Northeim (lpd). Nach einer zweijährigen coronabedingten Pause hat der Berufsinfomarkt in der BBS II in Northeim einen erfolgreichen Neustart erlebt. Der Landkreis Northeim ist dabei erstmals als Organisator der Berufsmesse aufgetreten.

„Der Berufsinfomarkt in Northeim findet seit den 1970er Jahren – bis auf die beiden vergangenen Corona-Jahre – regelmäßig statt. Der große Anklang sowohl bei den Ausstellern, wie auch bei den Schülerinnen und Schülern zeigt, dass es ein hervorragendes Angebot für beide Seiten ist, zusammenzufinden“, freut sich Jan-Christopher Linck, Dezernent für Schulen und Wirtschaftsförderung, der stellvertretend für Landrätin Astrid-Klinkert-Kittel den Berufsinfomarkt mit einem Grußwort eröffnete. „Der BIM ist ein wichtiger Baustein, um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten. Auch darum war es der Landrätin ein besonderes Anliegen, dass die Berufsmesse wieder stattfinden kann“.

Gestaltet wurde der 42. Berufsinfomarkt von der Kreisverwaltung des Landkreises Northeim gemeinsam mit den Kooperationspartnern BBS II Northeim, der Kreishandwerkerschaft Northeim-Einbeck, der Bundesagentur für Arbeit und der Kreissparkasse Northeim. Die BBS II hat dabei ihre Räumlichkeiten für die Berufsmesse zur Verfügung gestellt.

„Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause öffneten die BBS II ihre Türen, um interessierten jungen Menschen die Vielfalt der Bildungsangebote im beruflichen Bereich darzustellen. Die Berufsbildenden Schulen leisten einen sehr wichtigen Beitrag zur beruflichen Orientierung und in der Berufsausbildung. In den Werkstätten, Laboren und Multifunktionsräumen konnten sich die Besucher*innen davon überzeugen“, so die Schulleiterin der BBS II, Ines Puschmann.

Am 24. und 25. Juni haben sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler, Eltern und anderen Interessierten bei insgesamt 74 Ausstellern über 230 Berufe, Beschäftigungs-, sowie Ausbildungs-, und Studienmöglichkeiten erkundigt. Neben dem umfangreichen Informationsangebot an den jeweiligen Ständen und in den Räumlichkeiten der BBS II konnten außerdem verschiedene Kurzvorträge rund um das Thema der beruflichen Orientierung besucht werden. Angeboten wurde unter anderem auch ein Berufswahltest von der Agentur für Arbeit sowie die Anfertigung von kostenfreien Bewerbungsfotos. 

Die Kreisverwaltung selbst war ebenfalls beim Berufsinfomarkt vor Ort. An Stand 15 wurde über berufliche Perspektiven in der Kreisverwaltung informiert, an Stand 43 ging es um Ausbildungsberufe im pädagogischen Bereich. Dieser Informationsstand ist von der Kreisverwaltung im Rahmen der Fachkräfteinitiative Kindertagesbetreuung in Zusammenarbeit mit pädagogischen Fachkräften der Kindertageseinrichtungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden betreut worden.

Insgesamt ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz des 42. Berufsinfomarktes in Northeim.

Foto: lpd