Dienstag, 21. Mai 2019 09:35 Uhr

Ticket zur Vorrunde Oberliga gebucht

Northeim (red). Mit toller Einstellung, einer großen Portion Spielfreude und viel Tempo hat die weibliche B-Jugend sich in der 1. Runde der Relegation für die Vorrunde zur Oberliga qualifiziert. Dabei musste die Mannschaft einige Ausfälle verkraften, da mit Mascha Sommer, Pauline Mönkemeyer und Finja Wuttke drei Spielerinnen an diesem Wochenende durch familiäre Feierlichkeiten verhindert waren. Hinzu kamen die kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfälle von Amelie Rohmeyer und Lilli Bierbaum, so dass die weibliche B im ersten Spiel mit nur einer Auswechselspielerin antreten musste.

Gegen die JSG Wittingen/Stöcken brauchten die Mädels etwas Zeit sich mit den neuen Gegebenheiten dieser Alterklasse anzufreunden, aber dann nutzte vor allem Greta Pfotzer die sich ergebenden Räume in der gegnerischen Deckung. Den Grundstein für den ersten Erfolg des Tages bildete vor allem die eigene 5:1-Abwehr. So mussten Alisa Lüer und Neele Pajung, die für Pauline Mönkemeyer ausgeholfen hat, in der zweiten Halbzeit nur 2 Gegentore hinnehmen. Über das gesamte Turnier zeigten hier Cosma Binnewies und Hanna Berke eine hohe Laufbereitschaft und aufmerksame Arbeit im Deckungszentrum.

Das zweite Spiel hielt ein Derby bereit, denn auch die HSG Plesse-Hardenberg hatte sich für dieses Turnier qualifiziert. Nun stieß auch Elisa Müller zum Kader, die den Gegner von Minute 1 an ihre Qualitäten im Umschaltspiel spüren ließ. Gemeinsam mit einer aufmerksamen Nieke Kühne und dynamischen Johanna Starre drückte die Mannschaft das Gaspedal durch und spielte sich zwischenzeitlich in einen kleinen Rausch. Mit dieser Konsequenz wurde ein deutlicher Sieg gegen den Lokalrivalen eingefahren.

Mit dem dritten Gegner, der JSG Allertal, stand der augenscheinlich schwerste Gegner gegenüber. Dementsprechend toll war der Einsatz von Finja Wuttke, die ihre Vorbereitungen für ihre Konfirmation unterbrochen hatte und nach Süpplingen gefolgt war. Diese weitere Option auf dem Spielfeld zeigte ihre Wirkung, da die Spielanteile auf mehrere Schultern verteilt werden konnte und Finja im 1:1 erfolgreich war. Die Mädels trafen fast immer die richtige Entscheidung auf dem Spielfeld, zudem zeigte Emily Wehrmaker viel Zug zum Tor. Für den krönenden Abschluss sorgte Lena Lorenz mit einem sicher verwandelten 7-Meter.Mit diesem Sieg hatte die Mannschaft dann bereits die Teilnahme an der Vorrunde Oberliga gebucht und so nutzen wir das letzte Spiel gegen den Ausrichter HSV Warberg/Lelm, um die Belastung zu verteilen und verschiedene Formationen in der Deckung auszuprobieren.

Zum Ende des Spiels ging den Mädels dann ein wenig die Konzetration aus, so dass ein Unentschieden zu Buche stand. Allerdings forderten es de Durchführungsbestimmungen, dass auch an dieser Stelle noch ein 7-Meter-Werfen stattfinden musste. Dieses Duell entschied der Gegner für sich und der NHC beendete den Tag mit 7:1 Punkten, einem positiven Torverhältnis von 27 und der besten Abwehr. "Die Mädels haben in diesem Turnier eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt und mit ihrem riesigen Potential angedeutet wo der Weg hinführen kann." Es spielten: Alisa Lüer (Tor), Neele Pajung (Tor), Nieke Kühne (22 Tore), Johanna Starre (13 Tore), Elisa Müller (10 Tore), Emily Wehrmaker (10 Tore), Hanna Berke (4 Tore), Lena Lorenz (4 Tore), Finja Wuttke (3 Tore), Greta Pfotzer (1 Tor), Cosma Binnewies

Foto: NHC

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de