Northeim (red). Gleich zwei Testspiele erwarteten den NHC an diesem Wochenende! Zunächst ging es am Samstag zum MTV Großenheidorn, welcher kommende Saison in der dritten Liga aktiv sein wird, und am Sonntag empfing man die HSG Rhumetal, welche unter Trainer Kai Kühn, beim NHC mit einer besonderen und erfolgreichen Vergangenheit, in der abgelaufenen Saison in die Verbandsliga aufsteigen konnten. In Großenheidorn entwickelte sich zwischen dem MTV und einem heute nicht besonders großen NHC-Kader ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bei gut 30 Grad erwischte Malte Wodarz wieder einmal einen sehr guten Tag, und stellte den MTV mit seinen Würfen aus dem Rückraum vor unlösbare Aufgaben. In der Defensive musste der NHC sich jedoch zu oft den schnellen Richtungswechseln der Gegner geschlagen geben, welche häufig frei abschließen konnten. Leistungsgerecht stand es nach 30 Spielminuten 14:14.

Nach dem Seitenwechsel wechselte auch der NHC kräftig durch, sodass Akteure zusammen agierten, welche sich im Trainingsbetrieb noch nicht aufeinander eingespielt hatten. Dies führte zu einem schnellen 21:17-Rückstand, doch der NHC ließ sich nichtsdestotrotz nicht verunsichern und kämpfte sich in den letzten 15 Minuten Stück für Stück an den MTV heran. In den letzten Minuten konnte Jan-Mathis Heyken das 26:26 erzielen, und durch eine durchweg starke Leistung im Tor des NHC, welcher im ersten Durchgang mit Yannis Pätz und in Halbzeit zwei mit Björn Wenderoth agierte, konnte dieser Spielstand bis zum Ertönen der Hallenanzeige gehalten werden.

NHC: Wenderoth, Pätz; Heyken 2, Burandt 2, Lutze 2, Hofmann 4, Skopic 2, Baumbach 2, Harder 1, Bode 1, 2 (1/2), Wodarz 6, Sokhorovych 2.

Zum zweiten Test, der einzige vor heimischem Publikum, kam eine nicht im selben Maße knifflige Aufgabe auf den NHC zu. Gegen die HSG Rhumetal gelang es zunächst, in der Defensive kompakt zu stehen und das Tempo hoch zu halten. Doch einige technische Fehler in der Offensive verhalfen der HSG, den NHC nicht davonziehen zu lassen. Es entwickelte sich ein zähes Spiel, in dem der Hitze geschuldet nicht alles so lief wie man es sich vor Spielbeginn ausgemalt hatte. Doch über eine weitgehend starke Abwehr setze sich der NHC nun langsam ab und gewann die Oberhand. Zur Halbzeit führte man mit 15:10. Trainer Bätjer sprach die mangelnde Konzentration in der Offensive an, und animierte sein Team dazu, in Halbzeit zwei noch eine Schippe draufzulegen.

Dies gelang zunächst auch, über ein 19:12 konnte man einen gewissen Puffer zwischen sich und den Gegner zu bringen. Nach 45 Minuten konnte der NHC nun vermehrt rotieren, und den jungen Akteuren um Karl Hofmann, Willem Baumbach, Luca Burandt und Björn Dörflinger im Tor einige Spielzeit bieten. Dörflinger konnte mit einigen Paraden auf sich aufmerksam machen, was auch Trainer Bätjer nach Spielschluss anmerkte. In den letzten Minuten drehte der NHC offensiv noch einmal auf und konnte schlussendlich mit 32:20 gegen den geografischen Nachbarn gewinnen. Sicherlich gab es hier noch Potenzial nach oben, aber mit einem anstrengenden Spiel in Großenheidorn im Rücken und ohne den Leistungsträger Malte Wodarz sowie einigen anderen Angeschlagenen konnte ein Sieg eingefahren werden. Der NHC bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern, die trotz 35 Grad Außen- und Innentemperatur in der Schuhwallhölle ihr Team unterstützten.

NHC: Dörflinger, Wenderoth, Pätz; Pogadl 2, Heyken 3, Burandt 2, Sokhorovych 1, Bransche 3, Lutze 5, Hofmann 4, Skopic 1, Baumbach, Harder 1, Bode 3, Bialas 4, Stöpler 3/1.

Weiter geht es mit den Vorbereitungsspielen fünf und sechs am Freitag um 19:30 Uhr beim MTV Braunschweig (3. Liga) und am Samstag um 17:00 Uhr beim TSV Vellmar (Oberliga).

Am Samstag den 02.09. um 17:30 Uhr wird es dann Ernst. Das erste Punktspiel steht an und es geht gleich zum DERBY zum TV Jahn Duderstadt. Dem NHC stehen für dieses Spiel nur 50 Fantickets zur Verfügung. Anmeldungen für die wenigen Restkarten unter oliver.kirch(a)northeimerhc.de.

Fotos: NHC.