möglich. Eine spätere Anmeldung ist ausgeschlossen.

Veranstalter
Landkreis Kassel, Eigenbetrieb Jugend-und Freizeiteinrichtungen Mit freundlicher Unterstützung der LG Reinhardswald, der LAG Wesertal und des Lauftreffs Hofgeismar. Weitere Informationen finden Sie unter: www.tierparklauf.de

Sanitäre Einrichtungen
Toiletten sind vorhanden. Duschmöglichkeiten werden angeboten.

Medizinische Betreuung
DRK Deutsches Rotes Kreuz Oberweser/Wahlsburg.

Machen Sie mit! Laufen Sie mit und erleben Sie mit Ihrer Familie einen unvergesslichen Tag im Tierpark Sababurg!

  

Fotos: Tierpark Sababurg

Sonntag, 29. Juli 2018 06:00 Uhr

Göttingen (r). Am Samstag, dem 4. August 2018 ab 20 Uhr startet Rock am Kauf Park in die nächste Runde! Zum bereits 16. Mal findet der größte Bandnachwuchs-Wettbewerb in der Region statt. Im Rahmen des Contests Rock am Kauf Park treten drei ausgewählte Nachwuchsbands in einem musikalischen Wettstreit gegeneinander an:

1. Surlife
2. Wasted Act
3. Freight Yard

Im Anschluss kürt die Fach-Jury die Gewinnerband. Mit dabei der Fernsehmoderator, DFB-Stadionsprecher und Antenne Niedersachsen Wochenende-Moderator Andreas Wurm, der die Künstler und Besucher durch einen spektakulären Abend führen wird. Die Gewinnerband erhält einen Studioaufnahmetag am 17. Oktober 2018 in den Peppermint-Studios in Hannover und einen Auftritt auf dem KWP-Festival am 18. August in Göttingen.

Am Abend findet zudem ein großes Gewinnspiel für alle Besucher statt. In den Umbaupausen gibt es tolle Liveauftritte auf der Kolonnaden-Stage der Göttinger Dance Company. Selbstverständlich wird es ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt durch eine internationale Food Truck-Meile, geben, sodass auch der kulinarische Genuss bei den Besuchern nicht zu kurz kommt.

Zu Rock am Kauf Park ist ein kostenloser Buspendeldienst eingerichtet. Am 4. August fahren die Busse von Bahnhof Bussteig D zum Kauf Park um 19 Uhr, 19:30 Uhr und 20 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt vom Kauf Park zum Bahnhof Bussteig D um 23 Uhr, 23:30 Uhr, 24 Uhr und direkt nach Veranstaltungsende.

Umsonst & draußen & live findet Rock am Kauf Park mit der Unterstützung namhafter Sponsoren statt: Die Volksbank Kassel Göttingen, Sound & Vision, Coca-Cola, Antenne Niedersachsen, Göttinger Tageblatt, Warsteiner Brauhaus, Catering- & Veranstaltungsservice Oppermann und das Autohaus DiT unterstützen diese einzigartige Nachwuchsförderung. Ein großartiges Potential von vielen Musikbands ist in der Region Südniedersachsen vorhanden. Die drei besten haben die Chance, sich professionell darzustellen.

Bevor die große Rock am Kauf Park-Bühne von den Nachwuchstalenten in Beschlag genommen wird, findet am Mittag ab 11 Uhr ein großes Open-Air-Schlagerfestival statt: Anita und Alexandra Hofmann, Anni Perka, Laura Wilde, Marina Koller, Verena und Nadine, Natalie Lament, Die Himmelsstürmer, Daniela Alfinito, Norman Langen, NIC, Andreas Hammerschmidt, Leo Rojas und Stefan Micha sind zu Gast und geben im Anschluss eine große Autogrammstunde. Am Vorabend findet zusätzlich ab 17:30 Uhr das Franziska Open-Air auf der großen Außenbühne des Kauf Parks statt.

Am 3. sowie 4. August bietet der Kauf Park Musikauftritte für Jung und Alt und lädt herzlich dazu ein.

Foto: Redaktion

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de