Northeim (red). Vergangenen Sonntag spielte die 1. Damen des NHC gegen den MTV Rosdorf, die tabellarische nur knapp vor den Northeimerinnen stehen.
Pünktlich um 14:30 Uhr fiel der Anpfiff in der Schuhwallhalle. Spannend und ausgeglichen ging es los. Bis zur 15. Minute konnte die Heimmannschaft das Spiel noch offen gestalten, aber in der Folge setzte sich der Gast aus Rosdorf nach und nach auf 6 Tore ab. Eine inkonsequente Deckungsleistung und ein mutloses Angriffsspiel waren die Gründe für den hohen Rückstand zur Pause.
Auch nach der Halbzeit stand die Deckung der Northeimer Damen noch nicht stabil und sorgte für zu einfache Tore des Gegners. Immer wieder setzte sich die starke Mittelspielerin der Gäste durch und traf kluge Entscheidungen. Allerdings zeigten die Northeimerinnen in der zweiten Hälfte, was sie ausmacht: als Team kämpften sie bis zum Schluss und beendeten das Spiel mit 25:30 (10:16).
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Deckung nicht stabil war und kaum eine Spielein Normalform erreichte. Herauszunehmen ist Johanna Starre, die vor allem im Angriff gute und mutige Aktionen zeigte. Zudem verwandelte Tanja Weitemeier ihre 9 Würfe vom Punkt sicher.
 
Der Northeimer HC wünscht Neele Dieck vom MTV Rosdorf gute Besserung und drückt die Daumen.
 
Lüer und E. Post im Tor, Weitemeier (11), Knoke (1), Betke (1), Barnkothe-Seekamp (1), Barnkothe (1), Starre (7), Thiele, Schütze, Brandes, Freckmann (2), Strupeit, Wehrmarker (1)
 
Foto: Spieker Fotografie.