Northeim (red). Mit einem vollen Kader reisten die Damen aus Altencelle an, die Northeimer Damen blieben ihrem Motto „kleiner, aber feiner Kader“ treu. Nach 5 Minuten führte die Heimmannschaft mit 4:1. Das Team war heiß und motiviert mindestens einen Punkt abzustauben. In der 12. Minute kam es jedoch zum Ausgleich. Durch gleich zwei Zweiminutenstrafen gegen die Northeimer Damen gelang es dem Gegner sich etwas abzusetzen, sodass in der 26. Minute ein 7:12 auf der Anzeigetafel leuchtete. Die Damen kämpften sich jedoch zurück ins Spiel und verringerten den Abstand von fünf auf zwei Tore zur Halbzeit. Die zweite Halbzeit startete zunächst ausgeglichen. Nach ein paar Ungenauigkeiten im Northeimer Spiel konnte sich Celle jedoch in der 45. Minute auf 15:18 absetzen. Carsten Barnkothe zog die grüne Karte und erinnerte die Damen an das, was das Team bereits die ganze Saison ausmachte. Mit viel Kampf und Teamgeist kämpften sie sich innerhalb von 2 Minuten auf 18:18 zurück. Grundlage war eine gute Deckungsleistung und drei schnelle Gegenstöße von Marie Barnkothe. Bis zur 53. Minute blieb das Spiel ausgeglichen, die Gute Rückwärtsbewegung der Northeimer sowie der starke Mittelblock Junghans und Müller zwang Altencelle immer wieder zu Fehlern. In der Folge spielte der Gast ihre körperliche Stärke aus und setze sich auf 22:25 ab. Ein letztes Mal warfen die Northeimer alles ins Rennen. Knoke und Müller erkämpften sich jeweils einen 7Meter, welche Weitemeier sicher verwandelte. Der Treffer zum Ausgleich wollte allerdings nicht fallen.
Fazit: Die Northeimer Damen belohnen sich leider nicht für die top Leistung gegen den Top-Favoriten aus Celle. Trotzdem überwog der Stolz auf die gezeigte Leistung. Diese quittierte die gute gefüllte Schuhwallhölle mit Standing ovations.
 
Es spielten Emma und Franzi Post im Tor; Weitemeier 8, Müller 1, Knoke 3, Kobbe, Barnkothe M. 5, Starre, Schütze 1, Barnkothe S. 2, Junghans 4, Penner
 
Foto: NHC