Samstag, 15. Juni 2019 08:48 Uhr

Preisgeld in LED-Beleuchtung investiert: Energiesparende Hallenbeleuchtung für Schützen- und Sportverein Fredelsloh

Beim Austausch der Leuchtmittel (v. l. n. r.) Gustav Paland, Detlef Schrader (Leiter der Wirtschaftsförderung), Horst Heese, Caroline Werner (Wirtschaftsförderung Landkreis Northeim), Ortsbürgermeister Stefan Josef, Ortsratsmitglied Nico Heese und Ortsbeauftragter Karl-Wilhelm Sievert

Northeim/Fredelsloh (r). Im Jahr 2016 hatte Fredelsloh mit seinem erfolgreichen Zubau an Solaranlagen den Sonderpreises im Landkreiswettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“ gewonnen. Der Preis geht maßgeblich zurück auf den ehrenamtlichen Einsatz eines Teams um das damalige Ortsratsmitglied Lothar Baumelt. Das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro sollte im Ort für Zwecke investiert werden, die dem Klimaschutz dienen. Nachdem mehrere Investitionsideen verworfen wurden, konnten aus dem Budget jetzt Energiesparmaßnahmen beim örtlichen Sportverein und dem Schützenhaus umgesetzt werden. Für die Projektplanung, Ausarbeitung und den Nachweis der Energieeffizienz haben sich der Ortsbeauftragter Karl-Wilhelm Sievert, Ortsbürgermeister Stefan Josef und das Ortsratsmitglied Nico Heese eingesetzt.

Der Ersatz zweier Leuchtentypen in den Übungsräumen der beiden Vereine durch LED Tubes reduziert den Stromverbrauch der Beleuchtung um 56% bis 59%. Während die Anschaffung der LED-Leuchtmittel über den Ortsrat initiiert wurde, erfolgte die gesamte Montage ehrenamtlich durch engagierte Vereinsmitglieder. Die zuständigen Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises, Detlef Schrader und Caroline Werner, zeigten sich vom Ergebnis beeindruckt.

„Die neuen Leuchten sind nicht nur wesentlich sparsamer, es ist damit im Schützenhaus auch deutlich heller“, freut sich der Vereinsvorsitzende Walter Henne. Neben der höheren Lichtausbeute ist auch die Haltbarkeit der neuen Leuchtmittel wesentlich länger. Reparatur und Ersatz defekter Vorschaltgeräte und Starter, wie bei dem alten Röhren, wird künftig auch nicht mehr nötig sein. Bei durchschnittlicher Belegung können so im Sportheim 2.500 Kilowattstunden im Jahr eingespart werden, im Schützenhaus sogar 3.000 kWh. Für jedes Vereinshaus können so zwischen 700 und 900 Euro Betriebskosten pro Jahr eingespart werden.

Foto: Landkreis Northeim

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de