Northeim (red). Auch wenn die Meisterschaft nicht mehr erreichbar ist, wollte die A-Jugend, um Trainer Frank Mai, einen Sieg im Spitzenspiel, gegen den MTV Braunschweig, holen. Nach einer knappen Niederlage im Hinspiel wollte der NHC in 2023 verlustpunktfrei bleiben. Mit komplettem Kader und vielen mitgereisten Fans waren gute Voraussetzungen geschaffen.

Doch die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber aus Braunschweig: nach 15 Minuten musste Trainer Mai die erste Auszeit nehmen, da sein Team bereits mit drei Toren hinten lag. Und diese Auszeit zeigte Wirkung; mehr Zugriff in der Abwehr und eine höhere Effektivität im Angriff waren die Stellschrauben, an denen gedreht werden musste, damit zur Halbzeit statt des 3-Tore-Rückstands, eine 2 Tore Pausenführung verbucht werden konnte. Mit einem Stand von 15:17 ging es in die Kabine.
In Hälfte zwei zeigte sich der NHC weiterhin stabil und ideenreich. Auch durch viele Paraden von Mick Crazius konnten sich die Northeimer weiter absetzen, durchwechseln und letztlich einen deutlichen 26:33 Auswärtssieg einfahren.

Am heutigen Sonntag, dem 23. April, steht das letzte Heimspiel gegen die SG Börde an, ehe für einige Spieler die Handballjugendzeit endet und für andere die Vorbereitung auf die anstehende Jugendbundesliga-Qualifikation beginnt.

Foto: NHC