Northeim (red). Da ist er! Der erste Sieg für den NHC in der Schuhwallhölle im Jahr 2023! Nach einer starken ersten Halbzeit kommt man in Halbzeit zwei kurzzeitig ins Straucheln, fängt sich jedoch nach einer clever getimeten Auszeit wieder und gewinnt schlussendlich verdient mit 36:33 (19:14). Nach dem glücklosen Auftaktspiel gegen Hildesheim verwies Trainer Bätjer, der berufsbedingt nicht am Spiel teilnehmen konnte, darauf, vor allem mit Leidenschaft und Spaß vor den eigenen Fans frei aufzuspielen, was in den ersten Spielminuten hervorragend gelang.

Malte Wodarz erzielte das 4:2 für den NHC, über eine leidenschaftliche Abwehr und einen schnellen Angriff erspielte man sich einen 15:10-Vorsprung, häufigster Torschütze der in der Anfangsphase heißlaufende Malte Wodarz. Nach Zeitstrafen auf beiden Seiten kamen die mit Jugend- und Juniorennationalspielern gespickten Leipziger wieder auf 16:12 heran, ehe der NHC das Heft wieder in die Hand nahm und durch unter anderem Deni Skopic und Paul-Marten Seekamp auf 19:13 wegziehen konnte. Einen Fünf-Tore-Vorsprung hielt der NHC bis zum Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel war der NHC ähnlich präsent wie schon zum Ende von Durchgang Eins. Skopic konnte erneut zum 21:16 erfolgreich abschließen. Durch unglückliche Defensivaktionen, die von den Schiedsrichterinnen mit Zeitstrafen bedacht wurden, schaffte Leipzig in Minute 51 durch eine Überzahl den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Co-Trainer Gerstmann zog sofort die grüne Karte und stellte in der folgenden Auszeit sein Team auf die kommenden Minuten ein.

Dies gelang auch, denn schon in der 55. Minute führte der NHC wieder mit 33:31. Nachdem der SC DHFK nochmals auf 33:32 verkürzen konnten, machten Paul-Marten Seekamp und Malte Wodarz, angetrieben von einer starken Torwartleistung von Glenn-Louis Eggert, den Deckel auf diese Partie. Auf die offensive Abwehr von Leipzig konnte der NHC gut antworten. Bei Schlusspfiff jubelte der NHC euphorisch, diese wichtigen Punkte blieben somit in der Schuhwallhalle. Überschattet wurde der Sieg von der Verletzung von Joé Schuster, welcher sich ohne Einwirkung des Gegners das Knie verdrehte, gute Besserung an dieser Stelle.

Außerdem wünscht der NHC seinen weiteren verletzten Spielern Jan Mattis Heyken, Raffael Pogadl und Tim Gerstmann gute Besserung. Der NHC bedankt sich bei fast 400 Fans, welche in der fast ausverkauften Halle für eine tolle Stimmung sorgten und das Team zu jedem Zeitpunkt vollends unterstützten.

Für den NHC spielten: Eggert, Pätz, Wenderoth; Fietz, Wodarz 12, Stöpler 6/4, Bode 2, Harder 1, Skopic 2, Lutze 5, Neufing, Seekamp 4, Bransche 4, Schuster, Bialas.

Am kommenden Sonntag, den 29. Januar, um 17 Uhr geht es zum DERBY nach Söhre und das Team will sicherlich gerne nachlegen. Der NHC setzt einen Fanbus ein, der aktuell voll besetzt ist. Interessierte NHC-Fans können sich gerne als Nachrücker bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Ob in Söhre noch eine Tageskasse öffnet, ist offen.

Foto: Spieker Fotografie