Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 23. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Northeim (r). Die Landwirtschaft steht vor großen Herausforderun- gen: Der Bedarf an Lebensmitteln nimmt stetig zu – gleichzeitig steigen die Klimaschutzvorgaben. Das Projekt „5G NortNet“ will es Landwirten durch Nutzung des neuen Mobilfunkstandards 5G ermöglichen, höhere Erträge bei geringerem Ressourceneinsatz zu erzielen und zugleich Dün- gemittelreglementierungen und klimaorientierte Umweltauflagen einzu- halten. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) fördert das zum 1. Januar gestartete Vorhaben im Rahmen seines 5G-Innovations- programms in den kommenden drei Jahren mit rund 3 Mio. Euro. Das Konsortium von „5G NortNet“ besteht aus der SüdniedersachsenStif- tung, dem Landkreis Northeim, der KWS SAAT SE & Co. KGaA, der Abtei- lung Agrartechnik der Universität Göttingen, der Vodafone GmbH, der Ag- rar-Betriebsgemeinschaft Leine-Solling GbR und der Agvolution GmbH. Projektgebiet ist der Landkreis Northeim. Der zukunftsweisenden techno- logiegestützte Innovationsschub soll jedoch auch auf andere Regionen übertragen werden. So soll unter anderem eine 5G-Beratung für Land- wirte erfolgen, die so Zugang zu Informationen und Erfahrungen der Mo- dellregion mitsamt der beteiligten Betriebe erhalten.

Um Informationsgewinn und Effizienz in der Lebensmittelproduktion zu steigern, setzt das Projekt auf intelligente Landwirtschaft – das soge- nannte Smart Farming: Mittels 5G sollen große Datenmengen erhoben und nutzbar gemacht werden, um die Erzeugung von Lebensmitteln entlang der landwirt- schaftlichen Wertschöpfungskette zu optimieren. Diese reicht von der Pflanzenzüchtung und Saatgutherstellung bis zum nachhaltigen und zukunftsfähigen Pflanzenbau in der landwirt- schaftlichen Produktion. Vorstellbar ist etwa, dass Drohnen hochauflösende Bilddaten zur di- rekten Verarbeitung nahezu in Echtzeit an den Landwirt und die Steuereinheit der Landma- schine übermitteln. Die daraus resultierenden konkreten Handlungsempfehlungen können dazu beitragen, die Produktionsprozesse ressourcenschonender zu gestalten.

„5G NortNet vereint Erfahrungen in der landwirtschaftlichen Produktion mit der technologi- schen Innovationskraft in Wissenschaft und Wirtschaft“, betont Dr. Tim Schneider, der als ge- schäftsführender Vorstand der SüdniedersachsenStiftung die Konsortialführung des Projekts übernimmt, „damit bringen wir zwei Stärken Südniedersachsens gewinnbringend zusammen.“ Northeims Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ergänzt: „Ich bin überzeugt, dass die Erkenntnisse zur KI-gestützten Automatisierung über die Landwirtschaft hinaus Anknüpfungspunkte für die Wirtschaft im Landkreis Northeim und der gesamten Region Südniedersachsen bieten.“ Das Projekt hat einen langen Vorlauf: Der Antrag auf eine neunmonatige Konzeptförderung im Rahmen des 5G-Innovationsprogramms des Bundes wurde im Dezember 2019 durch das damalige Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bewilligt. Nach erfolgrei- chem Abschluss hat das Konsortium Ende August 2020 einen Antrag auf Umsetzung einge- reicht. Nachdem dieser zunächst negativ beschieden wurde, wurde das Projekt im April 2021 beim Auftakt zur Ausweitung des 5G-Innovationswettbewerbs in Berlin erneut vorgestellt.

Südniedersachsen mit zwei 5G-Modellprojekten

Hervorzuheben ist, dass Südniedersachsen gleich mit zwei Projekten im 5G-Innovationspro- gramm des Bundes vertreten ist: Neben „5G NortNet“ wurde auch das Projekt „Health5G.net“ aus dem Landkreis Göttingen bewilligt. Dieses sieht vor, neue Modelle der innovativen Pati- entenversorgung zu erarbeiten und zu erproben, die mittels neuer 5G-Technologien ermög- licht werden. Konsortialführer ist die Dr. Kuhl Unternehmensberatung GmbH & Co. KG aus Hardegsen. Projektpartner sind der Landkreis Göttingen, Universität und Universitätsmedizin Göttingen, die TU Clausthal und die Ably medical GmbH. Die SüdniedersachsenStiftung hat die Antragsstellung maßgeblich unterstützt.

Foto: KWS Saat SE & Co. KGaA

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255