Freitag, 10. Januar 2020 13:10 Uhr

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hillerse

Hillerse / Stadt Northeim (r). Zu Beginn des neuen Jahres fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hillerse im dortigen Dorfgemeinschaftshaus Hillerse statt. Ortsbrandmeister Heiko Friedrichs konnte 70 Kameradinnen und Kameraden der örtlichen Feuerwehr sowie einige Gäste begrüßen. Diese waren unter anderem:

Der Bürgermeister der Stadt Northeim, Simon Hartmann, er ist auch Mitglied der Ortsfeuerwehr Hillerse, der stellvertretende Bürgermeister, Wolfgang Händel, der Ortsbürgermeister der Ortschaft Hillerse, Rolf Müller, der stellvertretende Ortsbürgermeister, Arne Friedrichs, der Ausschussvorsitzende für Bürgerdienste, Wirtschaft und Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Walter Keup, der stellvertretende Stadtbrandmeister Bernd Ellierodt, er ist auch stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Hillerse und von der Kreisfeuerwehrpresse, Horst Lange.

Nach der Ehrung der Verstorbenen wurde die Anwesenheit der Kameradinnen und Kameraden überprüft.

Grußworte der Gäste:

Bürgermeister Simon Hartmann dankte in seinem Grußwort für die Einladung und wünscht den Anwesenden ein frohes und gesundes neues Jahr mit wenig schweren Einsätzen und das alle wieder gesund vom Einsatz zurückkommen. Weiterhin sagte er, dass die Stadt über 1,5 Mio. Euro für die Feuerwehren der Stadt Northeim zur Verfügung gestellt hat. Das ist ein Rekordwert. Für Hillerse ist natürlich der Anbau des Feuerwehrhauses wichtig. Dieses dürfte im 1. Quartal abgeschlossen sein. Dadurch ist eine langfristige Zukunftsfähigkeit gegeben. Er führte auch die gute Zusammenarbeit mit dem gemeindeübergreifenden Arbeiten der Feuerwehr Elvese an. Weiterhin lobte Hartmann die Geduld der Feuerwehrleute, die Eigenleistung und den pragmatischen Umgang mit den Stellplätzen von den Feuerwehrfahrzeugen.  Kritik an den Baukosten ist laut Hartmann nicht gerechtfertigt. Denn teilweise sind Kostensteigerungen bei allen öffentlichen Bauten von 40 % gerechtfertigt. Dazu kamen noch zusätzliche Forderungen der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen. Politische Debatten sollten laut Hartmann nicht auf den Rücken der ehrenamtlichen Kräfte ausgetragen werden. An den Feuerwehrbedarfsplan wird weiterbearbeitet. Anschließend wird dem Rat der Stadt Northeim eine realistische Version zum Abschluss vorgelegt. Hartmanns Schwerpunkte für die nächsten Jahre sind: Die Personalgewinnung, Aus- und Fortbildungen, werben für Partner in der Feuerwehr und dem übergreifen gegen Einsatzkräften entscheidend entgegenzutreten. Der Dank ging auch an das Kommando der Freiwilligen Feuerwehren für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und an alle Einsatzkräfte, die im vergangenen Jahr im Einsatz waren. Persönlich konnte er sich bei vielen Einsätzen von der Leistungsfähigkeit überzeugen. Dieses waren zum Beispiel der Brand in der Helios Albert-Schweitzer-Klinik und bei dem Wohnungsbrand in der Tschaikowskistraße in Northeim.

Walter Keup dankte ebenfalls für die Einladung und ist erfreut, dass die Ortsfeuerwehr Hillerse über viele gut ausgebildete Atemschutzgeräteträger verfügt. Das ist für die größere Einsätze sehr wichtig. Weiterhin sprach er über den Haushaltsplan und den Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Northeim.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Bernd Ellierodt überbrachte die Grüße vom Stadtbrandmeister, Kreisbrandmeister und Abschnittsbrandmeister, die an anderen Jahreshauptversammlung teilnahmen. Für die Feuerwehren der Stadt Northeim stehen Beschaffungen von Atemschutz-Überdruckgeräte und Einsatzbekleidung auf dem Plan. An Einsatzfahrzeugen werden ein Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) und ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) für die Schwerpunktfeuerwehr Northeim, je ein Mannschaftstransportwagen für die Ortsfeuerwehren Hammenstedt, Edesheim und Denkershausen und je ein Mittleres-Löschfahrzeug für die Ortsfeuerwehren Sudheim und Hohnstedt, sowie ein Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser für die Ortsfeuerwehr Bühle angeschafft. Dank sagte Ellierodt an den Bürgermeister, die Verwaltung und dem Hochbau der Stadt Northeim, an die Politik, dass sie sich für die belange der Feuerwehren einsetzen und versuchen, das was gebraucht wird zu ermöglichen.

Nach den Grußworten der Gäste, verlass der Schriftführer Alex-Jan Döhne die Niederschrift von 2018. Diese wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Bericht Ortsbrandmeister

Aus dem Bericht des Ortsbrandmeisters konnte man entnehmen, dass die Ortsfeuerwehr Hillerse zu 16 Brandeinsätzen, dieses waren Fahrzeug- / Gebäude- / Wohnungs- und Freiflächenbrände alarmiert wurde. Weiterhin zu fünf Hilfeleistungen, diese waren Verkehrsunfälle auf der Bundesautobahn und Ölspuren. Weiterhin waren es noch zwei Brandsicherheitswachen und sechs Einsatz- / und Alarmübungen.

Dienstaufteilungen:

Allgemeine Ausbildung / Dienste:  82 Dienste   265,50 Stunden

Praktische Ausbildungen / Dienste:  68 Dienste   195,00 Stunden

Atemschutz:    41 Dienste    71,50 Stunden

Technischer Dienst:   38 Dienste   75,50 Stunden

Das ergibt: 81 theoretische Dienste und 148 praktische Dienste. Zusammen sind es: 229 Dienste mit insgesamt 607,50 Dienststunden.

Lehrgänge:

An Lehrgängen auf Kreisebene und an den Landesfeuerwehrschulen haben 46 Feuerwehrkameradinnen /-kameraden an 25 Lehrgänge teilgenommen.

Wehrgliederung:

Aktive Mitglieder                 57

Altersabteilung                     27

Fördernde Mitglieder        167

Jugendfeuerwehr                    9

Kinderfeuerwehr                   19

Macht zusammen: 279 Mitglieder

Weiterhin gab Heiko Friedrichs noch 35 Aktivitäten bekannt, an denen die Ortsfeuerwehr Hillerse im vergangenen Jahr aktiv teilgenommen hatte.

Bericht Kinderfeuerwehr:

Aus dem Jahresbericht der Kinderfeuerwehr, den Claudia Junge vorgelesen hatte, konnte man erfahren, dass am 01.01.2019 die Kinderfeuerwehr Hillerse aus 12 Kindern, 5 Jungen und 7 Mädchen, bestand. In den ersten Wochen standen diverse Theoriedienste, wie zum Beispiel die persönliche Ausrüstung, Aufgaben der Feuerwehr und Umgang mit dem Feuer auf dem Dienstplan. Durch diese Themen wurde gezielt auf die Abnahme der Kinderflämmchen vorbereitet wurde, diese wurde am 22. Juni im Feuerwehrhaus Langenholtensen abgenommen.

Insgesamt wurden folgende Flämmchen erfolgreich bestanden:

Stufe 1 -  9 Mal

Stufe 2 -  9 Mal

Stufe 3  -  7 Mal

Stufe 4  -  3 Mal

Die Kinderflamme wurde 2 Mal erworben.

Im zweiten Halbjahr standen Ausflüge, Spiele, Besichtigungen bei anderen Feuerwehren und verschiedene andere Aktivitäten auf dem Programm. Im Laufe des Jahres sind einige neue Kinder in die Feuerwehr eingetreten und zwei Kinder sind in die Jugendfeuerwehr übergetreten. Damit sind am Jahresende 19 Kinder, 9 Mädchen und 10 Jungen in der Kinderfeuerwehr Hillerse.

Bericht Jugendfeuerwehr:

In dem Jahresbericht der Jugendfeuerwehr, den Sven Friedrichs vorgelesen hatte, konnte man erfahren, dass Sven Friedrichs als Jugendfeuerwehrwart und Tim Kuchenbuch zu seinem Stellvertreter wiedergewählt wurden. Aus dem Jahr 2018 wurden 11 Mitglieder ins neue Jahr mit übernommen. Im laufe des Jahres sind vier Jugendliche ausgetreten aber zwei Jugendliche wurden von der Kinderfeuerwehr übernommen.  Dieses war: Niklas Friebe und Sophie Roloff. Somit besteht die Jugendfeuerwehr Hillerse aus neun Jugendliche, 7 Jungen und 2 Mädchen. Im Jahr 2019 wurden 80 Dienststunden absolviert. Diese Stunden teilen sich in 38 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 42 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Hinzu kommen 168 Stunden Zeltlager, das sind zusammen 248 Stunden.

Die Höhepunkte der Jugendarbeit waren: Mit dem Kirchenvorstand die Tannenbäume im Dorf einsammeln. Auf Anregung von Wolfgang Kiausch haben zwei Gruppen unter der Leitung von Wolfgang Kiausch und Melanie Ellieroth Insektenhotels gebaut. Dieses wird in diesem Jahr fortgesetzt. Bratwurst und Pommes Verkauf beim Osterfeuer mit Unterstützung der Aktiven Kameraden. Das Abschnittszeltlager vom Brandabschnitt-Ost führte die Jugendlichen nach Eilenburg bei Leipzig, wo es an dem großen Baggersee viele Freizeitangebote gab. Weiterhin nahmen die Jugendlichen an der Leistungsspangenabnahme in Dassel teil. Hier erreichte Kimberly Rosenberg die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr.  An den Stadtpokalwettbewerb in Hammenstedt belegten sie den 5. Platz.

Bericht Altersabteilung:

Der Leiter der Altersabteilung gab an, dass die Altersabteilung zurzeit aus 24 Mitgliedern besteht. Die Teilnehmerzahlen an den einzelnen Diensten zwischen 10 und 16 Mitgliedern schwankt. Im vergangenen Jahr wurden 9 Dienste durchgeführt. Dieses waren eine Besichtigung des Pumpspeicherwerks in Erzhausen, Besuch auf dem Römer-Schlachtfeld am Harzhorn, 6 Dienstabende im Feuerwehrhaus und ein Grillabend mit Partnerinnen. Weiterhin wurde ein Skatabend durchgeführt wo 4 Mitglieder 34 Stunden Dienst geleistet haben.

Kassenbericht:

Der Kassenbericht wurde von Frank Plikat vorgelesen. Die Kassenprüfer Ortwin Heese, Tim Kuchenbuch und Henning Brinkmann hatten die Kasse geprüft und erteilten mit den Mitgliedern einstimmig die Entlastung.

Wahlen:

Janik Fröchtenicht, Tim Kuchenbuch und Henning Brinkmann sind neue Kassenprüfer

Tobias Grothey wurde zum Gruppenführer der Aktiven Wehr bestellt

Heino Arnemann, Stefan Döring, Bernd Ellieroth, Melanie Ellieroth, Sven Friedrichs, Michael Junge, Jürgen Keese, Axel Bode, Laura Heese und Domenik Friedrichs wurden zu stellvertretendem Gruppenführer bestellt.  

Alex Jan Döhne wurde zum Schriftführer wiedergewählt

Ehrungen:

Das Niedersächsische Feuerwehrehrenzeichen aktiv, für 40-jährige Dienste und Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekam Torsten Fröchtenicht

Die Ernennungsurkunde als Ehrenmitglied in der Feuerwehr Hillerse (Mindestalter 75 Jahre) und 25 Jahre Mitglied in der Wehr bekam Klaus Döscher. Er ist 75 Jahre alt und 43 Jahre Mitglied in der Hillerser Wehr.

Mit den meisten Dienststunden in der Wehr von 112 möglichen Dienste kam Adis Bilic auf Platz 1, Platz 2 mit 59 Dienste kam Daniel Koop und mit 56 Dienste kam Max Georg Plikat. Sie bekamen vom Ortsbrandmeister ein Geschenk überreicht. Sven Friedrichs mit 73 Dienste, Domenik Friedrichs mit 67 Dienste und Tobias Grothey mit 59 Dienste verzichteten wegen Führungsämtern auf die Geschenke.

Aus dem Förderprogramm der Stadt Northeim für neue Atemschutzgeräteträger bekamen: Adis Bilic, Jannik Fröchtenicht, Mattes Giers, Daniel Koop, Tim Kuchenbuch und Max Georg Plikat je ein Paar HAIX Feuerwehrstiefel vom Ortsbrandmeister und Vertreter der Stadt Northeim überreicht.

Ernennung und Beförderung:

Kimberly Rosenberg wurde zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt

Marlene Plikat wurde zur Feuerwehrfrau befördert

Felix Arnemann, Adis Bilic, Jannik Fröchtenicht, Mattes Giere, Marius Helbig, Tim Kuchenbuch, Max Georg Plikat, wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert

Alex Jan Döhne und Holger Steinhoff wurden zu Hauptfeuerwehrmänner befördert

Domenik Friedrichs wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert und Saskia Metge wurde zur 1. Hauptfeuerwehrfrau befördert

Laura Heese wurde zur Löschmeisterin befördert

Neuaufnahmen:

Als Fördernde Mitglieder wurden aufgenommen: Tabea Fröchtenicht, Katja Kölsch, Klaus Sölter, Lukas Kuchenbuch, Marion Labedat, Martin Labedat, Marvin Friedrichs

Zum Schluss der Versammlung gab Ortsbrandmeister Heiko Friedrichs noch einige Termine für die Ortsfeuerwehr bekannt. Mit einem gemeinsamen Essen endete die Versammlung.

Text und Foto: Horst Lange, Kreisfeuerwehr Northeim

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite northeim-news.de