Northeim (red). Bittere Niederlage für den NHC zum Jahresabschluss! Nach einem misslungenen Start kämpfte man sich zum Ende der Partie noch einmal an den Gegner ran, verlor schlussendlich dennoch mit 30:31 (12:15).

Die junge Berliner Mannschaft, im Tabellenmittelfeld angesiedelt, fiel im Hinspiel durch starke 1-gegen-1-Qualitäten sowie eine effiziente Abschlussquote auf. Im Rückspiel wollte es der NHC in der Defensive besser machen, was zu Beginn der Partie auch gelang, der Mittelblock um Joé Schuster und Paul-Marten Seekamp hielt die Abwehr zusammen, lediglich im Abschluss auf der Gegenseite mangelte es dem NHC an Effizienz. Dies sollte sich über den weiteren Verlauf des ersten Durchganges fortsetzen, und so konnten die Berliner nach 17 Minuten auf 7:11 stellen. Auch in der Folge bekam der NHC keinen Zugriff auf Spiel und Gegner, dieser konnte weiter erhöhen. Jan Mattis Heyken gelang der Abschlusstreffer zum 8:13. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten nun aber dem NHC, welcher einen zum Teil 6-Tore-Rückstand auf 12:15 verkürzen konnte. Christian Stöpler erwies sich in dieser Phase als treffsicherer Rückhalt.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel zunächst auf Augenhöhe, ehe die Füchse wieder die Oberhand bekamen und auf 15:21 davonzogen. Treffer von Matteo Neufing, Finnian Lutze und Raffael Pogadl konnten diesen Rückstand nicht verringern, da auf der Gegenseite ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurde. In den letzten 15 Minuten durfte sich Yannis Pätz für Glenn-Louis Eggert im Tor des NHC beweisen und konnte mit einigen Paraden aufwarten. Dies und eine konzentriertere und engagierte Leistung der Feldspieler waren die Grundlagen dafür, dass der NHC zum Ende der Partie noch einmal den Anschluss an den Gegner schaffte. Christian Stöpler erzielte zwei Tore am Stück und nun hieß es 27:28 aus Sicht des NHC. Der wieder aktive Tim Gerstmann konnte in den letzten Minuten ebenfalls zweimal erfolgreich abschließen, und mit noch 90 Sekunden auf der Uhr erzielte Christian Stöpler per Siebenmeter das 30:31. Einen Angriff der Füchse konnte man erfolgreich verteidigen, nun lief einem aber auf der Gegenseite die Zeit weg, um noch einen strukturierten Angriff vorzutragen, ein Wurf von Finnian Lutze aus der zweiten Reihe ging über das Tor. Dies war auch die letzte Chance der Partie, und nach dem Schlusspfiff zeigten die Gesichter aufseiten des NHC entsprechende Enttäuschung. Mit einer besseren Chancenverwertung und etwas mehr Kompaktheit in der Abwehr wäre ein Sieg möglich gewesen, so überwintertet der NHC auf dem 11. Tabellenplatz.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz, Wenderoth; Fietz 1, Wodarz 3, Stöpler 13, Bode, Gerstmann 2, Skopic, Lutze 2, Neufing 1, Seekamp 2, Bransche 2, Schuster 1, Heyken 2, Pogadl 1.

Nun haben die Mannen von Jürgen Bätjer 14 Tage Zeit um für die restlichen Spiele neue Kräfte zu sammeln. Trainingsstart ist am 3. Januar und das erste Punktspiel findet am 15. Januar in Hildesheim statt. Am Sonntag, dem 22. Januar 2023, um 17 Uhr, findet dann wieder ein richtiges Heimspiel in der Northeimer Schuhwallhalle statt. Der NHC wünscht allen Fans, Spielern, Trainern, Helfern und Sponsoren ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Foto: Spieker Fotografie