Northeim (red) Am vergangenen Sonntagnachmittag erlebten die Northeimer Fans ein mit Spannung erwartetes Heimspiel der 2. Damenmannschaft. Zu Gast waren die Spielerinnen der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen. Nach den ersten beiden knapp verlorenen Spielen war das Ziel klar: die ersten Punkte der Saison einfahren. Unterstützung erhielten sie erneut von Emi, Lotte und Esther, wofür ein herzlicher Dank ausgesprochen wurde.

Das Spiel begann auf Augenhöhe, gekennzeichnet von zahlreichen technischen Fehlern und verfehlten Würfen auf beiden Seiten. Der Führung wechselte ständig, wobei die Heimmannschaft immer knapp mit 1-2 Toren in Rückstand lag. In der 13. Minute gelang es ihnen durch einen Treffer von Esther (7:6) erstmals die Führung zu übernehmen. Allerdings gelang es nicht, die Abwehr effizient zu gestalten, was zu unnötigen Gegentoren führte. Auch im Angriff lief es nicht optimal, mit zahlreichen Fehlwürfen, sodass die Führung nicht gehalten werden konnte. Zur Halbzeit stand es unentschieden 12:12. Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar: Fehler reduzieren und zwei Punkte sichern.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen, geprägt von Fehlern auf beiden Seiten, zahlreichen Zeitstrafen und Siebenmetern. Die Führung wechselte hin und her, und beide Mannschaften kämpften hart. Ab der 54. Minute gelang es endlich, sich mit 2 Toren abzusetzen und diese Führung bis zum Schlusspfiff zu halten. Am Ende siegten sie mit 26:24 und sicherten sich somit die ersten zwei Punkte der Saison.

Zusammenfassend war es ein zähes Spiel mit vielen Fehlern, Ballverlusten und Fehlwürfen. Dennoch kämpfte die Heimmannschaft sich immer wieder zurück und konnte das Spiel letztendlich glücklich für sich entscheiden. Nun liegt der Fokus auf dem Training, um an den Schwächen zu arbeiten und am 08. Oktober gegen Rosdorf III weitere Punkte zu holen.

Es spielten: Alisa Lüer (Tor), Julia Bergolte (Tor), Sarah Klie (2/2), Mascha Sommer, Alexandra Betke (6), Esther Sommer (4), Lea Pielmann (3), Melissa Weißmann, Emily Wehrmarker (8), Johanna Lösky (1), Denise Bergmann, Pia Vicenta Meyer (2), Emily Pormetter, Lena Lorenz.

Foto: NHC