Northeim (red). Ein spannendes Projekt wird wieder aufgenommen. Nach einer längeren Auszeit bietet der SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck zehn politisch interessierten jungen Menschen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der politischen Arbeit zu werfen.

Nach einer Pause soll das erfolgreiche SPD-Jugendprojekt „10 unter 20“ an alte Erfolge anknüpfen und eine neue Generation für die Politik begeistern. „Viele junge aktive Mitglieder unserer Partei verbinden ihre ersten politischen Erfahrungen mit dem SPD-Jugendprojekt `10 unter 20`. Dies macht deutlich, dass es uns gelungen ist, ein nachhaltiges und erfolgreiches Konzept auf die Beine zu stellen, das in diesem Herbst wieder angeboten wird und dabei auf die Bedürfnisse und die Interessen einer neuen Generation zugeschnitten ist“, so die Unterbezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt.

„10 unter 20“ bietet interessierten Nachwuchspolitikern die einmalige Chance, einmal selbst zu prüfen, ob Parteiarbeit nur „muffige Hinterzimmer-Debatten“ bedeutet oder ob vielleicht doch mehr dahintersteckt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden einen Einblick in die Arbeit der Kreistagsfraktion sowie der Landtagsabgeordneten René Kopka, Sebastian Penno und der Bundestagsabgeordneten Frauke bekommen und können auch an den Gremiensitzungen der SPD in ihren Wohnorten teilnehmen. Außerdem sind wieder Besuche im Landtag und Bundestag mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen geplant. So können sie sich über den Berufsalltag der Abgeordneten informieren. Darüber hinaus werden sich die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer in einem zweitägigen Seminar mit den „Wegen der Willensbildung und den Möglichkeiten der Mitarbeit und der Einflussnahme“ im parlamentarischen System der Bundesrepublik Deutschland beschäftigen. René Kopka: „Gerade in einer Zeit, in der die Tendenz zur extremen politischen Ausrichtung besteht, sind wir auf dem richtigen Weg, junge Menschen, die sich in die Gesellschaft einbringen wollen, anzusprechen.“ Auch der Landtagsabgeordnete Sebastian Penno macht deutlich: „Es ist sehr wichtig, jungen Menschen Politik näher zu bringen. Besonders durch die vielen einschneidenden, gesellschaftlichen Ereignisse wie der Corona-Pandemie oder dem Krieg in der Ukraine und die daraus resultierenden politischen Entscheidungen der vergangenen Jahre, wird das Projekt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sicher einen sehr guten Einblick in das politische Geschehen liefern.“

Wer Interesse hat, an dem SPD-Projekt teilzunehmen, kann sich schriftlich oder telefonisch im Büro des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck anmelden: SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck, Scharnhorstplatz 8, 37154 Northeim, Telefon 05551/ 3667 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.