Donnerstag, 11. Juli 2019 12:49 Uhr

Junge Nachwuchskräfte für Betriebe - Ländliche Erwachsenenbildung stellt erfolgreiche Bilanz der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme 2018/19 vor

Northeim (r). Zufrieden blicken die Jugendlichen in die Kamera, als sie jetzt die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) bei der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Northeim beendet haben. Grund zur Freude haben sie vor allem, weil die meisten von ihnen eine konkrete Anschlussperspektive haben. Besonders erfreulich: Mehr als die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bereits einen Ausbildungsplatz in der Tasche. Drei weitere haben eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen, zwei Teilnehmer besuchen eine Berufsfachschule, um das erste Ausbildungsjahr schulisch zu absolvieren und vier Teilnehmer besuchen weiterführende Schulen, um einen höheren Schulabschluss zu erreichen.

Diese vielen kleinen Erfolgsgeschichten waren für viele Jugendliche vor rund einem Jahr noch nicht abzusehen. Doch die Absolventinnen und Absolventen der BVB haben sich im Laufe der letzten zehn Monate neue Perspektiven erarbeitet. Die BvB ist ein Angebot der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und richtet sich an Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden oder noch keinen konkreten Berufswunsch entwickelt haben. Auch einen Hauptschulabschluss können die Teilnehmenden während der BVB-Maßnahme nachholen. Joachim Kolberg, Berufsberater in der Agentur für Arbeit Northeim, wirbt für die BvB: „Die BvB hat sich bewährt, das zeigt sich auch wieder in den aktuellen Ergebnissen. Es ist eine tolle Gelegenheit, in verschiedene Berufe hineinzuschnuppern und einen Berufswunsch zu entwickeln, zu überprüfen oder zu festigen. Und wer seine Berufswahl getroffen hat, erhält vielfältige Unterstützung, sein Ziel auch zu erreichen.“

Die Förderung, die Jugendliche während ihrer Teilnahme erfahren, ist vielfältig. So gibt es neben berufskundlichem und allgemeinbildendem Unterricht auch Bewerbungstraining. Wer noch keinen konkreten Berufswunsch hat, kann in verschiedene Berufsfelder hineinschnuppern. Das geht zum einen in den LEB-eigenen Werkstätten, die die Bereiche Metall, Bau, Gastronomie und Büro abdecken; zum anderen aber auch durch Orientierungspraktika in Betrieben.

Jugendliche, die bereits einen konkreten Berufswunsch haben, bisher jedoch keinen Ausbildungsplatz finden konnten, vermittelt die LEB in Integrationspraktika. „In diesen Praktika können die Betriebe die Jugendlichen näher kennenlernen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich im Betrieb zeigen und mit Einsatzwillen punkten. Auf diese Weise sind viele der Ausbildungsverhältnisse zustande gekommen“, erläutert Ulrich Günzel, pädagogischer Mitarbeiter der LEB. 

Gefördert wird das Angebot der Berufsvorbeitenden Bildungsmaßnahmen durch die Agentur für Arbeit. Neben Fahrtkosten können die Jugendlichen während der Teilnahme auch Berufsausbildungsbeihilfe erhalten. Teilnehmen können Jugendliche, die die Schulpflicht erfüllt haben und höchstens 25 Jahre alt sind- unabhängig vom Schulabschluss.

Die nächste BVB in Northeim startet am 9. September 2019 mit insgesamt 35 Teilnehmerplätzen. Für Interessierte aus Einbeck oder Dassel hält die LEB ein Angebot von 25 BVB-Plätzen in Einbeck vor. Jugendliche, die sich für den Besuch der BvB interessieren, sollten sich mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur Northeim in Verbindung setzen. Ein Termin kann telefonisch unter der kostenlosen Servicenummer 0 800 4 5555 00 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden. Arbeitgeber, die Praktikumsplätze zur Verfügung stellen möchten, können die LEB telefonisch unter 05551/908050 erreichen.

Foto: LEB

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de