Sonntag, 21. Februar 2021 10:23 Uhr

„Gottes Wort ist wie ein Samenkorn“: Entsendungsgottesdienst für Anne Dill in Hardegsen

Hardegsen (red). Anne Dill, neue Pastorin in der St. Mauritius-Gemeinde in Hardegsen, feierte am Valentinstag in kleinem Rahmen ihren Entsendungsgottesdienst mit einem Teil ihrer neuen Gemeinde. „Wie gerne hätten wir Ihnen heute eine Ordination gefeiert, mit Jung und Alt aus der Gemeinde, mit Familie und Freunden, mit festlichem Einzug in die Mauritiuskirche und mit kräftigem Gemeindegesang“, stellte Superintendent Jan von Lingen eingangs fest. Und ergänzte: „Wir holen das nach. Ihre Ordination planen wir für bessere Zeiten mit unserer künftigen Regionalbischöfin.“ Nun wurde es eben eine kleine Entsendung in die Gemeinde, aber nicht minder feierlich. „Sie sind schon hier und heute und ab jetzt verlässlich Pastorin dieser Gemeinde Hardegsen mit Trögen, Üssinghausen und Ertinghausen“, erklärte von Lingen: „Sie werden predigen, taufen und die Feier des Hl. Abendmahls leiten. Sie werden in Gottesdienst, Unterricht und Seelsorge der Gemeinde mitwirken. Dafür wünschen wir Ihnen Gottes Segen. Wir freuen uns, dass Sie da sind.“

Anne Dill hielt ihre erste Predigt in der neuen Gemeinde zum Thema „Ausgesät“ und nahm Bezug auf die Bibelgeschichte vom „vierfachen Acker“ (Lukas 8, 4-8). Die Samen des Glaubens fielen auf ganz unterschiedlichen Boden, beschrieb die 27-jährige Pastorin: Einiges falle auf den Weg. Der Samen werde zertreten. Andere Samen würden von Vögeln aufgepickt oder von der Sonne verbrannt. Die Pastorin im Probedienst erzählt weiter: „Aber ein Teil der Samenkörner fällt auf fruchtbaren Boden. Die Wurzeln finden Halt in der Erde, haben Platz, sich auszudehnen. Sie transportieren Wasser und Nährstoffe. Die Pflanze beginnt zu wachsen.“ 

„Diese vier Boden-Typen sind auch in mir“, verrät Anne Dill. Sie erklärt weiter: „Wie in einer Beziehung zu einem anderen Menschen gibt es fruchtbare Zeiten zwischen mir und Gott. Da ist es leicht, Gott zu vertrauen.“ Zu anderen Zeiten aber gebe es eben Dürreperioden. Es sei eben nicht immer einfach zu glauben: „Der Kinderglaube zerbricht. Ein Mensch wird nicht wieder gesund. Gott macht nicht alles wieder gut, so wie ich es mir ersehne. An so einen Gott zu glauben, ist ungleich schwerer. Jesus nimmt das ernst“, sagt Anne Dill abschließend. Sie freut sich sehr über die neuen Aufgaben in ihrer ersten Gemeinde, auch wenn gerade alles anders sei. 

Annemarie Dill ist seit 1. Februar neue Pastorin in Hardegsen. Ihr Vikariat absolvierte sie in der Christophorusgemeinde in Göttingen, St. Cosmas und Damian in Herberhausen und St. Martin in Roringen. Sie ist außerdem ausgebildete Organistin und hat eine Lektorenausbildung. 

Foto: Melanie Albrecht

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de