Northeim (red). Werke von Joseph Haydn, Felix Mendelssohn und Edward Elgar präsentiert das Orchester der Kreisvolkshochschule bei einem Konzert am Mittwoch, 24. April 2024 um 19 Uhr in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, Wolfshof 5 in Northeim.

Das KVHS-Orchester spielt in diesem Konzert als reines Streichorchester unter der gewohnten Leitung von Heinz Weyhing. Ausgewählt wurden vor allem Werke, die in der frühen Schaffensphase der Komponisten entstanden sind.

Auf dem Programm stehen folgende Werke:

  • Joseph Haydn - Sinfonie Nr. 13 (1763): Allegro molto, Adagio cantabile, Menuet, Allegro molto
  • Felix Mendelssohn - Schweizer Sinfonie c-Moll (1823): Grave – Allegro, Andante (gekürzt), Scherzo
  • Edward Elgar - Serenade für Streichorchester in e-Moll op. 20: Allegro piacevole, Larghetto, Allegretto

Joseph Haydn ist Vizekapellmeister bei Fürst Nikolaus I. Esterházy. Er ist 31 Jahre alt und schreibt seine 13. von insgesamt über 100 Symphonien. Das war 1763. Dieses Werk kann auch ohne Bläserstimmen aufgeführt werden, da die von Haydn vorgesehenen Instrumente wie Flöte, zwei Oboen und vier Hörner nur Füllstimmen zu den Streichern sind. Interessant ist der 2. Satz, in dem ein Solocello im Vordergrund steht.

Die Schweizer Sinfonie in c-Moll von Felix Mendelssohn komponierte er im Alter von knapp 15 Jahren. Am 12. März 1823 lag das Jugendwerk vollständig vor. Aufgrund der besonderen Länge wird das Gesamtwerk gekürzt.

Ein weiteres Frühwerk Elgars ist die Serenade op. 20, geschrieben im März 1892, als Elgar 35 Jahre alt war. Zunächst wollte kein Verleger das Werk veröffentlichen. Später wurde es zu Elgars berühmtester Komposition. Bei diesem Konzert soll das ganze Werk gespielt werden.

Foto: KVHS