Northeim (red). Showdown in der brechend vollen IGS Halle in Garbsen. Mehr als 150 Zuschauer am Spielfeldrand, weil es keine Tribüne gab - Hexenkessel pur! Beide Teams begannen nervös und es gab Ballverluste hüben, wie drüben. Die Hausherren berappelten sich schneller und warfen einen ersten Vorsprung heraus (6:2, 7.), der Coach Wode frühzeitig zur grünen Karte zwang. In der Folgezeit kam das schwarze Rudel mehrfach zum Ausgleich, aber die Garbsener waren einfach griffiger und schienen mit dem Druck besser umgehen zu können als die Northeimer, bei 20:18 wurden die Seiten gewechselt. 

Auch in der zweiten Hälfte konnte der NHC sein volles Potenzial leider nicht abrufen, zu statisch, oder Kopf-durch-die-Wand zeigte sich die Offensive, lediglich Kjell Wode und Noah Pöch gelang es im Zusammenspiel mehrfach, die aufmerksame Garbsener Defensive zu knacken. Den Zuschauern wurde auf jeden Fall ein rassiges Kampfspiel geboten, in dem sich Maverick Hitchen, Paul Meyer und Fabian Triller in den Gehäusen über Arbeit nicht beschweren konnten - alle drei Keeper zeigten tolle Paraden und bekamen mehrfach Szenenapplaus. 

Nach diesem absolut verdienten Heimsieg ist den Garbsenern der Titel kaum noch zu nehmen und der NHC wird sich mit dem Vize begnügen müssen. 

Für den NHC spielten:

Fabian Triller und Paul Meyer im Tor;  Kjell Lasse Wode (8), Jannik Benic (2), Haakon Guittonnet (12), Mikkel Friedrichs (3), Jan Hennecke, Till Gunkel (4), Leif Kobbe (1), Noah Pöch (4), Till Richter, Anjo Borchert, Philipp Roesen