Northeim (red). CDU Stadtratsfraktion Northeim: "Wie geht es weiter mit dem Münsterplatz? Diese Frage beschäftigt und spaltet die Menschen in Northeim wohl derzeit wie keine zweite. Während die CDU sich öffentlich auf mehreren Ebenen klar für die Neugestaltung des Platzes und die Umsetzung des Ratsbeschlusses aus dem vergangenen Dezember stellt, schweigt die SPD als größte Fraktion im Rat nicht nur öffentlich, sondern auch in den nicht öffentlichen Sitzungen der Gremien. Diese Sprach- und offensichtliche Ideenlosigkeit kann Beobachter des politischen Geschehens kaum überraschen, da die SPD in den letzten Jahren kaum noch Redebeiträge in Ausschüssen und Ratssitzungen hatte. Hier kommt aber nun eine pikante Besonderheit an den Tag:

Mehr und mehr wird klar, dass das Bürgerbegehren ganz offensichtlich auch aus den Reihen der eigenen Partei kommt. Mit einem aktuellen und einem ehemaligen Ratsmitglied sind bereits zwei Mitbeteiligte inzwischen bekannt.

Daher stellen sich für die CDU eine Reihe von Fragen, die die SPD im Interesse einer Zusammenarbeit für das Wohl der Stadt Northeim schnellstmöglich beantworten sollte:

Wie steht die SPD zum vom Bürgermeister vorgeschlagenen Umbau des Münsterplatzes?

Werden die absehbar sich weiter erhöhenden Kosten von der SPD mitgetragen? usw.

Auch der Bürgermeister muss dem Rat vorschlagen, wie er sich die weitere Zukunft des gesamten Städtebauförderprogrammes vorstellt, in dem der geplante Umbau des Münsterplatzes ein wesentlicher Baustein ist. Der seit Jahren enorm schleppende Abruf der Fördergelder ist in Hannover bereits bekannt und zieht erste Konsequenzen nach sich."

Heiner Hegeler - Vorsitzender