Northeim (red). Zwei klare Siege fuhren die beiden C-Jugend Teams des Northeimer HC bei ihren ersten Heimspielen in 2023 ein. Während die C1 den Tabellenletzten MTV Rosdorf erwartungsgemäß sehr deutlich mit 52:8 (24:4) besiegte, gewann die C2 ihr erstes Rückspiel gegen den TV Jahn Duderstadt klar mit 30:16 (17:10) und revanchierte sich damit für die 26:19-Hinspielniederlage.

Der MTV Rosdorf stand gegen das Schwarze Rudel von Beginn an auf verlorenem Posten, zu drückend ist die Überlegenheit im Angriff des Ligaprimus. Die Rückraumreihe mit Guittonnet, Friedrichs, Benic und Wode traf nach Belieben und verlor kaum ein 1gg1. In einem solchen Spiel den besser postierten Mann zu sehen und ihn anzuspielen in dem Wissen, dass man das Tor auch selber erzielen kann, scheint schwer, wäre aber trotzdem das ein oder andere Mal möglich gewesen. Neben dieser Tatsache monierte das Trainerteam Schuster/Triller vehement die fehlende Bewegung in der Abwehr. Sicher ist es bei einem von Beginn an hohen Vorsprung undankbar, sich zu einer kämpferischen Abwehreinstellung zu motivieren, aber ordentliche Beinarbeit darf man erwarten, wenn es die Trainer fordern und man sich als Spieler weiterentwickeln will. Gute Beispiele dafür waren Paul Bode und Joni Binnewies, die beide einen starken Abwehrpart spielten und dafür eigene Torerfolge verdient gehabt hätten, was aber aus oben genannten Gründen leider verwehrt blieb. 

Positiv bleibt das Umschaltspiel mit tollen Pässen von Keeper Triller anzumerken, und dass sich das Schwarze Rudel durchgehend sportlich fair gegen einen nicht aufsteckenden Gast präsentierte, der Lob und Anerkennung verdient.

Für den NHC spielten: Fabi Triller im Tor; Kjell Lasse Wode (13), Jan Hennecke (2), Noah Pöch (2), Jannik Benic (8), Jonathan Binnewies, Till Gunkel (5), Haakon Guittonnet (13), Paul Bode, Mikkel Friedrichs (9)

C2 ebenfalls mit Sieg

Die C2 lieferte ein tolles Spiel gegen den Tabellendritten ab und rückte ihm mit diesem Sieg bis auf zwei Punkte auf die Pelle. Das Schwarze Rudel präsentierte sich als ausgeglichene Einheit und strahlte von fast allen Positionen Torgefahr aus. Nach einem 0:2 Rückstand ging die Post ab und die Northeimer Jungs legten Tor um Tor hin bis zum 17:10-Halbzeitstand. Die zweite Hälfte leitete die Crew um Till Richter mit einem 8:2-Lauf (25:12, 41.) ein, sodass spätestens dort die Messe gelesen war. Mehr noch, die Jungs bauten den Vorsprung bis zum 30:16-Endstand aus. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung lieferten Leif Kobbe auf der Außenposition und Thore Boie am Kreis eine tolle Partie.

Für den NHC spielten: Noah Willamowski und Ole Pajung im Tor; Timo Polinski (1), Nico Bode,  Lars Bauer (3), Leif Kobbe (6), Philipp Roesen (6), Louis Bodenstab (1), Thore Boie (4), Paul Bode, Till Richter (6), Felix Schieche (3)

Foto: NHC