Northeim (red). Der NHC verliert in einem an Spannung kaum zu überbietenden Heimspiel gegen den SV Anhalt Bernburg mit 31:33 (10:16)! Nach einem zeitweisen 8-Tore-Rückstand kommt der NHC kurz vor Ende der Partie noch einmal an den SVA heran, verpasst es jedoch, noch einen Ausgleichstreffer zu erzielen und verliert somit denkbar knapp. Vor Spielbeginn war allen NHC-Akteuren klar, dass nach einer Auswärtsniederlage in Leipzig zwei Tage zuvor nun Zählbares mitgenommen werden musste, um wieder zum Tabellenmittelfeld aufschließen zu können, in welchem sich unter anderem der SV Anhalt Bernburg befindet.

Das Spiel startete ausgeglichen, NHC-Rückkehrer Paul Hoppe konnte gleich zu Beginn der Partie mit einem seiner 8 Treffer für den NHC erfolgreich abschließen, und war neben Paul-Marten Seekamp die defensive Stütze des NHC zu Beginn der Partie. Offensiv tat sich der NHC in der Anfangsphase immer wieder schwer, konnte durch eine starke Defensivarbeit jedoch verhindern, dass sich der Bernburg absetzte. Demnach stand es nach 16 Spielminuten 6:6, bevor Malte Wodarz mit einem seiner 9 Treffer auf 7:6 stellen konnte.

Wodarz war in dieser Partie mal wieder der beste Torschütze des NHC. Nach dem 10:11 in der 24. Spielminute gelang es dem NHC bis zum Pausenpfiff nicht, noch einen weiteren Treffer zu erzielen und auf der Gegenseite konnte der SVA gleich 5-mal erfolgreich abschließen. Dieser 5:0-Lauf ließ die heißgelaufene Schuhwallhölle zur Halbzeit abkühlen, doch der NHC um das Trainergespann Bätjer / Gerstmann sollte nach dem Seitenwechsel wieder Fahrt aufnehmen. Nach dem zwischenzeitigen 12:20 aus Sicht des NHC kämpfte sich das Team Tor um Tor an den Gegner heran, angeführt von Christian Stöpler und Hannes Bransche, welcher in der zweiten Halbzeit immer wieder den Torwart der Gäste mit platzierten Würfen aus dem Rückraum überwinden konnte. Schnell kam der NHC auf 18:21 heran, und die Sensation schien in der Luft.

Doch mehrere mitunter fragwürdige Zeitstrafen für den NHC führten dazu, dass der SV sich wieder auf 21:25 absetzen konnte. Doch auch nach diesem Dämpfer ließ der NHC nicht abreißen, Malte Wodarz, Paul Hoppe und Hannes Bransche hielten den NHC mit ihren Treffern im Spiel. Beim Stand von 27:30, mit noch 5 Minuten auf der Uhr nimmt Trainer Bätjer eine Auszeit, nach welcher der NHC auf 28:30 verkürzen konnte. Zwei Minuten vor Schluss hieß es nach einer starken Aktion von Bransche sogar 30:31, und kurz darauf 31:32, wieder nach einer Einzelaktion von Bransche.

Doch leider gelang es dem NHC nicht mehr, den letzten Wurf der Gäste im Block zu stoppen, und somit endet das Spiel 31:33 aus Sicht des NHC. Enttäuschung pur nach einem Kampf, welcher schlussendlich nicht belohnt wird.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz, Wenderoth; Fietz 1, Wodarz 9, Stöpler 2, Bode 4, Harder, Skopic, Hoppe 8, Hofmann, Lutze 1, Neufing, Seekamp, Bransche 6, Bialas.

Nun müssen die Köpfe ganz schnell wieder hochgehen, denn schon am kommenden Sonntag, den 05.03.2023 folgt das nächste Heimspiel. Anpfiff gegen den Bundesliganachwuchs vom HC Erlangen II ist um 17:00 Uhr in der Schuhwallhalle. Noch ist alles möglich!

Foto: Spieker Fotografie.